PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : [Langelsheim] Verschwundene Geschäfte



Trichtex
23.03.2016, 19:41
Moin!

In Langelsheim gab es einst viele Fachgeschäfte, die mit dem Siegeszug der Supermärkte allmählich verschwanden. Ich erinnere mich in diesem Zusammenhang an:

Hund (Milch, Käse, Ringstr.)
Wittland (Fischhalle, Freiheitsplatz)
Veipert (Schreibwaren, Ringstr.)
Wiebach (Milch, Käse, Konsumstr.)
Schwiegershausen (Spielwaren, Bahnhofstr.)
Bothe (Zigarren, Freiheitsplatz)
Kanthak (Fleischerei, Freiheitsstr.)
Mennecke (Bäckerei, Freiheitsstr. Ecke Bahnhofstr., heute Siemer - gebacken wird da nicht mehr)
Garthoff (Obst, Gemüse, Freiheitsplatz)
Garthoff (Obst, Gemüse, Möncheholzring)
Borsutzky (Bäckerei, Flachsrottenstr.)
Rennenberg (Schreibwaren, Harzstr.)
Macke (Fahrräder, Fernsehtechnik, Oberer Schmiedekamp)
Ein Schreibwarengeschäft in der Konsumstraße, dessen Name mir gerade nicht einfällt
Eine weitere Fleischerei (Name? Oberer Schmiedekamp)
Mehrere Kioske und Tante-Emma-Läden
Faulborn (Lebensmittel, Steinweg)
I. G. Brauer, inh. Steinke (Kolonialwaren, Harzstr.)
Westphal (Schuhhaus, Freiheitsplatz)
Lange (Schallplatten, Freiheitsplatz - heute Ausstellungsraum von Lange)
Warnecke (Bäckerei, Meisterstr.)
Nieding (Drogerie, Bahnhofstr., später Freiheitsplatz)
Buder (Supermarkt, Ringstr.)
Supermarkt (Name? Möncheholzring)

Da gab's natürlich noch mehr. Wer kennt weitere ehemalige Langelsheimer Geschäfte?

Munter bleiben... TRICHTEX

Nils
24.03.2016, 04:25
Das Schreibwarengeschäft Konsumstr hieß Blume, Hermann Blume
Der Schlachter im Oberen Schmiedekamp hieß Stiglitz

Trichtex
24.03.2016, 09:39
Moin!

Der Supermarkt am Möncheholzring hieß IFA-Markt
Dann gab es noch Bäcker Gross in der Ringstraße (wo später die Einbecker Brauherren-Stube drin war)
Bäckerei Flaig in der Mühlenstraße habe ich auch unterschlagen.
In dem Komplex, wo damals Zigarren-Bothe und die Fischhalle waren, gab's noch einen Blumenladen (Name?).
An der Harzstraße gab es einen Tabakwaren-Laden (Name?). Dort ist jetzt das Reisebüro Hofmann.

Munter bleiben... TRICHTEX

Nils
24.03.2016, 09:49
Tabakladen Harzstr hieß Petri, da war ursprünglich Bäckerei Cassel drin. (Bruder von Bäckerei Cassel/Mennecke Freiheitsplatz)

Trichtex
24.03.2016, 15:45
Moin!

Gerade habe ich mit einer Zeitzeugin (meiner Mutter) geplaudert. Sie steuerte bei:

Foltin (Uhren, Meisterstr.)
Gudermuth (Uhren, Steimelstr.)
Lutz (Optiker, Breite Str.)
Heinecke (Tapeten, Steimelstr.)
Specht (Fleischerei, Ringstr.)
Das Blumengeschäft auf dem Freiheitsplatz hieß Schrader
Der Zigarrenladen auf dem Freiheitsplatz hieß nicht Bothe, sondern Schnepel
Lehmann (Bäckerei, Lange Str.)
Schander (Fleischerei, Mühlenstr.)
Nixdorf (Lebensmittel, Bahnhofstr.)
Kowalski (Lebensmittel, Meisterstr. Ecke August-Grotehenne-Str.)
Brunke (Delikatessen, Meisterstr.)
Neumann (Lebensmittel, Harzstr.)
Blume in der Konsumstr. reparierte auch Schuhe
Es gab einen Schuster in der August-Grotehenne-Str.
Reupke (Kurzwaren, Freiheitsplatz)
Karrenführer (Gartengeräte, Meisterstr.)
Es gab einen Konsum (in der Konsumstr.)
Zenker (Geschirr, Freiheitsplatz)
Zenker (Zigarren, August-Grotehenne-Str.)

Munter bleiben... TRICHTEX

Nils
24.03.2016, 17:56
Den Zigarren u. Lottoladen auf dem Freiheitsplatz hatte "Herr Balke" gemietet. Ein einbeiniger Kriegsversehrter. Die Bretterbude von Frau Schnepel war genau rechts daneben.

Bäckerei Müller, Lange Str, gegenüber der alten Apotheke.

Möbelhaus und Tischlerei Pahl, Meisterstr., heute Kunsthof

Rubner/Wilkening, Glas und Porzellan, Freiheitsstr. (war bis jetzt noch ein Mittagstisch-Lokal drin.

Kaufmann Rieke, Lange Str, rechts neben "Zum Löwen"

Kaufmann Wiese, Flachsrottenstr, gegenüber von Reifen-Fechtelhoff

Kaufmann Diekmann, Steimelstr. (heute Imbiss)

Kaufmann Bremer an der Ampelkreuzung Seesener Str.

Wäscherei Miller , heute "Eiszeit", Harzstr.

Porzellan u. Haushalt Grund, Harzstr gegenüber Einfahrt zur Stadtverwaltung

Kaufmann Kopatzki (vorm. Brunke) , Bahnhofstr 1 (heute Wennes "Casablanca")

Uhrmacher Voges, Mühlenstr, gegenüber von Sportklause

Gemüse und Kartoffeln Weber, kleiner Laden am Beginn der "Operettengasse"

Textil Heise, Bahnhofstr

Schlachter Kurs, Bahnhofstr, danach Eisdiele Antonio Urso, abgerissen, V-Markt

Lebensmittel Minna Raimer, Ecke Sohl / Heinrich-Siems-Str.

Kiosk Elger, Park Königsberger Platz

Elektriker Halwass, Bahnhofstr. gegenüber Wifomauer, kleine Werkstatt im Garten

Textil Stichnoth, Bahnhofstr

Mit Gruß

Trichtex
24.03.2016, 19:13
Moin!

Kopatzki, genau, nicht Kowalski! Nur eine Sache: Die Sportklause war an der Kastanienallee. Meinst Du die Stadtklause, der gegenüber sich der Uhrmacher befand?

"Operettengasse" sagt mir nichts - ist das die Jäneckenstraße?

Wo sich Meisterstraße und Bahnhofstraße treffen, vereinigen sie sich zur Meisterstraße. Das Stückchen von diesem Punkt bis zur Harzstraße ist Meisterstraße.

Ist schon beeindruckend, was es damals an Geschäften gab. Nach aktuellem Stand 62! Ich hab' die mal in einer Tabelle zusammengefasst, die ich demnächst gern hochlade. Ich erinnere mich noch, dass, obwohl es damals offenbar sechs Fleischereien gab, beim samstäglichen Wocheneinkauf dort am längsten angestanden werden musste. Wie ausgestorben ist die Innenstadt dagegen heute...

Der Imbiss "Schlemmer-Oase" bei Wilkening ist seit kurzer Zeit auch Geschichte.

Ich meine, mich an einen Kiosk/Tante-Emma-Laden unten an der Kirchstraße erinnern zu können. War das Bremer?

In Buders ehemaligem Supermarkt hatten Adlers noch ihren Getränkemarkt.

Fehlt noch was? Müsste man Kohlen-Ehli an der Innersteallee auch zum Einzelhandel zählen? Schließlich konnt man dort früher Kohle auch lose kaufen.

Munter bleiben... TRICHTEX

Nils
24.03.2016, 20:58
Irrtum von mir, es ist tatsächlich MEISTERSTR 1 (Wennes "Casablanca") ...und ja, es ist die Stadtklause in der Mühlenstr. Auf der anderen Seite war Uhrenladen/Uhrmachermeister Richard Voges.

"Operettengasse" ist der kleine Fortsatz zwischen Bahnhofstr und Oberer Schmiedekamp, offiziell gehört das Ende da noch zur Ringstr. "Operettengasse" kam wohl daher, da früher da in einem städtischen Haus viele damals sogenannte "Asoziale" wohnten. Heute würde man sagen : finanz-und bildungsschwache Mitbürger.

Jedenfalls war da ein winziger Verkaufsladen (eine Art Anbau am Haus). Inhaber Herr Weber. Also Ecke Bahnhofstr / "Operettengasse"

Der kleine Kioskladen unten in der Kirchstr war "Tante Anni". Genaueres weiß ich nicht mehr.

