PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Eintrittspreiserhöhung für Kaiserpfalz und Museen



ManicMiner
08.05.2012, 22:26
Jetzt werden auch noch die Touristen vergrault.
Was bleibt, wenn eines Tages die Touristen auch noch fern bleiben?

http://www.goslarsche.de/Home/harz/goslar_arid,267148.html

zeitzeugin
08.05.2012, 22:35
Diesen "Hammer" habe ich neulich schon gelesen. Und bin ziemlich geschockt gewesen.

Andreas
09.05.2012, 07:06
Guten Morgen,

7,50 € - 15 Mark für die Kaiserpfalz ist starker Stoff. Dagegegen sind die Preise am Rammelsberg jetzt ein echtes Schnäppchen.

In an anderen Städten gibt es mehr für weniger Geld z.B. das Deutsche Bergbaumuseum in Bochum für geschmeidige 6,50€ und da benötigt man mindestens einen halben Tag um um alles zu sehen.
http://www.bergbaumuseum.de/web/tiki-index.php?page=Eintrittspreise

Oder auch Zeche Zollern, lohnt sich auf jeden Fall, für ganze 5€!
http://www.lwl.org/LWL/Kultur/wim/portal/S/zollern/ort/

Manchmal ist weniger mehr und diese Nummer ganz auch ganz schnell nach hinten losgehen.

Speedy
09.05.2012, 07:12
Gelesen habe ich das auch schon.

Die Erhöhung hört sich erst einmal viel an.
Man muß sich aber auch mal woanders umschauen.

Wir waren vor 4 Wochen für ein Wochenende Weimar.
Eintritt ins Goethehaus 8,50€
Eintritt ins Schillerhaus 8,00€
Eintritt ins Bauhausmuseeum lag dann bei 4,50€

Also so weltfremd sind die Preise nicht. Als Tourist sucht man sich dann halt aus, was man sich ansieht.

Anke
09.05.2012, 08:43
Tja.. irgendwie müssen wir Goslar ja runterwirtschaften... und junge Familien sind
doch eh langsam immer mehr "Randgruppen"
Wenn ich da an den Ruhpott denke... warum schaffen DIE das DA und wir hier nicht ?!

Birgit
09.05.2012, 14:10
Nun ja, das Geld muss ja wieder reinkommen, was da für so manche Sache sinnlos ausgegen wird und wurde. Ich habe mir gestern von meiner Mutter einen Stapel der GZ mitgebracht und so einiges inzwischen abgearbeitet, wozu ich in der letzten Zeit nicht regelmäßig kam. Wenn man liest, was man hier in Goslar vor hat - drehen sich einem die Fußnägel hoch. Überall da, wo es sozial brennt - Streichungen! Kitas - Schulen - usw..
Junge Familien sind hier tatsächlich am A.....!, wie Anke schon erwähnt hat.
Wie sagte gerade gestern ein Bekannter von mir, der hier sehr 47 Jahren lebt und als Gastarbeiter(Odermark) hier her kam: "Diese Stadt stirbt und das ist furchtbar!"

Ausnahme:
Junge Ratsmitglieder haben es jedoch geschafft, ich finds toll, dass eine bisher nicht wieder besetze Stelle im B6, die wegen eines tragischen Todesfalles frei geworden war, wieder besetzt wird. Unser OB war dagegen.

Ihre Scater-Anlage bekommt die Jugend auch - fraglich nur, ob ihre Wünsche am Ende tatsächlich berücksichtigt werden und wenn ja, in welcher Form.

Zum ursprünglichen Thema zurück: Natürlich ist so manche Sehenwüdigkeit ihren
Eintrittspreis wert, jedoch sollte eine derzeit marode Stadt wie Goslar sich doch überlegen, ob der Schuss (Erhöhung der Preise) nicht nach hinten los geht. Esw sind ja nicht nur die Eintrittspreise die gezahlt werden müssen, denn da gibt es ja auch noch die Parkscheinautomaten, die auch nach mehr Geld schnappen sollen.

bergland
09.05.2012, 14:34
tja wird laufen wie bei den stadtbussen - preise hoch - fahrgäste weg - preise wieder hoch - noch mehr fahrgäste weg ...

