PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Der Pfalzgarten



Speedy
25.10.2011, 15:11
Hallo zusammen,

der Pfalzgarten sollte doch auch als Aushängeschild für Touristen ein Anziehungspunkt sein. Doch der desolate Zustand des Gartens schreckt die Menschen eher ab.
Auf unserem Spaziergang durch die Wildnis haben wir uns ganz schön geschämt. Wir fanden es befremdent, das dort überhaupt nichts gemacht wird. Wo was kaputt ist wird eine Absperrung aufgestellt, das war es.
So wird die Stadt keine Touristen anlocken und die, die da sind werden durch diesen Anblick vergrault.

Auch wenn in der Stadkasse kein Geld da ist, muß der Garten schon einigermaßen ich Schuß gehalten werden.

Am Wochenende haben wir einen Ausflug nach Blankenburg unternommen. Der dortige Schloßgarten ist dagegen ein Paradies.

Wenn Ihr mal Zeit habt, schaut Euch doch mal unsreren Pfalzgarten an.

Birgit
25.10.2011, 17:47
Hallo Uwe

da hast Du absolut Recht. Und genau so sehen beinahe alle unsere gesamten
Anlagen aus. Sorry, der Köppelsbleek ist ja nun nicht mit dem Kaiserpfalzgarten
zu vergleichen, da sich in diesen nur wenige Touristen verirren. Der Pfalzgarten
jedoch ist als vorrangiges Aushängeschild Goslars tatsächlich total heruntergekommen.
Unsere Jugend nutzt ihn vorrangig, um sich dort zu treffen und um dort abzuhängen.
(Sie haben ja nichts anderes!) Aber auch diese jungen Leute finden den Zustand
dort unmöglich. Ich war gerade vor zwei Tagen dabei alte Fotos herauszugraben.
Die von der Pfalz und dem Garten sind mir leider noch nicht in die Hände gefallen.
Auf diesen Bildern, etwa 16 Jahre her, sah es dort noch ganz anders aus.

Stellen wir uns nun die berühmte Frage: Warum sieht es in z.B. Blankenburg besser aus
als in Goslar.

Schauen wir uns doch einmal die Straßen dort an. Ich weiß, dass wenn auch nur
kleinste Schäden entstehen, dann werden sie dort auch mit großem Kostenaufwand
umgehend wieder beseitigt.

Woran liegt es? Das gebe ein neues Thema und dann wären wieder einmal die
Menschen aus den neuen Bundesländern beleidigt! Wobei man ja eigentlich gar
nicht die Bürger des Ostens dafür verantwortlich machen will - sie sind es ja auch nicht -
es ist die Politik der Vergangenheit, die uns nun im Goslarer Pfalzgarten einholt -
und zwar nicht die mittelalterliche.

Liebe Grüße
Birgit

Birgit
25.10.2011, 18:42
Ja Goslarer,
da hast Du`s nun ausgesprochen ........!


:iwn:

Liebe Grüße
Birgit

Speedy
25.10.2011, 18:44
Möglichkeiten den Garten in Ordnung zu halten gibt es mit Sicherheit viele. Das wichtigste ist doch aber, das etwas passiert und das nicht erst in ein paar Jahren.

Birgit
25.10.2011, 18:52
Also ich denke mal - so günstig ist ein 1€ Jobber gar nicht. Da ja diese Maßnahmen
mit einer Menge Geld gefördert werden müssen

Aber sicher gibt es auch Möglichkeiten auf normalem Wege. Denn der würde einigen
Arbeitslosen in einen vernünftigen Job verhelfen.

Problem ist ganz einfach der Stellenabbau der letzten Jahre bei der Stadt Goslar,
bzw. ihrem Bauhof, oder wer auch immer dafür zuständig ist, denke ich.

Getan werden muss in jedem Fall etwas und nicht nur im Kaiserpfalzgarten!

Liebe Grüße
Birgit


das arbeitsamt ist voll... ne handvoll 1€-jobber in den pfalzgarten, und ein blatt das vom baum fallen würde, hätte nicht die chance den boden zu berühren...
aber da können wir hier reden wie wir wollen, zu entscheiden haben das andere...
aber unser allseits geliebter OB macht ja mit manchen bürgern smalltalk. vllt ist ja von euch auch mal einer dran, dann kann ja derjenige ihn mal drauf hinweisen...