Kaufmann Bremer war da drin, wo früher Pizzeria und wechselende Kneipen waren, heute ist es nur noch Wohnung. Zwei, drei Häuser weiter zur Kreuzung vom ehemaligen Schlachter Schander.

Friseure gab es auch einige.
Friseur Wellner. Das war in dem abgerissenen Haus, wo dann Elektro Pahl gebaut hat. Eingang von Meisterstr.

Und in der Ringstr war auch ein Lebensmittelladen. Da, wo jetzt die Fußpflege neues Haus gebaut hat.

Rechts daneben war auch ein alter Herrenfriseur - Namen weiß ich nicht mehr....

Gasthaus zur Sonne (Deppe). Vom Eingang aus rechts an der Hausecke war auch ein kleiner Lebensmittelladen. Namen weiß ich nicht mehr...

Milchladen Kant. Zuerst in einer kleinen Holzbude in der Einfahrt zu Kohlen Lessmann, später noch kurz im Anbau zum Wohnhaus in der Kurzen Str. (Kohlen Lessmann kleine Gasse rein zwischen Gasthaus zur Sonne und Installateur Jahn)

Friseur Abromeit im Schmiedekamp.

Sattler Bokemüller, Breite Str. , in dem alten Haus gleich hinter der heutigen Stadt-Apotheke.

Grüße

Trichtex
25.03.2016, 03:26
Moin!

Bremer war dann (noch) nicht Seesener Straße, sondern Lange Straße Ecke Mühlenstraße.

Kant/Lessmann waren an welcher Straße? Ich erinnere mich zwar noch an Lessmann, weiß aber nicht mehr, wo der war.

Gaststätten sind eigentlich eine eigene Liste wert:

Junkernbergschänke (Steinweg)
Schützenhaus (Kalkrösecke)
Sportklause (Kastanienallee)
Zur Quelle (Am Damm)
HilleBille (Bahnhofstraße Ecke im Sohl)
Im ehemaligen IFA-Markt (Möncheholzring) war mal eine Billardkneipe (Name?)
Jazz-Cafe Mullebutz (früher einfach "der Schlauch" von Hedwig Müller, später Cafe Carneby, Adlerhorst, Harzstraße)
Pfeffermühle (Harzstraße)
Einbecker Brauherren-Stube (Ringstraße)
Deppe (zur Sonne, Bahnhofstraße, hast Du schon genannt)
Pizzeria an der Ampel (Lange Straße Ecke Mühlenstraße, Guiseppe irgendwas, der hat später eine Pizzeria in Clausthal eröffnet)
Die alte Hüttenschänke
Vitalis (Lange Straße, heute "nur noch" Fitnessstudio)

Munter bleiben... TRICHTEX

Nils
25.03.2016, 05:24
Ja, Kaufmann Karl Bremer Ecke Mühlen-Langestr. (Mit Ampelkreuzung Seesener Str meinte ich die "Gegend")

Die Einbecker Brauherren Stube, Ringstr hieß früher HilleBille (Wirt damals Wickenhagen). Direkt an der Kneipe links Bäcker Gross.

Die kleine Kneipe Sohl/Bahnhofstr hieß nicht HilleBille...Namen vergessen, Wirte waren Mittendorf, später Karl Kraftczyk &Frau

"Zur Quelle" war meiner Meinung nach nicht Damm, sondern Oberer Schmiedekamp.

Eine Kneipe war noch im Hause heute Bäckerei Siemer, ganz früher hieß das "Café Cassel", gehörte zur Bäckerei, dann hieß der Wirt Kirste (Bahnhofstr)

Schlachtrei Koch im Hause Braunschweiger Hof, Harzstr

Wie ich schrieb, Kohlen Lessmann war die kurze Einfahrt rein zwischen Gasthaus Sonne und Installateur Jahn. Gehörte wohl zur Bahnhofstr.

Mir fällt bestimmt noch mehr ein...

Grüße

Nachtrag: Du hast natürlich recht. "Zur Quelle" ist unten an der Innerste, Wirt damals Romainschick. Dort war ganz früher übrigens hinten auch das Kino drin.
Noch bevor das Gebäude gebaut wurde, wo heute der Beat Club drin ist. Besitzer des Kinos hieß Sander.

Die winzige. etwas verrufene Bierkneipe im Oberen Schmiedekamp hieß wohl "Zur Innerste"

Trichtex
25.03.2016, 11:05
Moin!

Die Quelle hatte später Burkhard Denkler. Gab es eigentlich Gastronomie im Deutschen Haus? Und war das Freiheitsstraße Ecke Lange Straße?

Es gab noch das Schlemmerstübchen an der Mühlenstraße.
Der Bahnhof soll auch mal bewirtschaftet gewesen sein.

Munter bleiben... TRICHTEX

Nils
25.03.2016, 12:35
http://www.goslarer-geschichten.de/attachment.php?attachmentid=15619&d=1458905217&thumb=1&stc=1http://www.goslarer-geschichten.de/attachment.php?attachmentid=15619&d=1458905217&thumb=1&stc=1

Bild links die Kneipe oben am Bahnhof / WiFo, Ecke Sohl Bahnhofstr. Sie hieß also "Zur Erholung"

Bild rechts zeigt die heutige Ampelkreuzung LangeStr/ Seesener Str/MühlenStr/Braunschweiger Str.
Man sieht das noch vorhandene Ehrenmal und geradeaus hinten den kleinen Laden von "Tante Anni" in der Kirchstr.
Links im Bild ist das "Deutsche Haus" zu sehen.

Das "Deutsche Haus" wurde abgerissen, als die Kreuzung Mühlenstr/Seesener Str/Lange Str mit Ampeln versehen wurde. Das war wohl noch in den 60er Jahren. Und ja, das war Kneipe und Restaurant und Zimmervermietung.

Es stand rechts neben Bäckerei Flaig, also Anfang Mühlenstr Ecke Lange Str. (damals hieß die noch Goslarsche Str)

Trichtex
25.03.2016, 18:49
Moin!

Dann können wir eigentlich auch mit den ehemaligen Handwerks- und Dienstleistungsbetrieben weitermachen. Du hattest bisher genannt:

Pahl Tischlerei Meisterstraße
Miller Harzstraße Wäscherei
Hallwass Bahnhofstraße Elektrik
Wellner Meisterstraße Friseur
Lessmann Bahnhofstraße Kohlenhandel

Am Friedhof gab's eine Glaserei (Tautz?)
In der Bahnhofstraße war Installateur Pohl
Installation Wilkening, Freiheitsstraße
Burgdorf, Tankstelle und Abschleppdienst, Lange Straße
Computerreparatur und -Handel Rinke, Meisterstraße (im Brauer-Haus)
Fechtelhoff, Reifenservice, Flachsrottenstraße
Kornatz, Maler, Steinweg
Macke, Fahrrad- und Fernsehreparatur, Oberer Schmiedekamp
Die Schmiede an der Mühlenstraße (Name?)
Karrenführer, Meisterstraße, Schmiede, Handel und Reparatur von landwirtschaftlichen Geräten
Künzel, Elektrik, Am Friedhof (oder gibt's den Betrieb noch?)
Sägewerk Bothe (?), Harzstraße
Friseur Dege, Steinweg
Langenhan, Tischlerei, Mühlenstraße
Bauer, Transporte, Richard-Koch-Straße

Ach ja, meine Mutter sagte noch was von einem Geschäft namens Lunkwitz, ohne das jedoch näher zuzuordnen.

Munter bleiben... TRICHTEX

heinrichbarbarossa
26.03.2016, 19:49
das Bekleidungsgeschäft Langer
Das Besenwerk im Innerstetal.. Namen weiss ich leider nicht muss aber vor der verzinkerei gewesen sein
Hille Metallbau August Grothehnne Strasse


UHU gerade gesehen das es das doch noch gibt
Willi Lange Ohg
Kinderbekleidungsgeschäft
:$:$
Meisterstraße 27,38685 Langelsheim,Deutschland

+49 5326 2286

Nils
26.03.2016, 20:15
Die Besen-und Bürstenfabirk hieß Eppers, eventuell auch Telge.

In Langelsheim hieß es früher nur, er arbeitet bei "Bürsten" .

Mit Gruß

heinrichbarbarossa
27.03.2016, 07:14
:danke:

mein Opa hat da gearbeitet. Aber das mit er arbeitet bei "Bürsten" wusste ich nicht.

Trichtex
09.04.2016, 08:43
Moin!

Da ich wohl nicht vor Mai die Zeit finden werde, das Thema weiterzuverfolgen und die Recherche voranzutreiben, hier erstmal die angedrohte Tabelle (http://www41.zippyshare.com/v/vetGOzDv/file.html) mit den bisher zusammengetragenen Ergebnissen.

Ergänzungen und Korrekturen sind natürlich jederzeit willkommen.

Munter bleiben... TRICHTEX

Trichtex
23.06.2017, 16:48
Moin!

Die Tabelle ist leider nicht mehr online. Ich könnte sie natürlich erneut bei einem online-Hoster hochladen, aber dort würde sie mittelfristig zweifelsohne wieder verschwinden. M$-EXCEL-Dokumente lassen sich hier bedauerlicherweise nicht hochladen. Hat jemand eine nachhaltige Idee?