bergland ist nun noch nie als touri in GS unterwegs gewesen , gibt es hier den keine tageskarte die für alle museen gilt ? in stockholm gabs sowas früher - heute ? einmal eintritt bezahlt , sah erst teuer aus , aber dann konnte man sich mehrere sachen anschauen und öffentlich nahverkehr war mein ich auch mit drin ... gs ist nicht stockholm und von daher sicher auch alles gut zu schaffen was sehenswert wäre ( rammelsberg inklusive 2 bergwerksbesuche , kasierpfalz , zinnfiguren - und stadtmuseum ) aber so ?

vorletztes wochenende sah ich folgende spruch eines sprayers an einen stützpfeiler der bahnunterführung bismarckstr. richtung osterfeld : " Junk geh wieder nach bayern " ... tja junk muss jetzt das ausbaden was seine vorgänger angerichtet haben , alle die jetzt meckern sollten überlegen bei wem sie bei den letzten wahlen ihr kreuz gemacht haben ! junk ist , wie bergland es woanders einmal schrieb , als neuer bürgermeister doch nichts weiter als ein konkursverwalter ...

dennoch die eintrittspreise derart zu erhöhen ist eindeutig die falsche richtung ....

Birgit
09.05.2012, 17:18
Nun gut, aber unserem neuen OB sagt man inzwischen auch ein verschwenderisches Wesen nach. Siehe Umzug in die Charly - Jakob - Straße u.a.

Ich muss mal die entsprechenden Berichte (GZ) heraussuchen ......

Susanne-K.
09.05.2012, 19:26
Ich denke, von den Touristen geht weniger die Gefahr aus, dass sie die geplanten hohen Gebühren nicht bezahlen werden.
Wer nach Goslar kommt (und vielleicht auch übernachtet) hat so seine Pläne. Man murrt zwar, aber man öffnet die Geldbörse.

Die größere Gefahr sehe ich darin, dass durch die doch recht hohen Gebühren die Einheimischen davon abgehalten werden, die kulturellen Angebote der Stadt zu nutzen.
Wer ist (als Einheimischer) denn bereit, mehr als € 8,-- für den Eintritt in die Kaiserpfalz zu bezahlen?

Wenn die Stadt klug ist, dann schaut sie über den Tellerrand und bietet vielleicht auch Familienkarten o.ä. für bezahlbares Geld an.
Oder sie hält es wie die Stadt München - und bietet einen "Sonntagseintritt" für € 1,--.

An diesem freien Tag können wir viele in städtischer Hand befindliche Museen (wie z.B. die wichtigen Pinakotheken) besichtigen und zahlen tatsächlich jeweils nur € 1,-- / Person und Museum.

Unter der Woche beträgt der Eintritt dann regulär € 8,50 - € 10,00.
Da gäbe es viele Variationsmöglichkeiten, die es dann vielen gerecht machen könnten.
Sofern denn der Wille der Stadtoberen vorhanden ist, die einheimische Bevölkerung nicht von der eigenen Stadt und ihren Angeboten auszuschließen.

Monika Adler
09.05.2012, 22:12
hallo, alle, ich hab alles mit grossem Interese gelesen! Ich denke, Ihr seid da auf etwas gestossen, was wirklich stimmt. Man muss im Grossen denken, die ganze Stadt als Einheit vermarkten. gibt es denn da keine Spezialisten , die das Studieren? Ich las hier , dass man zb den Eintritt in die Kaiserfalz nicht mit dem der Wartburg vergleichen kann, habe beides erlebt und stimmendem bei. Dashalb sind die goslarer Sehenswuerdigkeiten dennoch wertvoll, man muss aber ein allgemeines gutes Angebot machen, ZB faert mein Bruder mit Frau gern mit Wohnmobil zu bestimmten Staedten, stellen das Gefaert auf dafuer vorgesehenen Parkplaetzen ab und begeben sich zu Fuss und oeffentlichen Verkehrsmitteln auf Stadtbesuch! Es Uebernachten Touristen nicht nur ,wollen aber doch teilmehmen. Und das bringt auch immer wenigstens Eintritt fuer 2 . Koennte man denn nicht die Stadt als Familienfreundlich darstellen? Das erfordert auch eine informierte Person, die was davon versteht und mit Geldern unterstuetzt wird! Man muss nur im eigenen Land U, es gibt da Umschau halten, da gibt es Beispiele.