Auf den Stellenabbau bei der Stadt?

Lieben Gruß
Birgit

Speedy
25.10.2011, 18:59
das arbeitsamt ist voll... ne handvoll 1€-jobber in den pfalzgarten, und ein blatt das vom baum fallen würde, hätte nicht die chance den boden zu berühren...
aber da können wir hier reden wie wir wollen, zu entscheiden haben das andere...
aber unser allseits geliebter OB macht ja mit manchen bürgern smalltalk. vllt ist ja von euch auch mal einer dran, dann kann ja derjenige ihn mal drauf hinweisen...

Dann könnte ich ja mal unsrere Tochter auf den OB ansetzen. Der hat die jungen Leute vor der Wahl ja reichlich angesprochen.
Unter anderem mit dem Slogan: "Ihr könnt mich jederzeit anrufen"
Dann wäre interessant, ob er darauf auch eine Antwort hat.

Birgit
25.10.2011, 19:02
Dann könnte ich ja mal unsrere Tochter auf den OB ansetzen. Der hat die jungen Leute vor der Wahl ja reichlich angesprochen.
Unter anderem mit dem Slogan: "Ihr könnt mich jederzeit anrufen"
Dann wäre interessant, ob er darauf auch eine Antwort hat.

Das war eben Gedankenübertragung:

auch meine Tochter war bei einer dieser Veranstaltungen im Kino.
Ich werde sie am Besten mit Deiner zusammen hinschicken.....:)

Liebe Grüße
Birgit

Speedy
26.10.2011, 07:05
Das Problem dabei wird sein, das die Mädels da nicht mitspielen werden.
Zuerst haben sie doch eine große Klappe, aber machen tun sie es dann doch nicht.

Birgit
26.10.2011, 14:00
Na da bin ich mir nicht so ganz sicher UWE,
meiner Tochter war Mitglied im Jupa. Die hätten schon wohl gern das eine oder andere
geändert. Nur verlieren die jungen Leute einfach die Lust, wenn sie keine Unterstützung
bekommen. Ich habe meine Tochter mal gestern Abend auf den Pfalzgarten angesprochen.
Es kam nur ein UUUUUiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiih. Ganz schlimm, meinte sie. Sie erzählte,
dass man nicht einmal mehr den kleinen Holzsteg betreten kann, weil man durchbrechen würde. Lustig ist es da nicht, aber wo sollen wir denn hin.
Recht hat sie.


Ich kann nur sagen, dass es ein absolutes Trauerspiel ist, was sich in dem Touristen-
Ort Goslar abspielt. Ein Aushängeschild ist weder der rottige Kaiserpfalzgarten,
genau wie fehlende Ruhemöglichkeiten wie Parkbänke, die entweder kaputt sind
oder gar ganz fehlen. Die Papierkörbe, die es einmal in Goslar reichlich gab sind auch
spurlos verschwunden. Wobei diese sicherlich niemand mit nach Hause genommmen hat.
Ich suche immer noch nach den alten Fotos, als der Kaiserpfalzgarten so richtig Schmuck ausgesehen hat. Gern sind wir, wenn wir Besuch aus der Ferne hatten dort spazieren
gegangen und haben uns über diese schöne Anlage gefreut und ein wenig angegeben.
Heute ist das Stadtsäckel leer und alles ist marode und trist.
Armes Goslar. Private Investoren gibt es ja leider im Fall Pfalzgarten nicht!

Liebe Grüße
Birgit

Speedy
26.10.2011, 18:08
Hallo Birgit,

bei unserer Tochter sieht es ganau anders herum aus.
Da kommt dann die Aussage, da muß ich den Oliver mal drauf ansprechen, aber wenn es dann soweit sein soll, dann kneift sie.
Schade.

Birgit
26.10.2011, 19:03
Nu wird demnächst denke ich, wieder ein neues JuPa gewählt, mal sehen, ob sich
meine Tochter wieder aufstellen lässt. Aber so oft, wie die im B6 aushilft und so
wie sie sozial engagiert ist, denke ich mal schon. Dann wird sich das mit dem Thema
Pfalzgarten, bzw. Aufenthalsorte der Jugend von selbst ergeben.

Hoffe ich!

