PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Flugzeugtanks unter Jürgenohl



markus63
09.03.2012, 13:55
Unter dem Stadtteil Jürgenohl befinden sich noch einige Flugzeugtanks aus dem 2. Weltkrieg. Vor einigen Jahren wurde überprüft ob sie denn tatsächlich alle verfüllt sind. Nach einigen Wochen kam dann die Mitteilung, dass keine Gefahr bestehen würde und die Tanks mit Sand verfüllt worden. Dies betrifft die Braunsberger Straße, die Troppauer Straße und die Gärten zwischen Trebnitzer und Marienburger Straße.

Andreas
09.03.2012, 19:20
Hallo Markus,

bist Du ganz sicher, dass die Tanks auch unter den Kleingärten gewesen sein sollen?
In dem Buch von Donald Giesecke ist eine Luftaufnahme nach einem Bombenangriff auf den Fliegerhorst, demnach waren die heutigen Gärten damals bestellte Äcker. Der Flughafen endete an der heutigen Königsberger Straße.

markus63
09.03.2012, 19:51
Die noch unter Jürgenohl vorhandenen Tanks wurden Ende der 90er verfüllt.
Bei einem Tank unter den Kleingärten wurden nur noch die Fundamente gefunden. Der 2. Tank scheint noch da zu sein??? Zu 100% weiß ich das nicht!

lame
10.03.2012, 20:27
Um weiter zu rätseln: Auf einem der Wege der Kleingartenanlage kommt ein ca. 1 Meter langes Betonrohr aus dem Boden mit einem dicken "Gullydeckel" oben drauf.

Als Kinder haben wir immer Kieselsteine reingeworfen und gehorcht, wie lange es dauert, bis der Stein unten aufgeschlagen ist.

uwe unten
22.10.2012, 20:59
hallo
ich hatte einen kollegen auf dem EBR der war von 1935 dort elektriker ( vorher war er bei hermann bartles dem ersten , auf dem flirgerhorst gabs da 20 pfenning mehr die stunde) , der hat den ganzen umbau zum militärflugplatz mit gemacht . der hat mir mal erzählt 1976 , das da wo er jetzt wohnt ,in der breslauer , noch jede menge unterirdische tanks sind . und die stadt weiss mal wieder nichts .

Glück Auf Uwe

Wolfi
29.03.2013, 10:11
Hallo Markus,

bist Du ganz sicher, dass die Tanks auch unter den Kleingärten gewesen sein sollen?
In dem Buch von Donald Giesecke ist eine Luftaufnahme nach einem Bombenangriff auf den Fliegerhorst, demnach waren die heutigen Gärten damals bestellte Äcker. Der Flughafen endete an der heutigen Königsberger Straße.

Sind definitiv welche drunter gewesen.

Ende der 90iger müsste das gewesen sein, in der Nähe vom Gemeindehaus der Kleingärten haben die einen ganzen Garten platt gemacht, und sind mit Baggern etc. rangerückt und haben dort rumgebuddelt.

Hab das leider nicht so genau verfolgt damals, jedenfalls hat der Besitzer des Gartens wohl eine Entschädigung dafür bekommen und sein Garten wurde danach komplett neu aufgebaut.

Aber kann mich daran noch wage erinnern.

karbid
01.04.2013, 10:56
Vielleicht hat man in der Kleingartenanlage auch nach einem Blindgänger gesucht.

Ich meine hier im Forum ein Foto vom Fliegerhorst aus dem Krieg gesehen zu haben.

Zum Fliegerhorst existiert viel Halbwissen und Irrglaube, das bekannteste ist wohl, daß die Marienburger/Feldstraße die Start und Landebahn war.
Diese verliefen jedoch von West nach Ost.

uwe unten
03.04.2013, 20:05
hallo
so wie mir der kollege damals erzählte war die befestigte lande/startbahn da , wo heute die troppauerstr . ist . es sollen auch flugzeuge nur auf den wiesen gelandet/startet sein .die militär maschinen kamen so gegen 38 . er wurde dann als flugzeugwart mit in das jagdgeschwader übernommen ---------.bis 44 italien die sache für ihn zu ende war .ab 47 dann wieder hier in goslar .

Glück Auf Uwe

Wolfi
11.04.2013, 03:26
Vielleicht hat man in der Kleingartenanlage auch nach einem Blindgänger gesucht.


Hmm meinst du nicht das die bei vermuteten Blindgängern nen größeren Aufriss gemacht hätten ?



Goslar wurde doch auch gar nicht bombadiert im 2 WK oder ?

AlterSchirm
11.04.2013, 04:53
Hmm meinst du nicht das die bei vermuteten Blindgängern nen größeren Aufriss gemacht hätten ?
Goslar wurde doch auch gar nicht bombadiert im 2 WK oder ?

Zu Teil 1, die Suche nach Blindgängern ist nicht so spektakulär. Ernst wird es erst, wenn man bei der Suche etwas findet. Dann rückt der Kampfmittelräumdienst an und das große Rad dreht sich.

Zu Teil 2 siehe diesen Artikel von Hanno und vor allem den verlinkten Artikel der GZ aus dem Thread "Fliegerhorst Goslar" Seite 9


aus den 30ern nicht, aber von den Alliierten nach der Bombardierung:
http://www.goslarsche.de/Home/harz/goslar_arid,139469.html&docid=hXcHzJzkXHpDJM&imgurl=
Ist allerdings keine große Auflösung. :(

Andreas
30.07.2013, 09:10
Ich glaube mein Vater ist "stolzer" Besitzer eines Benzintanks.


http://www.youtube.com/watch?v=WiBeWNNy_zc

karbid
31.07.2013, 12:14
Gibt es eigenlich einen Lageplan der Tanks?

Cedrik
08.09.2013, 23:14
Zum Fliegerhorst existiert viel Halbwissen und Irrglaube, das bekannteste ist wohl, daß die Marienburger/Feldstraße die Start und Landebahn war.
Diese verliefen jedoch von West nach Ost.

Dieses ist auch nur zum Teil richtig. Anfangs wo es noch ein Sportflugplatz war verlief die Start- und Landeweise in der Tat von Nord nach Süd. Allerdings keinem heutigen Straßenverlauf zuzuordnen. Die Militarisierung des Flugplatzes begann mit Aufbau der Gebäude und der Verlauf der Start und Landeweise wurde anfangs übernommen. (Vielleicht rührt daher ja auch das Gerücht das ca im Verlauf der Marienburger gelandet und gestartet wurde.)
Und selbst nachdem die Hauptlandebahn (ca. Verlauf Danziger) gefertigt wurde, wurde abseits dieser Bahn dennoch gestartet und gelandet. Nur eben nicht mehr die Ju 52.

AndyGS
10.09.2013, 08:04
Bei unserem mehrfach erwähnten Arbeitsmeeting mit Herrn Dr. Giesecke spach er von zwei riesigen Tanks die sich unter der Ortelsburger Straße befinden. Aber auch diese sind sicher verfüllt. Er sprach davon, das diese so riesig sind, das man in Diesen zwei VW Golf drin parken könnte....

MG2013
03.10.2013, 17:34
Also kann man davon ausgehen, das unter dem Gelände der Kleingärten Königsberger/Marienburger (wo der Parkplatz von Penny hin soll) noch Tanks sind. Oder doch Blindgänger? Fest steht, das die da wohl noch länger warten bis sie fertig werden...