Bergmönch
09.05.2012, 22:39
Der neue Eintrittspreis für das Museum ist sicherlich gerechtfertigt, zumal er auch einen freien Eintritt in das Zinnfigurenmuseum beinhaltet. Bei der Kaiserpfalz habe ich so meine Bedenken. Andererseits gehört zum Pfalzbesuch eine Führung - und die will auch bezahlt sein.

Beste Grüße

Bergmönch

Systemcoach
10.05.2012, 09:47
<<Wer ist (als Einheimischer) denn bereit, mehr als € 8,-- für den Eintritt in die Kaiserpfalz zu bezahlen?>>

Wenn man dann, wie ich Gäste aus dem Ausland hat, die nicht nur sehen, sondern auch verstehen wollen :O , zuckt man ganz schön zusammen, wenn man diese Gäste begleiten will. Sehr oft sind Führungen unzureichend verständlich, doch ich liebe die erläuternden Diskussionen danach (inlove) .

Wer sparen will, kann sich ja beim Neujahrsempfang die Kaiserpfalz von innen betrachten ;) Auch gut, ein Rundgang über verfallende Stadtmauern :((

@ Monika Adler gibt es denn da keine Spezialisten , die das Studieren?

Welchen Nutzen ein Spezialist hat, zeigt sich für viele Hausbesitzer an den Fachidioten des Denkmaltotpflegens. Jetzt wird Entfernen von Jahrhunderte alten Farben auf Balken angeordnet, die Trocknungrisse mit viel neuerem frischen Holzspalten verschließen und dann wieder Farbe drauf. Diese so geschaffenen Hohlräume werden den alten Balken nicht bekommen, doch das weiß ein Spezialist nicht, weil es nicht sein Schmalspurfachgebiet ist.:O

Monika Adler
10.05.2012, 17:36
<<Wer ist (als Einheimischer) denn bereit, mehr als € 8,-- für den Eintritt in die Kaiserpfalz zu bezahlen?>>

Wenn man dann, wie ich Gäste aus dem Ausland hat, die nicht nur sehen, sondern auch verstehen wollen :O , zuckt man ganz schön zusammen, wenn man diese Gäste begleiten will. Sehr oft sind Führungen unzureichend verständlich, doch ich liebe die erläuternden Diskussionen danach (inlove) .

Wer sparen will, kann sich ja beim Neujahrsempfang die Kaiserpfalz von innen betrachten ;) Auch gut, ein Rundgang über verfallende Stadtmauern :((

@ Monika Adler gibt es denn da keine Spezialisten , die das Studieren?

Welchen Nutzen ein Spezialist hat, zeigt sich für viele Hausbesitzer an den Fachidioten des Denkmaltotpflegens. Jetzt wird Entfernen von Jahrhunderte alten Farben auf Balken angeordnet, die Trocknungrisse mit viel neuerem frischen Holzspalten verschließen und dann wieder Farbe drauf. Diese so geschaffenen Hohlräume werden den alten Balken nicht bekommen, doch das weiß ein Spezialist nicht, weil es nicht sein Schmalspurfachgebiet ist.:O

Eckehard, wenn das die "Specialisten"sind, wird der Ausdruck aber heutzutage anders verstanden als was ich mir unter der Sache vorstelle. Man denkt doch, dass sich Spezialisten besonders gut in ihrem Feld auskennen, und das hatte ich mit meinem Vorschlag zu hoffen gewagt.Gruesse Monika

Birgit
11.05.2012, 01:17
Nun ja ...... Spezialisten nennt man umgangssprachlich "manchmal" auch Fachid.....! Nein - ich glaube, es ist halt, wie im wahren Leben - es gibt "echte Fachleute", jedoch leider auch die "reinen Theoretiker"!
:evil::(:evil:

bergland
11.05.2012, 15:52
problem ist einfach das viele dieser experten nur in ihren von scheuklappen beschränkten blickwinkel denken , und das große ganze dabei völlig außer acht lassen ...