Lieben Gruß
Birgit

Speedy
13.08.2012, 14:49
Jetzt passiert im Pfalzgarten ja doch noch was. Allerdings nur dank freiwilliger Hilfe von den Bürgern der Stadt.

http://www.goslarsche.de/Home/harz/goslar_arid,286955.html

märklinist
14.08.2012, 11:38
Also ich denke mal - so günstig ist ein 1€ Jobber gar nicht. Da ja diese Maßnahmen
mit einer Menge Geld gefördert werden müssen

Aber sicher gibt es auch Möglichkeiten auf normalem Wege. Denn der würde einigen
Arbeitslosen in einen vernünftigen Job verhelfen.

Problem ist ganz einfach der Stellenabbau der letzten Jahre bei der Stadt Goslar,
bzw. ihrem Bauhof, oder wer auch immer dafür zuständig ist, denke ich.

Getan werden muss in jedem Fall etwas und nicht nur im Kaiserpfalzgarten!

Liebe Grüße
Birgit



Auf den Stellenabbau bei der Stadt?

Lieben Gruß
Birgit

Hallo Birgit,
bin ganz Deiner Meinung. Getan werden muss auf jeden Fall etwas, denn sonst verkommt ja alles und es kommen immer weniger Touristen. Sauberkeit, erhaltene Bausubstanz und dergleichen sind natürlich "Aushängeschilder" für Goslar. Hängen die schief, dann wird es immer weiter bergab gehen.
Man könnte sich in Goslar mal Gedanken über eine "Sonderwirtschaftszone" machen. Auch unser Altkanzler Helmut Schmidt hatte mal einen solchen Vorstoß, speziell für Ostdeutschland gemacht, aber auch für struktur schwache Gebiete in Westdeutschland.
Mit zusätzlich einem Euro in der Tasche ist dem Arbeitslosen nicht weit geholfen. Die meisten wären froh, wieder in eine reguläre Beschäftigung zu bekommen.
Das kostet natürlich Geld und alles kann man der Stadt auch nicht aufbürden. Goslar hat doch sicherlich noch private Unternehmen im Bereich Garten- und Landschaftsgestaltung. Man könnte sich doch mal Gedanken darüber machen, so eine Art Einrichtung zu schaffen "Unser gepflegtes Goslar" zum Beispiel, dabei denke ich da auch an Bürgerarbeit, wo einerseits Arbeitslose zu einem Lohn eingestellt werden, der deutlich über den Hartzleisteungen liegt. Und weiter können ja zusätzlich Ehrenamtliche dort mit tätig werden. Vielleicht finden sich ja noch Leute vom Fach, die den jenigen die soetwas noch nicht fachmännisch gemacht haben, noch etwas beibringen.
Es wird viel Geld verpulvert um Banken zu retten, da müssen doch mal ein Budget locker gemacht werden, damit unsere historischen Städte nicht verkommen.

Gruß aus BS
märklinist

Goslärsche
19.09.2012, 16:28
Dies Thema ist ja schon "alt" - aber immer noch "neu".
Es ist nicht nur der Pfalzgarten, der verkommen ist - auch die anderen Anlagen Goslars sind sich selbst überlassen seit vielen Jahren. Nun ist am Felsenkeller endlich die Mauer erneuert - die Gartenanlage aber auch wieder sich selbst überlassen. So auch der Borcherspark am Fuße des Rabenkopfes, die Anlagen oberhalb des Feuergrabens, die Anlagen in der Unterstadt... alles, was früher ordentlich war, ist verwaist und verlassen. Ob das nur aus reinem Geldmangel der Fall ist, wage ich zudem noch zu bezweifeln. Altes hat keinen Wert mehr und die Stadt kein Geld mehr.
Darüber aber, wie von denen, die bei der Stadt oder eingekauften Firmen beschäftigt sind gearbeitet wird, schreit zum Himmel.
Gestern war die 'Eurawasser' in Ohlhof unterwegs. Mit Rasentrimmern und anderem Gerät. Ich habe das direkte Beispiel vor der Haustür: das Ergebnis der Arbeit lässt zu hoffen übrig... denn zu SEHEN ist nicht, dass da was gemacht wurde!
Armes Goslar... armes Deutschland.
So alt bin ich doch noch gar nicht, dass ich auch schon verflossenen Zeiten nachjammer, als alles noch eine gewisse Ordnung und Ordentlichkeit hatte...
Doch zahlen wir Bürger nicht für all diese öffentlichen, für alle zu nutzenden Anlagen und Plätze und Stätten...?!
Ich habe den Pfalzgarten nicht aktuell beäugt. Sieht er inzwischen "besser" aus?? Ich denke nein :(
Die anderen Anlagen auch nicht...

