PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Uekermann, Gerecke und Karstadt – Die Spielzeugkataloge als Ergänzung



Reinecke
18.09.2017, 19:22
Lesen bildet und so stolperte ich über einen Artikel über einen unbekannten Spielzeughersteller aus den 50er Jahren mit dem Hinweis auf Zusatzinformationen unter der Internetadresse http://www.conradantiquario.de/ca/katalogservice.html . Die Aufstellung der vorgefundenen Firmen :

American Flyer, Arnold, Auhagen, Bing, Brawa, Corgi Toys, Creglinger, Dinky Toys, Egger-Bahn, Eheim-Elektrospielwaren,

Electrotren – Espana, Faller, Fleischmann, Gama, Graubele, HAG, Hamo, Haug, Hausser, Heinrichsen, Ives Toys,

Karl Bub Spielwarenfabrik, Kibri, Kindler & Briel (1959), Lionel, Märklin*, Marx, Matchbox, Meccano, NOCH , Norev,

Piko, Preh Spielwaren, Preiser, Primex**, Reisler , Rivarossi, Roco-Peetzy, Roskopf Miniatur-Modelle, Dr. Rudolf Spitaler,

Sachsenmeister, Scheffler Spielwarenfabrik, Schoenhuts Toys, Siku, Tipp & Co., Trix, Tucher & Walther, Vau-Pe, Voigt VT,

Vollmer, Walter Merten, Wiad-Modelle, Wiking und Zeuke TT-Bahnen.

Folgende Einschränkung ist bei der Fa. Märklin*, man kann nur die Katalogdeckblätter ansehen – bitte auf die Seite

www.modelleisenbahnfan.de/eisenbahn-homepages/homepage-eisenbahn/ - Wolfi`s Modelleisenbahn Seiten

oder die spanischen Seiten aufrufen :

http://www.lctm.info/Secciones/Trenes/Biblioteca/Catalogos/

http://www.lctm.info/Biblioteca/Catalog

http://www.lctm.info/Secciones/Trenes/Biblioteca/Catalogos/index.php Märklin - Kataloge

http://www.lctm.info/Secciones/Trenes/Biblioteca/Libros/index.php Märklin – Layouts (Gleispläne)

http://www.lctm.info/Biblioteca/index.htm - Die Sammlung beinhaltet diverse komplette Märklin – Kataloge in spanischer, englischer , französischer und deutscher Sprache aus den 30er bis 90er Jahren.
Eine beeindruckende Kulturgeschichte der künstlerischen Gestaltung der Spielzeugreklame. Auf Wölfis Seite gibt es diverse Links, insbesonders der Wiking Modellbau Link Wiking Datenbank WDB Portal
http://www.wiking-datenbank.de/portal.php?sid=894929f52d4534b1c0a45f385f4630b3 hat mich überrascht.


Ferner gibt es noch sehr schöne TRIX – Katalogseiten unter
http://www.trix-archiv.de/f90-Trix-Express-Trix-Kataloge-Neuheiten-Preislisten.html - Startseite
http://www.trix-archiv.de/t945f90-Trix-Katalog.html die Kataloge der 50er und 60er zur Betrachtung.

Mein persönlicher Lieblings-Link :
http://www.hgm-matchbox.de/Matchbox_Kataloge.htm Matchbox Kataloge der 50er -80er Jahre
Da war alles im Matchbox-Format, die Autos und Lkws waren gleich groß in unterschiedlichen Maßstäben gefertigt.
Einfach nur zum Spielen und Träumen, denn wer keine Träume (mehr) hat, der ist tot.

Straßenverkehrsmodelle waren noch relativ preiswert, während Modelleisenbahn Fahrzeuge in den 1950 / 60er
Jahren teuer waren. Ein einfaches Dampflokmodell kostete 50 – 70 DM und für diese Summe konnte man
100 Bäckerbrote (0,51DM /1952) kaufen. Für einen einfachen Arbeiter mit 147 DM Monatslohn war das
reiner Luxus. Ein Güterwagen oder D-Zugwagen zum Geburtstag oder zum Weihnachtsfest war etwas
realistischer. Meist wurde das „Taschengeld“ für Schienen und Kleinkram verplant.
Heute ist das Modellbahnhobby immer noch ein teueres Steckenpferd, das man solange betreibt bis man endgültig vom Pferd fällt.