erhöhte eintrittspreise wird bedeuten weniger besucher , das ticket von museum für das zinnfigurenmuseum zählt ist völlig in ordnung , aber dennoch wäre ich als einheimischer sicherlich nicht bereit diesen zu zahlen , wobei es im zinnfigunrenmuseum immer mal wieder spezielle ausstellungen gibt die auch mich interessieren würden ...
so bleibt ein besuch wenn es sonderaktionen gibt ob am tag der museen oder ähnliches und man ermäßigten eintritt bezahlt ... die in meinen augen vernünftigste lösung wäre ein kombiticket für einen tag für eine summe xyz ( aber nicht utopisch hoch - siehe bergbaumuseum ) für kaiserpfalz , rathaus ( huldigungssaal ) , stadt - und zinnfigurenmuseum ... so ähnlich scheint es ja im rammelsberg museum gelöst worden zu sein ( http://www.rammelsberg.de/index.php?s=49&m=81&l=de ) ... nur sollten bei beiden tickets , die auch in der touristeninformation verkauft werden sollten , die möglichkeit bestehen die öffentlichen verkehrsmittel zu den jenigen "attraktionen" an diesen tag der gültigkeit des tickets mit zu benutzen

Monika Adler
11.05.2012, 17:45
Bergland, diese Preisliste hoert sich pracktisch an. Dabei fiel mir jetzt ein, dass das Angegot fuer "Wehrpflichtige" wohl jetzt gestrichen werden muss.Ich habe gehoert, dass die Wehrpflicht in Duetschland abgeschafft worden ist, oder werden soll? Gruesse, Monika

Monika Adler
11.05.2012, 17:47
Nun ja ...... Spezialisten nennt man umgangssprachlich "manchmal" auch Fachid.....! Nein - ich glaube, es ist halt, wie im wahren Leben - es gibt "echte Fachleute", jedoch leider auch die "reinen Theoretiker"!
:evil::(:evil:
Birgit, da hast du dich aber lieb und zart ausgedrueckt;) Gruesse, Monika

bergland
11.05.2012, 18:28
....Ich habe gehoert, dass die Wehrpflicht in Duetschland abgeschafft worden ist, oder werden soll? Gruesse, Monika

ja das mit der wehrpflicht war ja überfällig , es gab ja keine wehrgerechtigkeit mehr , zum schluss wurden vll noch 10 % eines jahrgangs gezogen , aber auch hier waren in berglands augen fachidioten am werk ...
wehrpflicht abgeschaft - damit fiel auch der wehrersatzdienst weg und das freiwilligejahr kann den bedarf kaum decken , die abbruchqoute der freiwillgen bei der armee beträgt 20 oder mehr % ... tja die jugend ... der vergleich Call of Duty oder battlefield am PC hat dann wohl doch wenig mit der realität zu tun ... warum fachidioten ... die kosten für die armee werden nicht sinken - spezialisten kosten geld deren ausrüstung auch - wer es nicht investiert wird leichensäcke bestellen müssen ... siehe afghanistan ... aber wer weltpolizist spielen will oder möchte oder muss ... aber das ist nen anderes thema ...

Monika Adler
11.05.2012, 19:02
ja das mit der wehrpflicht war ja überfällig , es gab ja keine wehrgerechtigkeit mehr , zum schluss wurden vll noch 10 % eines jahrgangs gezogen , aber auch hier waren in berglands augen fachidioten am werk ...
wehrpflicht abgeschaft - damit fiel auch der wehrersatzdienst weg und das freiwilligejahr kann den bedarf kaum decken , die abbruchqoute der freiwillgen bei der armee beträgt 20 oder mehr % ... tja die jugend ... der vergleich Call of Duty oder battlefield am PC hat dann wohl doch wenig mit der realität zu tun ... warum fachidioten ... die kosten für die armee werden nicht sinken - spezialisten kosten geld deren ausrüstung auch - wer es nicht investiert wird leichensäcke bestellen müssen ... siehe afghanistan ... aber wer weltpolizist spielen will oder möchte oder muss ... aber das ist nen anderes thema ...