Zum Thema:

- Der Backwarenladen an der Harzstraße, in den ehemaligen Räumen des Reisebüros Hofmann ist Geschichte
- Die Stadtklause ist schon seit einiger Zeit geschlossen

Viele Grüße,

Gunther

Hobo
23.06.2017, 19:22
Mach ein PDF aus der Excel-Tabelle.

Gruß

Hobo

oberheizer
25.06.2017, 12:24
Auf dem Freiheitsplatz war Obst-Gemüse -Blumen Gärtnerei Oppermann/Schrader, dann kam Frau Köhler mit Zeitschriften,Fischhalle Wittland später Sahre, dann kam Schnaps Balke

oberheizer
25.06.2017, 12:33
Es gab auch noch 3 Mühlen in Langelsheim Schraders-Mühle ,Jerstetterstr, Müller,Mühlenstrasse, und Ebeling später Sack heute Dege Untere Mühlenstrasse
Milch Hund war früher Herbert und Lisbeth Möse

Trichtex
28.06.2017, 16:14
Moin!


Milch Hund war früher Herbert und Lisbeth Möse
Ebenfalls als Milchgeschäft?

Hier die Liste: 16575

Viele Grüße,

Gunther

Trichtex
29.06.2017, 13:27
Moin!

Terminiert sind auch:

Schlecker, Meisterstraße, Drogerie
Feddersen, Bahnhofstraße, Reinigung
Anschiz, Meisterstraße, Blumen/Floristik
V-Markt, Meisterstraße, Lebensmittel
???, Harzstraße, Computerreparatur/-Handel, da ist jetzt das Restaurant "Im Tal" drin
Ernsting's Family, Lange Str., Textil
Süßmilch, Lange Straße, Taxi/Fuhrunternehmen

Die Liste einen Beitrag höher ist aktualisiert.

Viele Grüße,

Gunther

Trichtex
25.10.2017, 20:06
Moin!

Schon seit geraumer Zeit scheint auch

Getränke ENDY auf der Breiten Straße

dicht zu sein.

Viele Grüße,

Gunther

oberheizer
22.11.2017, 08:25
Moin!

Gerade habe ich mit einer Zeitzeugin (meiner Mutter) geplaudert. Sie steuerte bei:

Foltin (Uhren, Meisterstr.)
Gudermuth (Uhren, Steimelstr.)
Lutz (Optiker, Breite Str.)
Heinecke (Tapeten, Steimelstr.)
Specht (Fleischerei, Ringstr.)
Das Blumengeschäft auf dem Freiheitsplatz hieß Schrader
Der Zigarrenladen auf dem Freiheitsplatz hieß nicht Bothe, sondern Schnepel
Lehmann (Bäckerei, Lange Str.)
Schander (Fleischerei, Mühlenstr.)
Nixdorf (Lebensmittel, Bahnhofstr.)
Kowalski (Lebensmittel, Meisterstr. Ecke August-Grotehenne-Str.)
Brunke (Delikatessen, Meisterstr.)
Neumann (Lebensmittel, Harzstr.)
Blume in der Konsumstr. reparierte auch Schuhe
Es gab einen Schuster in der August-Grotehenne-Str.
Reupke (Kurzwaren, Freiheitsplatz)
Karrenführer (Gartengeräte, Meisterstr.)
Es gab einen Konsum (in der Konsumstr.)
Zenker (Geschirr, Freiheitsplatz)
Zenker (Zigarren, August-Grotehenne-Str.)

Munter bleiben... TRICHTEX

Der Schuhmacher hieß Brand er war dort wo heute die Post-Apotheke ist.In dem Haus wohnte auch ein Herr Geistert,der hat die Hütte im Suff abgefackelt.Gegenüber bei Tischler Bosse im Haus gabe es in den 50zigern ein Radio u Fernsehgeschäft herr Rindfleisch,auch in der Schlesierstr ecke Harzstr gab es ein Lebensmittelgeschäft Faulborn,später auf dem Steinweg. Operretten -Haus = Ringstr2 verbindung zwischen Ob Schmiedekamp und Bahnhofstr. war städt.Gebäude für sozial Schwache,dort waren auch 3Zellen der hiesigen Polizei
Das Lebensmittelgeschäft Meisterstr/Ecke Grotehennestr war ein Spar Laden Brunke Nachfolger war K.-H.Kopatzki,er hatte auch den Laden von Wiese in der Flachsrottenstre

Trichtex
28.11.2017, 19:18
Moin!

Es gab auch noch:

Thommys Videothek - Harzstraße - Videothek
Familienvideothek Groß - Freiheitsplatz - Videothek
Brotstube René Turba - Harzstraße - Backwaren
Fahrschule Schilling - Bahnhofstraße, da war vorher (oder nachher?) eine Spielhalle (Name?) drin
CoOp - Freiheitsplatz Ecke Meisterstraße (heute Garthoff)
CoOp - Harzstraße, wo später ein Getränkeshop (Hol Ab?), ein Bastelladen (Name?), ein Partyausstatter (Name?) und wer weiß, was sonst noch drin war.
Hartung - Harzstraße - Friseur
Schneider - Bahnhofstraße - Friseur
Auktionshaus Langelsheim - Freiheitsplatz - An- und Verkauf

Aus dem Freundeskreis beigesteuert:

Müller hat's - Harzstraße, später Meisterstraße - Schreibwaren
Crazy Sun - Harzstraße - Sonnenstudio
Zur Innerste, später Thessaloniki, dann Pfeffermühle - Harzstraße. War Thessaloniki nicht nach Pfeffermühle? Da war auch mal ein Computerladen drin dessen Name mir entfallen ist.

Wie hieß denn das Sonnenstudio auf der Langen Straße, wo heute "Döner 63" drin ist? Jamaica Sun?

Die Liste ist aktualisiert: 16823

Viele Grüße,

Gunther

oberheizer
30.11.2017, 20:11
Vor Stieglitz war es Schlachter Eilert,es gab auch noch einen Schlachter auf der Harzstr,Max Schmidt später VidieoThek Groß

oberheizer
30.11.2017, 20:16
Geschäftshaus vor dem Bahndamm war früher Elektro Schrader,dann Thessaloniki als der dann Verschwunden war machte Otto Romaischeck die Pfeffermühle auf
Vorher hatte es zur Quelle,an der Innersten von Michaelis übernommen, Michaelis hatte auch mal die Herberge(Stadtklause)

oberheizer
30.11.2017, 20:19
Nach Tante Schnepel war es Kaufhaus Müller,Hedwig Müller hatte früher die Piennig-Bar in Wolfshagen

oberheizer
30.11.2017, 20:25
Getränke Endy war früher Bäckerei Drohne-später Goslar,danach kam Erwin Brosutzki,da neben war Gärtnerei Weinhardt

oberheizer
03.12.2017, 16:35
Das war nicht Frisör Wellner sonder Welke,Frisör auf der Ringstr war Macke,Abromeit war früher Frisör Schrader, Kiosk am Denkmal war tante Anni,sie war die
Frau in der Freiwilligen Feuerwehr als Passives Mitglied,später war es Kunt und heute Brennecke auf der Langenstr direkt hinter Süßmilch(ehem Kohlenhändler? gab es noch einen Pferdeschlachter und ein haus weiter was Dewenter ein Lederhändler

Trichtex
03.12.2017, 23:48
Moin!


Süßmilch(ehem Kohlenhändler?
Korrekt. Neben Taxi- und Fuhrunternehmer war Süßmilch auch Kohlenhändler.

Liste ist aktualisiert: 16829

Viele Grüße,

Gunther

olek
04.12.2017, 21:08
nabend

da war doch noch eine gaststätte, cafe hemd hoch oder wie die genannt wurde, hinter klose, kollberger straße.
und bobby fehlt auch noch, oder?

gruß olek

Trichtex
05.12.2017, 22:07
Moin!


da war doch noch eine gaststätte, cafe hemd hoch oder wie die genannt wurde, hinter klose, kollberger straße.

Sülteberg-Schänke? Die hieß im Volksmund "Die nackte Geige". Scheint tatsächlich inzwischen dicht zu sein.


und bobby fehlt auch noch, oder?
Wenn Du seinen Laden an der Seesener Straße meinst: Der war außerhalb der Stadtgrenze. Gehört Bobby also nun dazu, oder nicht? In Langelsheim gab's das Schlemmerstübchen - das hatte auch mal einen französisch angehauchten Namen, an den ich mich gerade nicht erinnere, und wurde von ihm betrieben.

Viele Grüße,

Gunther

Trichtex
16.03.2018, 13:51
Moin!

Sehr kurzlebig war das Orientteppich Haus Tehran in den ehemaligen Räumen von Schuhhaus Westphal, aber es scheint schon neue Interessenten für die Räumlichkeiten zu geben.