Jahrzehntelang wurde Geld rausgeschmissen mit beiden Händen, nicht vorausschauend gehaushaltet und gewirtschaftet. Nicht nur in Goslar nicht. In der gesamten Republik nicht. Niemand hat dran gedacht, dass Brücken ihre Halbwertzeit mal erreichen, ebenso wie Kirchtürme und anderes altes Gemäuer... Erst verfallen lassen, dann sanieren - so lautet doch der geheime aber offen bekannte Slogan in Goslar schon seit langem.

Geht jemand mit seinem eigenen Eigentum, für das er verantwortlich ist, so um? Aber wenn der Bürger seine Leistungspflicht von der Verantwortlichenseite einfordert, dann ist kein Geld da... wo isses denn hin??? 8) Das Gezahlte??? :evil:

Gruß Goslärsche

Birgit
19.09.2012, 22:44
dann ist kein Geld da... wo isses denn hin??? 8) Das Gezahlte??? :evil:
Gruß Goslärsche

Ja wo soll es denn hin sein? Ausgegeben natürlich! Vergraben hat es sicher keiner! Es gibt auch viele Dinge über die ich mich in Goslar aufrege, aber was nützt es denn? Das Stadtsäckel können wir immer wieder von "Innen" nach "Außen" und von "Außen" nach "Innen" kehren! Es ist leer!:sweat:

Die "Bezaubernde Jeannie" kommt auch nicht aus ihrer Flasche, um die Dinge auszubügeln, die da seit Jahren vernachlässigt wurden.

..... und unser OB kann nun mal nicht zaubern :D

Speedy
20.09.2012, 06:15
Hallo Goslärsche,

aktuelle Bilder habe ich zur Zeit leider auch nicht. Auch waren wir längere Zeit nicht im Pfalzgarten. Deswegen kann ich auch nicht sagen, ob bei der "Freiwilligenaktion dort viel/was gemacht wurde.

Wenn man aber nicht am Ball bleibt, war auch die Aktion vergebens.

Speedy
20.08.2013, 06:45
In der GZ stand gestern mal wieder ein Artikel.

http://www.goslarsche.de/Home/startseite/harzticker_arid,408959.html

Da müssen wir dann doch mal wieder hingehen und schaen, wie es dort jetzt aussieht.

Manne
20.08.2013, 18:34
In 1 1/2 Wochen ist Niedersachsentag in Goslar. Straßen mit Schlaglöchern und ungepflegte Grünanlagen empfangen unsere Gäste.
Herzlich willkommen .

Harzer06
20.08.2013, 23:11
Das Problem in Goslar ist m.E. nicht das "fehlende Geld", sondern die Verteilung des Geldes:

Eine Stadt, die z.B. ihre Fußgängerzone statt mit billigem Betonpflaster mit edlen Granitsteinen ausstattet und dafür auch noch eine fugenschonende Kehrmaschine kauft (für den Preis eines kleinen Einfamilienhauses), kann nicht zuwenig Geld haben.
Und die Tretminenentfernung in der Innenstadt geschah bis in die 1980er hinein mit dem System Handwagen-Besen-Schaufel. Da brauchte es keinen Zigtausende kostenden speziellen Hundehaufen-Sauger.

G´Auf
Harzer06

Harzbiker
21.08.2013, 12:06
Aber wenigstens passiert - dank privater Initiative - endlich was mit dem Pfalzgarten. :danke:

Susanne-K.
31.08.2013, 13:02
Schade um den Pfalzgarten.
Ich war letztmalig 2006 dort.
Und da habe ich ihn noch als wahre Idylle erleben dürfen.

Wer hat sich früher um ihn gekümmert?

Ich erinnere mich aber, dass mir die Besitzer des ehemaligen Hotels Kaiserpfalz damals schon erzählten,
dass nachts im Pfalzgarten immer irgendwelche seltsamen Gestalten ihre Rituale abhalten würden.
Tags darauf wäre er immer mit Spritzen und solchem Zeugs übersäht, was eine große Gefahr für die
Hunde dargestellt hat.


7684