Bergland, danke, so manches kriegen wir ja hier nicht so mit ,aber eins steht wohl fest: Wenn die Menschen ihr Privatleben so aufbauen wuerden wie viele Aspeckte im oeffentlichen Leben, haetten sie arg Schwierigkeiten!!!!! Warum? Gruesse, Monika

Birgit
15.05.2012, 01:19
Birgit, da hast du dich aber lieb und zart ausgedrueckt;) Gruesse, Monika

Nun ja Monika,

ich will ja niemandem weh tun! ..... außerdem gibt es ja wirkliche echte richtige Fachleute, nur scheinbar nicht in Goslar;)

Systemcoach
15.05.2012, 09:10
<< ..... außerdem gibt es ja wirkliche echte richtige Fachleute, nur scheinbar nicht in Goslar >>

Wenn Goslar schon meint, sich in der Zeit des Mittelalters sonnen zu müssen: Ein Spezialist (Nicht Fachidiot :O ) mit einem Studium generale wäre bei aller Komplexität der Schwierigkeiten in der Lage, endlich etwas für Goslar und seine Bürger zu ändern. Diese Art von Studium gab es ab dem 13. Jahrhundert.:O ;)

Leider wird ein Absolvieren des Studiums generale niemals mit einem akademischen Grad honoriert. :P Deshalb ist es in unserem pekunären Denken ungeeignet. :( . Also bleiben nur die akademischen Schmalspurdenker übrig, die für Unwissende wegen der Titel als scheinbar kompetent eingestuft werden. Spätestens der Fall des Herrn von und zu Gutenberg hat gezeigt, wo der wirkliche Wert liegen kann. :D.

Dabei ist es ganz einfach, wenn man wissen will, was etwas kostet: Ein Kostenvoranschlag bringt detailierte Angaben und mit einer maximal 10%igen Steigerung verbindliche Preise. (Dies als Anmerkung für Spezialisten :* , sofern diese das lesen :O )

Birgit
15.05.2012, 12:40
Nur sollte man darauf achten "nicht nur einen Kostenvoranschlag" einzuholen, bzw. den Markt abchecken, um schließlich dem bei "gleicher Leistung" günstigsten Angebot, den Zuschlag erteilen! Davon hat man ja in Goslar auch noch nicht so viel gehört :evil::evil::evil::evil::((

Systemcoach
15.05.2012, 16:01
Auch das kann daneben gehen: Es gab mal eine Dachdeckerfirma, die hatte das günstigste Angebot abgegeben. Dann ging sie in Konkurs und die Schäden der Insolvenz trugen viele in ihrem Umfeld.:((

Außerdem war das zweitgünstigste Angebot auch ein Reinfall. :O

Damit ergibt sich die Frage, ob teuerer und qualitativ viel besser nicht am Ende billiger gewesen wäre. Doch um das zu beurteilen, gibt es Spezialisten, die ja genauso schnell Eintrittspreise erhöhen wollen. :puke:

Übrigens kam der Vorschlag die Eintrittspreise zu erhöhen von einem Beamten in Ruhestand, dessen Pension ja immer noch von uns allen erbracht wird. :*

Monika Adler
15.05.2012, 19:54
<< ..... außerdem gibt es ja wirkliche echte richtige Fachleute, nur scheinbar nicht in Goslar >>

Wenn Goslar schon meint, sich in der Zeit des Mittelalters sonnen zu müssen: Ein Spezialist (Nicht Fachidiot :O ) mit einem Studium generale wäre bei aller Komplexität der Schwierigkeiten in der Lage, endlich etwas für Goslar und seine Bürger zu ändern. Diese Art von Studium gab es ab dem 13. Jahrhundert.:O ;)

Leider wird ein Absolvieren des Studiums generale niemals mit einem akademischen Grad honoriert. :P Deshalb ist es in unserem pekunären Denken ungeeignet. :( . Also bleiben nur die akademischen Schmalspurdenker übrig, die für Unwissende wegen der Titel als scheinbar kompetent eingestuft werden. Spätestens der Fall des Herrn von und zu Gutenberg hat gezeigt, wo der wirkliche Wert liegen kann.
Dabei ist es ganz einfach, wenn man wissen will, was etwas kostet: Ein Kostenvoranschlag bringt detailierte Angaben und mit einer maximal 10%igen Steigerung verbindliche Preise. (Dies als Anmerkung für Spezialisten :* , sofern diese das lesen :O )