Sehr langlebig war hingegen mit dem Foto-Atelier Biedermann eine Institution in Langelsheim, die es ab morgen nicht mehr geben wird, wie in der GZ kostenpflichtig zu lesen ist. In meinem alten, noch immer in Benutzung befindlichen, grauen Lappen prangt ein Passfoto aus diesem Hause.
Liste ist aktualisiert.

Viele Grüße,

Gunther

oberheizer
30.03.2018, 18:51
Operettenhaus war das Städtische Haus in der Ringstr 2 in den auch in den 50zigern die Zellen für Straftäter untergebracht war das ist die verlängerung zwischen
Bahnhofstr und Oberer Schmiedekamp dort wo heute die Linden vor dem Haus stehen war Frisör Fricke auch 5min Frisör genannt dor wurde Werner Rühe die Haare geschnitten er braucht die Mütze nicht absetzen,neben Fricke war der Gemüsehändler Großmann

oberheizer
08.04.2018, 12:19
Auf der Goslarerstr heute Langestr gab es Kaufmann Rieke(heute Dönerladen) Bäckerei Rübekamp später Müller , vor dem Mühlenbach, direkt dahinter Lebensmittel Dawert,dann Frisör Rodermund (heute noch) im nächsten Haus war Flottau mit Fahrrädern später Farbenschwanke,dann Zigarren Jütche (heute Muckibude) denn Shell
tankstelle Bothe mit Schmiede und auf der aneren seite Tischlerei Hahn später Wellner

Trichtex
10.04.2018, 01:02
Moin!

Die jüngsten Änderungen sind eingepflegt.

Eine wesentliche Erweiterung der Listen ist einer Mitarbeiterin der Stadt Langelsheim zu verdanken, die in Unterlagen des Stadtarchivs (u. a. Veröffentlichungen von Herrn Heinrich Schlüter sowie des Heimatmuseums) umfangreiche Recherchearbeit leistete und diese Ergebnisse mit der privaten Liste einer ehemaligen Langelsheimerin und eigenen Erinnerungen abglich. Dafür meinen allerherzlichsten Dank!

Inzwischen ist die Liste schon ziemlich beeindruckend, allerdings sind auch ein paar Geschäfte/Gaststätten/Betriebe dabei, die immer noch existieren.

Viele Grüße,

Gunther

Nils
10.04.2018, 19:36
Danke ! Mir fällt auf, daß alle Frisöre fehlen :-)

Nils
10.04.2018, 19:53
Frisör Mann, Harzstr (heute Hartung). Frisör Welke, Meisterstr (war in dem abgerissenen Bauernhof wo heute Elektro Pahl) Ein Herrenfrisör (Macke?) war rechts von Bäcker Groß, Ringstr., Frisör Rodermund, Lange Str., Frisör Voges, heute Haarlekin, Ringstr. Frisör Schneider, Bahnhofstr (gegenüber von Schwiegershausen), Frisör Dege, Harzstr/Ecke Steinweg, Frisör Abromeit (vorm. Schrader?), Schmiedekamp

Trichtex
11.04.2018, 13:21
Moin!


Mir fällt auf, daß alle Frisöre fehlen :-)
Ups. Es fehlten alle Gaststätten und alle Betriebe. Ist korrigiert. Friseure sind bei den Betrieben. Nach meiner Auffassung ist ein Friseur eher ein Handwerksbetrieb, als ein Geschäft.


Ein Herrenfrisör (Macke?) war rechts von Bäcker Groß, Ringstr. [...] Frisör Voges, heute Haarlekin, Ringstr.
Nach den Recherchen war Macke im heutigen Haarlekin. Rechts von Bäcker Groß müsste dann Fricke gewesen sein.

Viele Grüße,

Gunther

Nils
11.04.2018, 14:33
Danke ! Ist natürlich eine Auffassungssache, denn ein Bäcker ist natürlich auch ein Handwerker, Tischler, Schlachter etc genauso. Vielleicht sollte man deswegen eher danach einteilen, welche Ladengeschäfte mit regelmäßigen Öffnungszeiten es gab, egal ob nun "nur" Verkauf, oder mit angeschlossenem Handwerksbetrieb. Gruß, Nils

Trichtex
28.06.2018, 20:08
Moin!

Das letzte Langelsheimer Kneipen-Urgestein schloss vor kurzem endgültig seine Tore: Die Kneipe "Zum Harzer" ist Geschichte. Wer hätte gedacht, dass Wennes "Casablanca" mal die letzte Kneipe in Langelsheim sein würde...

Viele Grüße,

Gunther

Trichtex
08.07.2018, 11:41
Moin!


In Langelsheim gab's das Schlemmerstübchen - das hatte auch mal einen französisch angehauchten Namen, an den ich mich gerade nicht erinnere
Mir spukt da der Name "La Casserole" im Kopf herum. Kann jemand den Namen bestätigen?

Viele Grüße,

Gunther

Günther und Helga
08.07.2018, 13:01
Der Name ist mir noch bekannt - Speiselokal - mehr weiß ich aber auch nicht mehr.
Schöne Grüße
Günther

Trichtex
19.07.2018, 18:31
Moin!

Seit langer Zeit schon steht die "Spielethek No. 1" in der Meistertraße leer. Die Schilder hängen jedoch noch.

Fahrschule Pasche wird nach dem Tod von Johannes Pasche von Fahrschule Holze weitergeführt und zieht gerade von der Breiten Straße 1 in die Meisterstraße 6 um, wo sich früher Müller hat's, Buntstift und Floristik Anschiz befanden. Optik Peters wird sein Geschäft um die ehemaligen Räumlichkeiten der Fahrschule Pasche erweitern.

Viele Grüße,

Gunther

Trichtex
28.08.2018, 11:46
Moin!

Eine Informationsquelle zu Langelsheimer Geschichten ist für immer versiegt: Meine Mutter ist am Freitag verstorben.

Traurige Grüße,

Gunther

Trichtex
16.11.2018, 19:15
Moin!

Ein kurzes Leben war dem Bistro "Burgerlich" in der Bahnhofstraße beschieden. Liquidated by Gesundheitsamt.

Viele Grüße,

Gunther

oberheizer
17.11.2018, 15:49
In Braunschweiger Hof war früher Schlachter Pöhl Schlachterei und Gaststätte, die Gaststätte führte dann Arnold Mehl der dann nach Östrum/Ambergau ging und aus Schlachter Pöhl wurde Koch,
Nach Mehl kam Hesse aus dem alten Schützenhaus

Trichtex
20.01.2019, 21:17
Moin!

Hier mal ein Bild der 1963 noch im Bau befindlichen Junkernberg-Schänke:

http://www.goslarer-geschichten.de/attachment.php?attachmentid=17855&d=1548015251

Viele Grüße,

Gunther

oberheizer
21.01.2019, 18:10
http://www.goslarer-geschichten.de/attachment.php?attachmentid=15619&d=1458905217&thumb=1&stc=1http://www.goslarer-geschichten.de/attachment.php?attachmentid=15619&d=1458905217&thumb=1&stc=1

Bild links die Kneipe oben am Bahnhof / WiFo, Ecke Sohl Bahnhofstr. Sie hieß also "Zur Erholung"

Bild rechts zeigt die heutige Ampelkreuzung LangeStr/ Seesener Str/MühlenStr/Braunschweiger Str.
Man sieht das noch vorhandene Ehrenmal und geradeaus hinten den kleinen Laden von "Tante Anni" in der Kirchstr.
Links im Bild ist das "Deutsche Haus" zu sehen.

Das "Deutsche Haus" wurde abgerissen, als die Kreuzung Mühlenstr/Seesener Str/Lange Str mit Ampeln versehen wurde. Das war wohl noch in den 60er Jahren. Und ja, das war Kneipe und Restaurant und Zimmervermietung.

Es stand rechts neben Bäckerei Flaig, also Anfang Mühlenstr Ecke Lange Str. (damals hieß die noch Goslarsche Str)
Das Hotel war bis 1975 Unterkunft für tütkische Gastarbeiter angemietet von der Hans-Heinrich-Hütte und Synthomer Chemie,Hausmeister war der
Stellmachermeister w.Bosse danach erhielt er den Beinamen "Türkenbosse" im Spätsommer 1976 wurde es abgerissen

oberheizer
21.01.2019, 18:14
Uhrmacher Voges war gegenüber der STADTKLAUSE die SPORTKLAUSE ist in der Kastanienalle "aus SCHMUTZIGER LÖFFEL o bei LUZI "

oberheizer
21.01.2019, 18:23
Auf der Mühlenstrasse gab es in den frühen 60 zigern die Wiener Brathähndl-Stube,dann hieß es kurz Kasserole,nach 3 mon kam ein nein 2 neue Besitzer und es hieß dann Schlemmersübchen die beiden Herren waren homosexuelle, links von ihnen wohnte BOBBY und plötzlich hieß es dann warmer winkel

märklinist
06.02.2019, 15:01
Auf der Mühlenstrasse gab es in den frühen 60 zigern die Wiener Brathähndl-Stube,dann hieß es kurz Kasserole,nach 3 mon kam ein nein 2 neue Besitzer und es hieß dann Schlemmersübchen die beiden Herren waren homosexuelle, links von ihnen wohnte BOBBY und plötzlich hieß es dann warmer winkel

Ein stetiger Betreiberwechsel zeigt, das irgendwas im Argen liegt, was natürlich auch an der Lage des Ladens liegen könnte. Aber eigentlich ist es doch wumpe, ob da zwei Homosexuelle ihrer Arbeit nach gehen oder 2 Transvestiten, hauptsache der Laden ist sauber, und das Preisleistungsverhältnis stimmt.