Die heutigen Kataloge sind meist überteuert und überfrachtet, denn wenn ich mich informieren will, dann bitte nur HO Komponenten,
so dass N oder Z des Herstellers belanglos sind oder aber der Katalog-Download beim Hersteller ist generell kostenlos!
Nach alter Sitte kömmen die Kataloge im Herbst oder kurz vor Weihnachten als Neudrucke z.B. 2017/18 in den Handel, die
aber bereits zur Spielwarenmesse im Januar/Februar 2018 überholt sind, da gibt es wieder NEUHEITEN. Einige dieser
Umdrucke haben Abbildungen im Sehtestformat oder zeigen Vorbildfotos oder Handmuster.

Die einzige Konstante der Frühjahrsmesse sind die wiederkehrenden notwendigen Preiserhöhungen, da die
IG-Metall wieder einmal die tarifliche Lohnerhöhung durchgesetzt hat – das Prozedere wird ganz schlimmm werden,
wenn die chinesischen / asiatischen Fachkräfte Lohnerhöhungen erhalten können. Aber keine Angst noch ist
China ein Entwicklungshilfestaat. Ja so ist unsere Welt – Viel Spaß beim Schnöckern !

märklinist
19.09.2017, 15:05
Meine Güte, da hast Du Dir aber eine wahnsinns Mühe gemacht. Ich muss vorab sagen ich bin vom Fach, gelernter Modellspielwarenverkäufer, allerdings hing ich den Beruf Mitte der 80 ziger Jahre an den Nagel, weil es mit dem Verdienst nicht so prall war, gerade wenn man davon eine Familie ernähren musste. Mir ist alles noch geläufig, nach wir vor bin ich Modelleisenbahner und liebe auch das Vorbild. An die Katalogfielfalt kann ich mich noch sehr gut erinnern, und jährlich gab es neue und die vielen Neuheitenprospekte, wenn im Februar des Jahres die Spielwarenmesse in Nürnberg war. Auch an die Preisbindung, die später aufgehoben wurde und durch eine Preisempfehlung ersetzt wurde, kann ich mich noch sehr gut erinnern. Hier nicht genannt, der kleine aber durchaus besuchenswerte Modelleisenbahnladen Dieter Genath am Breiten Tor, den es ab ca 1974 gab und wohl heut noch existiert, allerdings mit einem neuen Inhaber. Ich erinnere mich nur zu gut und auch sehr gerne an die Zeit ca. ab Beginn der zweiten Hälfte der 70 ziger Jahre, wo ich selbst damals bei Hottenrott Modelleisenbahnen, Rennbahnen, Lego, Fischertechnik und was es nicht alles gab an den Kunden, oder an die Kundin brachte. Die langen Advenssamstage das war ein Eldorado, die "Hütte war voll", die Kunnden kauften und schauten nicht nur, so wie heute. Man war heiser am Ende des langen Tages von vielen Beratungsgesprächen, die manchmal einfach waren, manchmal aber auch Überzeugungskraft brauchten, gerade wenn es um die Anschaffung einer Modellbahn ging. (Ein Vorgesetzter sagte mal, wer ein guter Verkäufer sein will, der muss einem Eskimo einen Kühlschrank verkaufen).Ja, bei den Modellbahnherstelern, da gingen die Meinugen oft auseinander, Märklin, ja, schau doch mal die Preise, wir nehmen lieber Fleischmann oder Trix. Sicherlich, die Detailtreue war bei Fleischmann oder Roco später der von Märklin damals teilweise überlegen. Aber trotz allem, technisch einfacher zu handhaben was den Aufbau von Gleisfiguren angeht, war Märklin ganz klar der Favorit, keine Kabel, keine Zusatztrafos und die bulligen schweren Lokomotiven, da bekam richtig was fürs Geld. Nach wie vor, ist Märklin für mich der klare Favorit und was die Deteiltreue angeht, da haben die Göppinger gewaltig aufgeholt und was das Programm hergibt, der Wahnsinn.