Ich habe auch erst nach einem gewissen Alter gemerkt,wie wertvoll eine gute Allgemeinbildung ist auf die man dann wenn noetig oder interessiert aufbauen kann. Hier in Kanada geht jeder erst zur Grundschule, dann zur Junior-und dann Senior Highschool. Da denkt man das sind alles Ausbuende von Wissen. aber am Ende ist dem nicht so. Jeder wird durchgeschleift so gut es geht und wenn man mal wo antippt gibt es leere Gesichter . So habe ich ,wenn man mich fragte, auch ausgegeben ,eine highschool verabschiedet zu haben. [Wenigstens kann ich lesen und schreiben, was manche nicht koennen] ;) Auch manche "Professoren" sind nur sehr eng in ihrem Gebiet bewandert. Also , ich denke, man muss sich nicht verstecken.Meine Enkel koennen uebrigens nur noch Drucken. sie koennen meine Schreibschrift nicht mehr lesen. Das kommt davon, weil alles auf dem Komputer gearbeitet wird. Ob das Fortschritt ist oder nicht, wird wohl erst spaeter erscheinen> Gruesse Monika

Systemcoach
15.05.2012, 21:16
Hallo Monika,

wie wäre es mit einer Postkarte in Sütterlin-Schreibschrift für Deine Enkel? :$ Vielleicht finden sie ja die einzelnen Buchstaben im Netz. :D

Lass Dir das Mittagessen schmecken. :) Hier ist es schon dunkel und regnet.

Monika Adler
15.05.2012, 21:32
Hallo Monika,

wie wäre es mit einer Postkarte in Sütterlin-Schreibschrift für Deine Enkel? :$ Vielleicht finden sie ja die einzelnen Buchstaben im Netz. :D

Lass Dir das Mittagessen schmecken. :) Hier ist es schon dunkel und regnet.

Ekkehard, bestimmt wuerden Sie so etwas im Netz finden. Da ist ja heutzutage alles! Ich habe mal den Ausspruch gehoert, man muesste eigentlich nichts wissen, nur wissen, wo man die Antwort finden koennte, unsere Lehrer drehen sich im Grabe um!!!!:(( Gruesse, Monika

Birgit
16.05.2012, 03:18
In Deutschland sieht das mit der Schulbildung leider inzwischen nicht viel anders aus, als bei euch in Canada, Monika! Neulich erzählte mir gerade ein wiederholender Realschüler Kl. 9, er könne ja noch verstehen, dass man Flächenberechnung erlernen müsse, aber die Sache mit dem Pi, wäre doch völlig sinnlos. Aua!!!!!!!!!
Auf meine Bedenken hin, dass man vll. doch mal einen Kreis berechnen müsse oder ähnliches, kam rasch die Antwort, dass es doch Taschenrechner gebe! Worauf ich erwiderte, dass man doch sicher auch für diese Gerät eine Formel benötigen würde, um einen lächerlichen Kreis oder dessen Umfang zu berechnen.:)
Ich schaute in ein fassungloses Gesicht und bekam zur Antwort: Ich möchte Einzelhandelskaufmann werden, da muss man keine Kreise berechnen! So!

Monika Adler
16.05.2012, 03:58
In Deutschland sieht das mit der Schulbildung leider inzwischen nicht viel anders aus, als bei euch in Canada, Monika! Neulich erzählte mir gerade ein wiederholender Realschüler Kl. 9, er könne ja noch verstehen, dass man Flächenberechnung erlernen müsse, aber die Sache mit dem Pi, wäre doch völlig sinnlos. Aua!!!!!!!!!
Auf meine Bedenken hin, dass man vll. doch mal einen Kreis berechnen müsse oder ähnliches, kam rasch die Antwort, dass es doch Taschenrechner gebe! Worauf ich erwiderte, dass man doch sicher auch für diese Gerät eine Formel benötigen würde, um einen lächerlichen Kreis oder dessen Umfang zu berechnen.:)
Ich schaute in ein fassungloses Gesicht und bekam zur Antwort: Ich möchte Einzelhandelskaufmann werden, da muss man keine Kreise berechnen! So!