In diesem Sinn
der märklinist

Trichtex
06.02.2019, 23:10
Moin!


Aber eigentlich ist es doch wumpe, ob da zwei Homosexuelle ihrer Arbeit nach gehen oder 2 Transvestiten, hauptsache der Laden ist sauber, und das Preisleistungsverhältnis stimmt.
Zwar war mir "warmer Winkel" nicht geläufig, aber wenn mehrere Menschen mit auffälligen Besonderheiten an einem Ort leben/arbeiten, dann entstehen schnell, möglicherweise witzig gemeinte, Bezeichnungen für diesen Ort, die bisweilen wenig schmeichelhaft oder gar diskriminierend sind. Jeder kennt solche Bezeichnungen. Natürlich ist das nicht politisch korrekt. Genauso wenig, wie die damals oft gehörte Meinung, dass man "bei den Schwulen hervorragend essen könne".

Damals war offen gelebte Homosexualität in einer Kleinstadt wie Langelsheim anstößig. Heute suggerieren die Medien gern, dass sie etwas völlig normales ist, ein Bisschen schwul gehört heute zum guten Ton. Kaum ein Showformat bei z. B. RTL kommt ohne den Quotenschwulen oder die Quotentunte aus, ganz egal, ob es das Dschungelcamp oder "Let's Dance" ist. Und das ist, wahrscheinlich aus falsch verstandener oder übertriebener political Correctness, schon eine ziemliche Verzerrung der Realität.

Und bitte nicht falsch verstehen: Ich halte es für durchaus normal, dass es Homosexualität gibt. Ich habe nur etwas gegen die Zurschaustellung, gegen die offen gelebte Sexualität. Es ist bei heterosexuellen Paaren Erregung öffentlichen Ärgernisses, wenn der Austausch von Zärtlichkeiten in der Öffentlichkeit über ein bestimmtes Maß hinausgeht und denselben Maßstab sollte man auch für homosexuelle Paare anwenden dürfen.

Aber ich schweife ab. Die "Geschenke-Ecke" hat einen neuen Inhaber. Ungewöhnlich ist, dass Montagnachmittag geschlossen ist (während der Mittwochnachmittag zu den Geschäftszeiten gehört). Von Spielwaren und Geschenkartikeln wird das Sortiment künftig aus Schreibwaren bestehen. Auch der Pokalhandel ist bereits Geschichte. Ich wünsche der "Geschenke-Ecke" für ihr neues Geschäftsmodell viel Erfolg.

Viele Grüße,

Gunther

Nils
07.02.2019, 21:38
Trichtex, daß die Geschenke-Ecke nun Montagnachmittag nicht mehr geöffnet ist, wird sicher nicht so bleiben können. Denn nebenher ist dieser Laden die "offizielle Post" von Langelsheim und auch eine kleine Postbankfiliale.
In dem Laden befinden sich auch die Postfächer und es ist die Paketabholstation für DHL Kunden. Es hieße also, daß die Kunden Montagnachmittag nicht ihre Postfächer leeren können und auch keine DHL Pakete abgeholt werden können.

Ob die Post das mitmacht ? Es gibt gewisse Vorschriften der Öffnungszeiten für solche Filialen.

Gruß, Nils

Günther und Helga
10.02.2019, 20:43
In Hornburg ist Montag- und Donnerstag-Nachmittag auch die Postfiliale geschlossen, so dass wir auch keine Postfächer leeren können und auch keine gelagerten Pakete erhältlich sind.
Grüße
Günther und Helga

Nils
11.02.2019, 09:30
In Hornburg ist Montag- und Donnerstag-Nachmittag auch die Postfiliale geschlossen, so dass wir auch keine Postfächer leeren können und auch keine gelagerten Pakete erhältlich sind.
Grüße
Günther und Helga

Vielen Dank für den Hinweis. Sowas hätte ich nicht für möglich gehalten. Früher habe ich ja gern über diese schlimme "Beamten Post" geschimpft... ohne zu wissen, wie schlimm es noch werden wird in privater Hand.

Gruß, Nils

Trichtex
07.03.2019, 15:51
Moin!

Das Eiscafé "Café Flair", Harzstraße 26, früher Café Eiszeit, gibt's auch nicht mehr.

Viele Grüße,

Gunther

Willi
14.03.2019, 17:39
Horrido Nils,

Du hast ja einige Firmen , Geschäfte aufgeführt, die es in Langelsheim nicht mehr gibt.
In der Stadt goslar ja ähnlich.

Ich möchte mal Fragen, der Klempner Wilkening , der die Firma vom Herrn Runner übernahm, hat
einiges für unshier gemacht.
Dann über Nacht irgend wie verschwunden , nicht erreichbar , ist Dir aus der Zeit mehr bekannt ??

Haben die Pleite gemacht ??

Danke für Deine Mühe, beste Grüße

Willi

Nils
17.03.2019, 12:57
Hallo Willi, Wilkening in der Freitheitsstr war ja nicht nur die Klempnerei, es war vorn im Gebäude auch ein kleiner Laden angegliedert. Dort wurden Glas- Porzellan und Küchenartikel verkauft.
Aus der Ferne betrachtet waren die Inhaber aber beide dann sicher schon im Rentenalter. Das wird auch der Grund der Schließung gewesen sein - so nur meine Vermutung.

Mit Gruß

Trichtex
17.03.2019, 15:34
Hallo Nils!


Aus der Ferne betrachtet waren die Inhaber aber beide dann sicher schon im Rentenalter.
Joachim Wilkening betrieb die Firma von 1970 bis 1992. Ich ging mit der Tochter des Hauses ein paar Jahre in eine Klasse, daher schätze ich, dass Joachim Wilkening 1992 Anfang/Mitte 60 gewesen sein könnte. Wenn ich die ehemaligen Wilkening-Nachbarn mal wiedersehe, frage ich mal nach, ob die etwas über deren Verbleib wissen.

Viele Grüße,

Gunther

Trichtex
18.03.2019, 16:30
Moin!

Manchmal geht's schneller, als gedacht...

Joachim Wilkening setzte sich mit Anfang 60 1992 zur Ruhe - und in die Gegend von Celle ab. Er wollte nicht bis zum regulären Renteneintritt durchziehen, veräußerte seinen Betrieb und siedelte mit seiner Familie in die Nähe von Celle um. Seine ehemaligen Nachbarn haben immer noch sehr losen Kontakt zur Familie.

Viele Grüße,

Gunther

Willi
24.03.2019, 18:51
Guten Abend Trichtex ,

danken für Deine Ausführung zu Joachim Wilkening. Der gute ist 1942 geboren.
Wäre toll wenn Du mehr über den Weggang in Erfahrung bringen könntest, wo sind Sie geblieben ?
Was war der Grund das Geschäft zuschliessen ?
Eine gute Woche Dir

LG Willi

Nils
25.03.2019, 14:38
Lieber Willi, Herr Wilkening lebt scheinbar noch und steht auch im Telefonbuch. Ruf ihn doch einfach mal an :-)

Der Laden würde 1992 freiwillig geschlossen und Wilkenings zogen weg. Das sollte für die "Verschwundenen Geschäfte" eigentlich reichen. Die Privatsphäre der ehemaligen Inhaber sollten wir hier nicht zu detailliert ausbreiten.

Viel Grüße

Trichtex
11.09.2019, 09:39
Moin!

Nicht mehr existent ist das
K+K Schuhcenter, Lange Str. 64.

Viele Grüße,

Gunther

Trichtex
07.05.2020, 19:28
Moin!

Ebenfalls Geschichte:

Logopädische Praxis Sprachinsel Elena Dießel,
Freiheitsplatz 4

Viele Grüße,

Gunther

Trichtex
15.05.2020, 17:35
Gelöscht wg. Doppelpost.

Trichtex
19.05.2020, 20:58
Moin!