Wenn man ehrlich ist, Kataloge brauch man heut nicht mehr teuer zu kaufen, einige Modellbahn- und Zubehörhersteller bieten Kataloge kostenfrei im PDF Format an, die man sich runterladen kann oder wenn dies nicht möglich ist, kann sie wenigstens durchschauen. Wer hat nicht die vielen Kataloge damals aufgehoben, manch einer ist heute recht wertvoll, zum Beispiel diverse Märklin Kataloge oder Kataloge der Billerbahn usw.
Später kamen dann noch die Sammmler von Wikingmodellen hinzu, auch in diesem Bereich hat sich sehr vieles getan, einige Hersteller sind neu hinzugekommen, andere verschwunden oder wurden von anderen übernommen.
Und heute ist auch die Digitalisierung bei den Modelleisenbahnen und beim Zubehör eingezogen, einen großen Beitrag dazu leisteten auch die Mitarbeiten und die Gebrüder Braun vom Miniatur Wunderland in der Hamburger Speichersadt. Tüftler dort machten es möglich, das Modellautos im Maßstab 1:87 über die Straßen brettern wie von Geisterhand gesteuert, alles blinkt, zischt und raucht, sogar die Preiserfiguren sind beweglich geworden, was will man mehr nun fehlt nur noch das Wetter, was man auf einer Modellbahn mit unterbringen kann, ich meine damit keine weiße Gipslandschaft, die Schnee andeuten soll, sondern das wirkliche Wettergeschehen. Wer schon mal im Miniaturwunderland war und die Ecke die Alpen besucht hat, wurde überascht von den Geräuschen eines Wintergewitters was in den Bergen tobte und dabei quälte sich eine Zahnradbahn den Berg hoch und währendessen fuhren Skifahrer den Hang hinuter und wieder rauf am Schleppseil im Miniformat.

So hat sich auch in diesem Bereich alles geändert, angefangen bei den Katalogen, über die doch deutlich gestiegenen Preise bis hin zur volldigitalisierten Modelllokomotive und Anlage, Drahtverhau war gestern.

In diesem Sinn
der märklinist

Reinecke
20.09.2017, 10:51
Bitte um Mithilfe !!! Ich suche noch Bilder oder Gleispläne von den Gerecke - Schaufensteranlagen. -
Wer hat Fotos oder wer kennt die Fotografen (Amateur/Profi) ??? - Hausfotograf der Firma Gerecke ?
Wer hat die 2m x 4m Anlagen entworfen oder nach Kundenwünschen gebaut,
denn das waren keine "Märklin - Werbe oder Gleisplananlagen" (siehe den spanischen Link/layouts - Kataloge und Gleisplanhefte)
Ich selbst habe 1959/60 die Katalog-Eisenbahnanlage (100Jahr Firma Märklin - war Anlage Nr.10 Gleisplanheft 0330)
in einem großen Fachgeschäft in Hannover (Brinkmann?!) gesehen.
Lieber Märklinist - Aber die Verdienstmöglichkeiten im Fachhandel waren schon immer mehr als bescheiden!
Ich selbst habe diese Erfahrungen im Service und Verkauf gemacht und neidvoll die Tarifabschlüsse bei Vw-Monteuren*
(*Facharbeiter gab es nur in den Reparaturwerkstätten) und IG-Metallern aus BaWü betrachtet, während die eigenen
Gehaltserhöhungen gering oder garnicht stattfanden.
Ferner suche ich noch ehemalige Verkäuferinnen und Verkäufer der Fa. Gerecke, die Fragen der Firmengeschichte beantworten können.
Apropos Firmengeschichten, der Herr Uekermann -junior- ist per Telefon in Goslar (Claustorwall) zu erreichen! Mfg Reinecke