Birgit, wenn das nicht so traurig waere, waere es zum Lachen! Kein Wunder dass der Typ die 9te noch mal machen muss, Das habe ich mir schon mal gedacht, dass die Menschheit verdummen koennte,wenn sie sich nur noch auf die Maschinchen verlaesst. Wenn mal ein Riesen Weltunglueck kaeme, fangen wir mit Steinwerkzeugen wieder an;) Gruesse, Monika

Birgit
16.05.2012, 10:29
Wenn mal ein Riesen Weltunglueck kaeme, fangen wir mit Steinwerkzeugen wieder an;) Gruesse, Monika

:D:D:D:D:D und genau das habe ich dem jungen Mann auch erzählt :D:D:D:D!
Er ist ein so lieber Kerl, aber auch so naiv .....:(( und er ist nicht allein ....... :sweat:

Systemcoach
16.05.2012, 12:53
Aua! Das tut ja richtig weh!:O Die Technikabhängigkeit hat ihre Grenzen gezeigt, als mal in Hannover in mehreren Stadtteilen der Strom ausfiel. Kein Handy :( kein GPS :( und dann nicht wissen wo Norden ist :O, weil man mit einem Kompass :(( und einer Karte:sweat: nicht Mario spielen kann :D :D :D

bergland
16.05.2012, 13:24
Das habe ich mir schon mal gedacht, dass die Menschheit verdummen koennte,wenn sie sich nur noch auf die Maschinchen verlaesst. Wenn mal ein Riesen Weltunglueck kaeme, fangen wir mit Steinwerkzeugen wieder an;) Gruesse, Monika

technikglaube ... ein sonnensturm der die erde an der richtigen stelle mit der richtigen intensivität trifft und peng es wird dunkel ... polt sich das magnetfeld der erde um ... hmm wo war jetzt norden ?
monika schreibt so schön : die menschheit verdummen könnte ...
bergland fragt mal provoziert nach ob hier jemand nur , ohne hilfe von technik , noch in der natur überleben könnte ? sicherlich wir in unserer zivilisierten welt kaum - das wissen was essbar ist was nicht , wie man ohne gewehr jagen muss etc ... alles verloren gegangen , unsere jagd findet im supermarkt statt , wenn wir licht haben wollen drücken wir einen schalter , wenn das essen warm werden soll drehen wir irgendwelche schalter ... hmm wie war das nochmal mit feuer machen , ohne feuerzeug streichhölzer ? bergland ist der festen überzeugung das unsere vorfahren aus der steinzeit , mittelalter oder auch nur vor 200 jahren , sich über das was wir mit unserer technik heute machen " totlachen " würden , ehrlich würde man einen dieser vorfahren nehmen ihn in der technik von heute unterweisen , er würde sachen damit anstellen auf die wir nie kommen würden ... die leute damals waren wesentlich intelligenter als wir heute ... schreiben mit bleistift , ich hab doch nen PC ... rechnen wozu hab doch einen taschenrechner ... kein wunder das immer mehr junge leute probleme haben mit ihren geld klar zukommen , das immer mehr handwerksbetriebe ihre anforderungen an neue lehrlinge immer weiter zurückschrauben ... warum eigentlich ? weil viele heute nicht mal mehr in der lage sind 10 % von 100 auszurechnen ... bergland kann sich noch an die zeiten ohne internet erinnern ... bücher lesen war angesagt und bücher kosteten geld ... in diesen falle sicherlich ein segen für seinen damaligen geschichtslehrer ... nicht auszumalen wie sehr der geschwitzt hätte wenn es das internet mit seiner vielfalt von informationen schon damals gegeben hätte ... aber naja so ist das heute halt - folgen sie den anweisungen ihres navi´s ... und versuchen sie dann doch bitte den hersteller zu verklagen weil sie eben nicht gebremst haben als sie auf die kaimauer im hamburger hafen zugefahren sind und ihnen ihr navi gesagt hat " in 200 meter links " ... nur das nach 20 meter die elbe kam ... aber wer weiss vll hat der fahrer ja dann einfach nicht das zusatzpaket "tauchfähig" beim hersteller seines autos erworben ... ja einmal , es kann ja im somemr passieren mal für 4 wochen all diesen ganzen schnickschnack internet , handy , pc abschalten ... mal so back to 60er jahre ... eine völlig neue erfahrung ... in disen sinne besser keinen weltuntergang an dessen ende wir wieder in der steinzeit sitzen ... mit faustkeil , speer , pfeil und bogen kann heute kaum einer mehr umgehen ... und ein handy das einen nicht sagt : das mamuts schon lange ausgestorben sind ... wie sollte da das überleben der menschheit gesichert werden können , aber vll tauchen ja da dann ja unsere nachbarn aus der übernächsten galaxie auf ... die sich auch nur verflogen haben weil sie ihren navi zu sehr vertraut haben ....