Ein trauriges Kapitel ist der Niedergang des Langelsheimer Hofes, einer einst guten Adresse in Langelsheim.

http://www.goslarer-geschichten.de/attachment.php?attachmentid=19187&d=1589554713

Auf den ersten, flüchtigen Blick sieht das Haus noch fast passabel aus:

http://www.goslarer-geschichten.de/attachment.php?attachmentid=19186&d=1589554713

Den Löwenzahn und die, durch sommerliche Hitzeeinwirkung etwas in Schieflage geratenen, Plastik-Skulpturen könnte man noch als bewusst drapierte, charmante Applikationen durchgehen lassen:

http://www.goslarer-geschichten.de/attachment.php?attachmentid=19183&d=1589554634

Unter asiatischer Führung hatte das Restaurant in der Langen Str. 54 unterschiedliche Namen: China-Restaurant Langelsheim, Kim Long, Xing-Yun, China Restaurant China Town und zuletzt Asia Bistro. Auch die Speisekarte ist immerhin vorhanden:

http://www.goslarer-geschichten.de/attachment.php?attachmentid=19182&d=1589554634

http://www.goslarer-geschichten.de/attachment.php?attachmentid=19181&d=1589554634

Spätestens den Biergarten kann man sich beim besten Willen jedoch nicht mehr schönreden:

http://www.goslarer-geschichten.de/attachment.php?attachmentid=19180&d=1589554634

Ich denke gerade daran zurück, dass meine Eltern in der "Quelle", wie der Langelsheimer Hof damals hieß, in den 80ern ihre Silberhochzeit feierten, es wurde nicht nur im Saal, sondern auch teilweise im Biergarten gefeiert. Das kann man sich heute kaum vorstellen. Als Burkhard Denkler die Quelle bewirtschaftete, fanden dort auch Walpurgisfeiern statt. Immerhin: Das Holz für eine Walpurgisfeuer wäre schon da:

http://www.goslarer-geschichten.de/attachment.php?attachmentid=19179&d=1589554634

Von der Seite betrachtet ist der Biergarten auch nicht attraktiver:

http://www.goslarer-geschichten.de/attachment.php?attachmentid=19178&d=1589554634

http://www.goslarer-geschichten.de/attachment.php?attachmentid=19177&d=1589554634

In einem desolaten Zustand ist das Hinterhaus:

http://www.goslarer-geschichten.de/attachment.php?attachmentid=19189&d=1589554713

http://www.goslarer-geschichten.de/attachment.php?attachmentid=19188&d=1589554713

Die Seitenansicht des gesamten Ensembles ist auch nicht erfreulicher:

http://www.goslarer-geschichten.de/attachment.php?attachmentid=19184&d=1589554713

Am 29.06.1999 brannte der Langelsheimer Hof ab. Die GZ sprach danach von einer Brandruine - dafür ist das ehemalige Hotel noch ganz gut in Schuss. Das "Tageblatt" schrieb am 01.07.1999 dazu: "Nach zweitägiger Spurensuche mit einem elektronischen Spezialgerät sowie Vernehmung von Zeugen gehen die Kriminalbeamten der Goslarer Polizei davon aus, daß das Feuer im Hotel "Langelsheimer Hof" gelegt wurde. Der Brand war Montag nacht im ehemaligen Kinosaal des Hotels ausgebrochen."

Am 22.12.2019 schrieb die Goslarsche, dass der Grundstückseigentümer die Stadt wegen gefällter Bäume verklagt:

"Das ehemalige Hotel „Langelsheimer Hof“ an der Innerstebrücke macht schon seit längerer Zeit einen verlassenen Eindruck. Zuletzt wurde dort im vorderen Bereich ein Asia Bistro betrieben, der hintere Gebäudetrakt wird nach einem Brand schon seit Jahren nicht mehr genutzt. Nun gibt es Streit um das Grundstück, das zu der Immobilie gehört. Der Eigentümer hat die Stadt Langelsheim verklagt, weil sie mehrere Nadelbäume auf dem Gelände fällen ließ."

Irgendwie muss sich doch noch Kohle aus der Ruine ziehen lassen...

Wie gesagt, ein ziemlich trauriges Kapitel. Man braucht schon viel Phantasie, um sich vorzustellen, dass dies mal eine richtig gute Adresse in Langelsheim war.

Viele Grüße,

Gunther

Nils
20.05.2020, 16:39
Auch in den 70er jahren unter Otto Romainschick war es noch eine ordentliche Adresse mit Kegelbahn. Nicht zu vergessen, war in dem langen Hintergebäude (seit den 30er Jahren) das Langelsheimer Kino. Scheinbar bis Sander in der Grotehenne Str einen Neubau wagte (später der Beat Club).

Ein solche Kneipe wie die "Quelle" hat heute in Langelsheim wohl keine Chance mehr - alle ähnlichen Gaststätten sind wegen "läuft nicht" geschlossen.

Gruß, Nils

Luzi
21.05.2020, 00:25
Auch, wenn sich das Grundstück nun in einem chaotischen Zustand befindet, so kann man sich doch
gut vorstellen, wie ansprechend und einladend es dort mal war ....

Wie immer, tolle Fotos von Dir


Gruß, Luzi

Chief
01.08.2020, 23:45
Hallo zusammen,
In Bezug auf Langelsheim, zu dem ja Wolfshagen gehört:
Kennt jemand Wolfgang Pahl aus Wolfshagen, der 1962 in Goslar ins Ratsgymnasium inGoslar gegangenes ist ?
Oder Rita Pahl ,eineFreundin von Johanna und Carola Rosenberg aus Jerstedt?Die hatten eine Firma namens ROWI in Jerstedt.
Und sie haben Waschmittel hergestellt.
LG Chief

Auch in den 60-Iger Jahren ?

Trichtex
02.08.2020, 08:54
Moin!


Oder Rita Pahl ,eineFreundin von Johanna und Carola Rosenberg aus Jerstedt?Die hatten eine Firma namens ROWI in Jerstedt. Und sie haben Waschmittel hergestellt.

Die sind mir zwar nicht bekannt, aber ich habe im Keller noch ein Pülverchen von ROWI. Wär vielleicht was fürs Heimatmuseum...

Viele Grüße,

Gunther

Chief
02.08.2020, 23:01
Hi Gunther,
Kannst du mal ein Foto Von dem ROWI-Waschmittel reinstellen ?
Danke !!
Chief

Trichtex
03.08.2020, 13:10
Moin!


Kannst du mal ein Foto Von dem ROWI-Waschmittel reinstellen ?
Wenn Du möchtest, kann ich Dir auch ein oder zwei Päckchen davon überlassen. Dem Packungsaufdruck zufolge lautete der Nachname übrigens Rosenberger. Und dieser Name ist im Raum Goslar offenbar recht selten. Ich habe im Telefonbuch (https://www.dastelefonbuch.de/Personen/Rosenberger/Goslar) nur einen einzigen gefunden. Ist vielleicht Verwandtschaft, womöglich lohnt sich eine Kontaktaufnahme.

http://www.goslarer-geschichten.de/attachment.php?attachmentid=19251&d=1596452554

http://www.goslarer-geschichten.de/attachment.php?attachmentid=19250&d=1596452554

http://www.goslarer-geschichten.de/attachment.php?attachmentid=19249&d=1596452554

http://www.goslarer-geschichten.de/attachment.php?attachmentid=19248&d=1596452554

http://www.goslarer-geschichten.de/attachment.php?attachmentid=19247&d=1596452554

Und dann habe ich noch ein paar Beutel Rowi Handwaschpulver. Das verwende ich tatsächlich noch, wenn ich mir bei Schrauberarbeiten mal wieder die Hände eingesaut habe. Ist nicht schlechter, als heutige Handwaschpasten.

http://www.goslarer-geschichten.de/attachment.php?attachmentid=19246&d=1596452554

Viele Grüße,

Gunther

Chief
04.08.2020, 18:10
Hallo Gunther,

vielen Dank für die vielen ROWI-Bilder.Ich konnte mich auch noch an dieses Emblem erinnern.
Natürlich heißt es: Rosenberger …… Fehler von mir.
Aber ich brauche keine Waschmittel von ROWI. Vielen Dank .
Auf dem Bild sieht man die Dame links: Johanna Rosenberger und die Dame rechts vor mir: Rita Pahl aus Wolfshagen.
Johanna´s ältere Schwester Carola fuhr Mitte der 60-er einen weißen Mercedes 200 D.
Das war was Besonderes.
Viele Grüße
Helmut (Chief)

19253

Trichtex
01.10.2020, 13:10
Moin!

Offenbar auch Geschichte: Fahrschule Mendera, Meisterstraße 5.

Viele Grüße,

Gunther

Chief
01.10.2020, 20:47
Hallo Gunther,
A propos Fahrschule:
Ich kannte mal einen Manfred Neumann.
Er hatte Ende der 60-er eine Fahrschule in Wolfshagen.
Kann sich jemand erinnern?
Liebe Grüße aus Neustadt/Weinstraße.
Chief

Trichtex
01.10.2020, 21:37
Moin!


Ich kannte mal einen Manfred Neumann.
Er hatte Ende der 60-er eine Fahrschule in Wolfshagen.
Die Fahrschule muss in den 70ern auch noch existiert haben. Der Sohn des Fahrschulinhabers, Axel Neumann, ging mit meinem Bruder in eine Klasse und damals gab es die Fahrschule noch. Da die Fahrschule auch in Internet-Branchenbüchern gelistet ist, gehe ich davon aus, dass sie auch deutlich über die 70er hinaus existierte.

Hier der cylex-Eintrag:

Name: Neumann Manfred Fahrschule
Straße: Im Töllegrund 9
Ort: 38685 Langelsheim - Wolfshagen
Land: Niedersachsen
Telefon: 05326/4371

Viele Grüße,

Gunther

Chief
10.10.2020, 23:46
Hallo Gunther,
vielen Dank für deinen Hinweis auf ein eventuelles Weiterleben der Fahrschule Neumann.
Ich habe jetzt aus einer sicheren Quelle aus Goslar gehört, das es die Fahrschule nicht mehr gibt.
Danke für deine Einsatz.
Liebe Grüße von der Weinstraße
Helmut(Chief)

Trichtex
18.10.2020, 12:30
Moin!

Hier mal die aktualisierte Liste:

19322

Viele Grüße

Gunther

clessy
27.12.2020, 06:36
[QUOTE=Trichtex;25805]Moin!

Dann können wir eigentlich auch mit den ehemaligen Handwerks- und Dienstleistungsbetrieben weitermachen. Du hattest bisher genannt:

Pahl Tischlerei Meisterstraße
Miller Harzstraße Wäscherei
Hallwass Bahnhofstraße Elektrik
Wellner Meisterstraße Friseur
Lessmann Bahnhofstraße Kohlenhandel



Hallo zusammen,

Ich heiße Christian Leßmann und bin der Sohn von Dieter Leßmann, Kohlenhandel und Heizöl.
Die damalige Geschäftsadresse war Innersteallee 8.
Von der Bahnhofstraße war die Firma für uns und die Kunden zu erreichen.

1981 haben meine Oma und mein Vater das Geschäft aufgegeben.
Hatte sich nicht mehr rentiert.
Das Grundstück wurde in mehrere Teile aufgeteilt und verkauft.
Neulich war ich mal wieder in der Heimat und habe mir die Entwicklung des Objekts angesehen.

Weiss jemand, ob und ggf. was für ein Betrieb dort jetzt ansässig ist?

Ich finde es schade, dass nun auch Wenne geschlossen hat.
Mein Vater und er sind damals gemeinsam zur Schule gegangen.

Kinder, wie die Zeit vergeht.

Wünsche allen Mitgliedern einen guten Rutsch ins neue Jahr.

LG

Ureinwohner
27.12.2020, 09:21
[QUOTE=Trichtex;25805]Moin!

Dann können wir eigentlich auch mit den ehemaligen Handwerks- und Dienstleistungsbetrieben weitermachen. Du hattest bisher genannt:

Pahl Tischlerei Meisterstraße
Miller Harzstraße Wäscherei
Hallwass Bahnhofstraße Elektrik
Wellner Meisterstraße Friseur
Lessmann Bahnhofstraße Kohlenhandel



Hallo zusammen,

Ich heiße Christian Leßmann und bin der Sohn von Dieter Leßmann, Kohlenhandel und Heizöl.
Die damalige Geschäftsadresse war Innersteallee 8.
Von der Bahnhofstraße war die Firma für uns und die Kunden zu erreichen.

1981 haben meine Oma und mein Vater das Geschäft aufgegeben.
Hatte sich nicht mehr rentiert.
Das Grundstück wurde in mehrere Teile aufgeteilt und verkauft.
Neulich war ich mal wieder in der Heimat und habe mir die Entwicklung des Objekts angesehen.

Weiss jemand, ob und ggf. was für ein Betrieb dort jetzt ansässig ist?

Ich finde es schade, dass nun auch Wenne geschlossen hat.
Mein Vater und er sind damals gemeinsam zur Schule gegangen.

Kinder, wie die Zeit vergeht.

Wünsche allen Mitgliedern einen guten Rutsch ins neue Jahr.

LG

hallo
willkommen im Forum
ich wünsche dir ebenfalls einen guten Rutsch und bleib gesund

Gruß
Jürgen

Trichtex
27.12.2020, 12:48
Moin Christian!


Ich heiße Christian Leßmann und bin der Sohn von Dieter Leßmann, Kohlenhandel und Heizöl.
Herzlich willkommen und danke für die korrekte Schreibweise Deines Nachnamens (ß statt ss)!


Die damalige Geschäftsadresse war Innersteallee 8.
Von der Bahnhofstraße war die Firma für uns und die Kunden zu erreichen.
Auch für diese Info recht herzlichen Dank. Waren Leßmann und Ehli unterschiedliche Geschäfte oder folgte Ehli auf Leßmann?


Weiss jemand, ob und ggf. was für ein Betrieb dort jetzt ansässig ist?
Ich werde bei meinem nächsten Bummel durch den Ort mal dort vorbeigehen. Kann bis dahin aber etwas dauern.


Ich finde es schade, dass nun auch Wenne geschlossen hat.
Da stimme ich Dir absolut zu. Das Objekt ist immer noch nicht verkauft.


Wünsche allen Mitgliedern einen guten Rutsch ins neue Jahr.
Das wünsche ich Dir auch.

Viele Grüße

Gunther

oberheizer
27.12.2020, 18:17
Das war Frisör Welke nicht Wellner,Welke war dort wo heute Elektropahl ist .heute ist dort ein Kl Parkplatz.
Operettengasse gehört zur Ringstr zwischen Bahnhofst und Obere Schmiedekamp das städtische Haus mit den Zellen(Knast)
hieß im Volksmund Operettenhaus

oberheizer
27.12.2020, 18:21
Es gab mal 3 Kohlenhändler 1.) Süßmilch-Langestr (Goslarerstr) 2.) Ehli Innerstenallee zwischen U.Schmiedekamp und Sack,3 Leßmann an der Bahnhofstr wo der Milchladen von Kant war. Übrigens als nächstes schließt G.Grauer seine Bäckerei

wonihal
02.01.2021, 13:01
Moin zusammen. Mir fällt da noch ein "Spar-Markt" in der Flachsrottenstrasse ein und gehörte der Fam. Wiese. Dann gab es noch einen Lebensmittelladen: Lungwitz.
Wo der war, weiß ich nicht mehr, evtl. Ecke Im Sohl Heinrich-Siems-Strasse. Was ist mit Frieseur Rodermund? Gibt es den noch?

Nils
02.01.2021, 13:53
Der Lebensmittelladen Ecke Sohl / Heintich Siems Str hieß Minna Raimer. Lunkwitz war wohl in dem heute nicht mehr vorhandenen Haus Meisterstr, links neben Schlachter Kurs (in dem Schlachterladen war später Eisdiele Antonio Urso)

Trichtex
02.01.2021, 13:57
Moin!


Moin zusammen. Mir fällt da noch ein "Spar-Markt" in der Flachsrottenstrasse ein und gehörte der Fam. Wiese.
Für den Wiese-Spar-Markt wurde mir die Heinrich-Siems-Straße genannt.


Dann gab es noch einen Lebensmittelladen: Lungwitz.
Der war in der Meisterstraße.


Was ist mit Frieseur Rodermund? Gibt es den noch?
Nein. Ist aber bereits in der Liste aufgeführt.

Viele Grüße

Gunther

oberheizer
02.01.2021, 17:39
Das Schreibwarengeschäft Konsumstr hieß Blume, Hermann Blume
Der Schlachter im Oberen Schmiedekamp hieß Stiglitz

Das Schreibwaren Geschäft gehörte Emma Blume,ihr Mann war Hermann Blume er war "Schuster Blume" angeblich Ortopädischer Schuhmacher" hinterher war es Heinz-Herrmann Blume(auch Matosenkind genannt hatte einen W.......kopf)


Frau Wiese Sparladen war früher Heinr.Siems-Str Ecke Sohl. Dann hat sie in der Flachsrottenstr gegenüber von Reifen-Fechtelhoff
neu gebaut, nach ihrem ableben hat den Laden Karl-Heinz Kopatzki bis 1977/78 weiter geführt. Heute hat Günter Fröhlich Malermeister dort sein Domizil

oberheizer
02.01.2021, 17:42
Rodermund gibt es noch bin seit 69 j dort kunde

Lungwitz Lebensmittel war Bahnofstr/Lessmann Kohlenhandlung gegen über von Merendi

oberheizer
02.01.2021, 17:44
Blümenladen war mal Hellwig zum Schluss Otto ,Meisterstr Zwischen Zigarren-Bothe und Lebensmittel Geschäft,Später Uhrenladen
Tabakladen auf Harzstr war Petrie später Volker Stephan

oberheizer
02.01.2021, 17:49
Tante Anni Später frau Kunt, Tante Anni war die 1,Frau in der FFw Langelsheim als Passives Mitglied sie hatte immer Pech und hat mehrfachversucht
sich das Leben zunehmen bis es im 7 oder 8 Versuch geklappt hat

oberheizer
02.01.2021, 17:56
Das Hotel Deutsches Haus wurde in den1970zigern von der HANS-HEINRICH_HÜTTE und Synthomer Chemie als Wohnheim für Türkische Gastarbeiter benutzt Stellmacher Bosse war dort als Hausmeister und Aug.Menecke(Nigrin) sagte immer Türkenbosse das Haus wurde 1980 angerissen

Trichtex
02.01.2021, 18:35
Moin!


Blümenladen war mal Hellwig zum Schluss Otto
Welcher der Blumenläden?

Viele Grüße

Gunther

oberheizer
03.01.2021, 02:33
Rodermund gibt es noch bin seit 69 j dort kunde

Lungwitz Lebensmittel war Bahnofstr/Lessmann Kohlenhandlung gegen über von Merendi

In dem Anbau vom Casablanca wo zum Schluß Bäckerei Warneken verkauft hat war Uhrmacher Schulze

Nils
03.01.2021, 10:01
Das Schreibwaren Geschäft gehörte Emma Blume,ihr Mann war Hermann Blume er war "Schuster Blume" angeblich Ortopädischer Schuhmacher" hinterher war es Heinz-Herrmann Blume(auch Matosenkind genannt hatte einen W.......kopf)


Frau Wiese Sparladen war früher Heinr.Siems-Str Ecke Sohl. Dann hat sie in der Flachsrottenstr gegenüber von Reifen-Fechtelhoff
neu gebaut, nach ihrem ableben hat den Laden Karl-Heinz Kopatzki bis 1977/78 weiter geführt. Heute hat Günter Fröhlich Malermeister dort sein Domizil

Das ist nicht richtig ! Der kleine Lebensmittelladen und das Haus Ecke Heinrich Siems Str / Sohl gehörte immer Reimer (seit den 30er jahren). Nach dem Tode von Mutter Minna Reimer führte Tochter Waltraud Raimer den Laden bis in die 70er Jahre hinein und dann wurde er geschlossen. Mit Ehepaar Wiese gab es keinen Zusammenhang. Ob Kpüatzki den Laden Flachsrottenstr noch weiterführte wage ich auch zu bezweifeln. Meines Wissens führte Frau Wiese den Laden zuletzt allein und schloß dann. Der Laden gehört scheinbar der Baugenossenschaft.

oberheizer
03.01.2021, 11:48
Das ist nicht richtig ! Der kleine Lebensmittelladen und das Haus Ecke Heinrich Siems Str / Sohl gehörte immer Reimer (seit den 30er jahren). Nach dem Tode von Mutter Minna Reimer führte Tochter Waltraud Raimer den Laden bis in die 70er Jahre hinein und dann wurde er geschlossen. Mit Ehepaar Wiese gab es keinen Zusammenhang. Ob Kpüatzki den Laden Flachsrottenstr noch weiterführte wage ich auch zu bezweifeln. Meines Wissens führte Frau Wiese den Laden zuletzt allein und schloß dann. Der Laden gehört scheinbar der Baugenossenschaft.

Karl-Heinz Kopatzki und ich waren Weitläufige Verwandtschaft, ich war auch einige zeit mit seiner Tochter Friededike befreundet.
Karl-Heinz stammte aus Sottrum. Er hatte den Laden von Frau Wiese übernommen, Frau Breustedt(ihr Mann war beim VFR) war dort Filialleiterin, der Laden wurde zum 1,4.1977 geschlossen, da die Einrichtung Regale und Kühltruhen Eigentum der Spar Hildesheim waren habe ich alles abgebaut und in der Garage in seinem Elternhaus in Sottrum/Holle eingelagert. Deshalb weiß ich das.

Nils
03.01.2021, 12:20
Karl-Heinz Kopatzki und ich waren Weitläufige Verwandtschaft, ich war auch einige zeit mit seiner Tochter Friededike befreundet.
Karl-Heinz stammte aus Sottrum. Er hatte den Laden von Frau Wiese übernommen, Frau Breustedt(ihr Mann war beim VFR) war dort Filialleiterin, der Laden wurde zum 1,4.1977 geschlossen, da die Einrichtung Regale und Kühltruhen Eigentum der Spar Hildesheim waren habe ich alles abgebaut und in der Garage in seinem Elternhaus in Sottrum/Holle eingelagert. Deshalb weiß ich das.

Dann kann ich ja mal Friederike grüßen, sie ist eine Bekannte und wohnt heute in Wolfshagen.

Mit dem Reimer Laden im Sohl/Heinrich Siems Str bin ich trotzdem ganz sicher. Da hatte Wiese niemals was mit zu tun.

Gruß, Nils

wonihal
03.01.2021, 18:30
Da fällt mir noch "Reifen Fechtelhoff" in der Flachsrottenstrasse ein. Gibt es den denn noch?

Trichtex
03.01.2021, 18:47
Moin!


Da fällt mir noch "Reifen Fechtelhoff" in der Flachsrottenstrasse ein. Gibt es den denn noch?
Nicht mehr in der Flachsrottenstraße. Fechtelhoff ist jetzt im Kropskamp 10.

Viele Grüße

Gunther

oberheizer
04.01.2021, 18:58
Ja gibt es noch im Kropskamp

oberheizer
04.01.2021, 19:01
Auf der Meisterstr/Ecke Bahnhofstr

Trichtex
05.01.2021, 12:43
Moin!


Auf der Meisterstr/Ecke Bahnhofstr
Ich nehme an, Du beziehst Dich auf den Blumenladen? Das war doch Lambrecht. An Inhaber namens Hellwig und Otto kann ich mich nicht erinnern. Bist Du Dir da sicher?

Aktuell befindet sich dort, im ehemaligen V-Markt-Gebäude in der Meisterstraße 7, das Werbemittellager von Med-X-Press (https://www.med-x-press.de/fileadmin/anfahrt-kontakt/med-x-press-standorte.pdf).

Viele Grüße

Gunther

Trichtex
15.04.2021, 16:15
Moin!


Übrigens als nächstes schließt G.Grauer seine Bäckerei
Das ist inzwischen geschehen. Hier ein paar letzte Impressionen:

http://www.goslarer-geschichten.de/attachment.php?attachmentid=19671&d=1618495926

http://www.goslarer-geschichten.de/attachment.php?attachmentid=19670&d=1618495926

http://www.goslarer-geschichten.de/attachment.php?attachmentid=19669&d=1618495926

Es ist schade um jedes Geschäft.

Viele Grüße

Gunther

nobby
15.04.2021, 17:40
Gerade kleine inhabergeführte Bäckereien ohne grosses Fillialsystem sind seit Jahren die Opfer der Bäckereien, die grosse Backstraßen mit zig. Fillialen betreiben. Sie können es sich nicht leisten täglich Backwaren wegzuschmeißen, ein Risenangebot an Brot- und Brötchensorten vorrätig zu haben und das bei Öffnungszeiten von 5:30 bis 21:30 Uhr. Vielen Fillialen, die sich in Supermärkten befinden, müssen ihr Angebot bis Ladenschluss anbieten.
Der Kunde möchte auch am späten Abend noch das komplette Angebot sehen.
Persönlich habe ich in meiner Goslarzeit fast immer bei Bäckern wie Wietfeld, Braun, Bachmann, ... zu gekauft. Große Ketten gab es in dem Umfang wie heute sowieso nicht. Ich erinnere mich an Wolf, Isbrecht und später Siemer.
In Schöppenstedt hat Ende 2020 eine kleine Bäckerei nach über 100 Jahren geschlossen. Wenn ich vor Ort war, habe ich mir dort immer etwas gekauft. Naja, manchmal war das Mandelhörnchen ziemlich hart, das Brot nicht immer ganz frisch, das hat mich aber nicht ausgebremst. Im Verkauf war die Frau des Bäckers immer zu einem Gespräch bereit. Sie kannte fast alle ihre Kunden persönlich und die meisten auch schon seit vielen Jahren.
Es ist traurig, aber inzwischen haben sich alle daran gewöhnt.

Viele Grüße

nobby

oberheizer
15.04.2021, 19:38
Früher war das mal Bäckerei Geschke

oberheizer
15.04.2021, 19:41
Im Bruchkamp Nr 4 gab es ein Fischgeschäft Zimmer und 1 Haus weiter Sattler und Tapezierer August Brunke

Trichtex
16.04.2021, 18:29
Moin!


Im Bruchkamp Nr 4 gab es ein Fischgeschäft Zimmer und 1 Haus weiter Sattler und Tapezierer August Brunke
Die Sattlerei wurde mir in der Unteren Mühlenstraße gemeldet. Das könnte dann Nr. 18 oder Nr. 9A gewesen sein.

Viele Grüße

Gunther

Nils
16.04.2021, 18:50
Der Bruchkamp geht tatsächlich bis an die Lange Str. Wir kommen jetzt also von der Langen Str in den Bruchkamp. Im zweiten oder dritten Haus links war dort tatsächlich ein kleines Lädchen mit kleinem Schaufenster und ja, das war eine Sattlerei. Zuletzt hng da (glaube ich) der alte Herr Langenberger mit zusammen. An einen Fischladen habe ich so gar keine Erinnerungen dort.Aber man lernt nie aus. Gruß, Nils