Speedy
16.05.2012, 13:35
Hallo bergland,

zu Deinem Beitrag das wir mal:

"für 4 wochen all diesen ganzen schnickschnack internet , handy , pc abschalten"

finde ich eine super Idee. Im privaten Bereich wird das auf Urlaubsreisen immer durchgezogen.

Und meine Auszeit aus den Foren, in denen ich mal rumstöbere, hat mir auch mal gut getan.
Ich habe dann ganz einfach mal zu einem Buch gegriffen.

So eine Auszeit sollte sich jeder mal gönnen.

bergland
16.05.2012, 14:09
@ speedy ich gehöre vll zu der seltener spezies die sachbücher dem internet vorziehen ( obwohl letzteres schneller geht ) ... was internet angeht ... ich kann auch gut ohne auskommen ... ein handy gibt es zwar aber mehr um erreichbar zu sein ... wenn alle so ticken würden wie bergland wären viele telefongesellschaften mittlerweile pleite gegangen :D ... und im urlaub will bergland eh seine ruhe haben ... also abschalten ... einfach mal weg so für eine gewisse zeit ... das einzigste was dann an "hightech" angeschaltet wird ist der digitalfotoapparat und am abend dann das lapptop , letzteres aber nur um die speicherkarte des fotoapparates für den nächsten tag wieder zu leeren ...

Speedy
16.05.2012, 14:59
@ speedy ich gehöre vll zu der seltener spezies die sachbücher dem internet vorziehen ( obwohl letzteres schneller geht ) ... was internet angeht ... ich kann auch gut ohne auskommen ... ein handy gibt es zwar aber mehr um erreichbar zu sein ... wenn alle so ticken würden wie bergland wären viele telefongesellschaften mittlerweile pleite gegangen :D ... und im urlaub will bergland eh seine ruhe haben ... also abschalten ... einfach mal weg so für eine gewisse zeit ... das einzigste was dann an "hightech" angeschaltet wird ist der digitalfotoapparat und am abend dann das lapptop , letzteres aber nur um die speicherkarte des fotoapparates für den nächsten tag wieder zu leeren ...

Man gut, das nicht alle so ticken wie Du. Dann wäre ich arbeitslos.

Und der LapTop bleibt auch im Urlaub zu Hause. Meine Speicherkarten sind groß genug.

bergland
16.05.2012, 17:21
@speedy die sind auch groß genug ... nur mach ich auch mal schnell 1000 fotos am tag ...

Birgit
16.05.2012, 17:59
lso ich denke mal, dass ein gesunder Mix aus moderner Technik und Sach- und Fachbüchern wäre wohl die beste Lösung, das fördert ein wenig die Allgemeinbidung.
Aber was tun, wenn in der 2. Klasse die Hausaufgabe lautet: Suche im Internet nach Informationen über Deine Heimatstadt. Nutze für diese Aufgabe die Suchmaschine Google .....! oder wenn auch Lehrer nur noch Kopien aus dem Internet nutzen, um damit ihre Schüler zu lehren, weil Bücher out sind und anstatt von Block und Stift, ein Internetstick gefordert wird, möglichst mit eigenem Laptop? "Also die Schüler meiner letzten KLasse hatten alle ihr eigenes Laptop und haben daran ihre Präsentationen in der Schule gemacht!"(Aussage einer Lehrererin) .......

Fragen?

Monika Adler
16.05.2012, 18:55
@ speedy ich gehöre vll zu der seltener spezies die sachbücher dem internet vorziehen ( obwohl letzteres schneller geht ) ... was internet angeht ... ich kann auch gut ohne auskommen ... ein handy gibt es zwar aber mehr um erreichbar zu sein ... wenn alle so ticken würden wie bergland wären viele telefongesellschaften mittlerweile pleite gegangen :D ... und im urlaub will bergland eh seine ruhe haben ... also abschalten ... einfach mal weg so für eine gewisse zeit ... das einzigste was dann an "hightech" angeschaltet wird ist der digitalfotoapparat und am abend dann das lapptop , letzteres aber nur um die speicherkarte des fotoapparates für den nächsten tag wieder zu leeren ...

Bergland, ich stimme dem von ganzem Herzen zu---Und dann viel mir ein: wir mekkern hier flott ueber die neue Technologie und benutzen sie mit gusto selber. Da dachte ich: Die Technick ist eigentlich OK, nur sollten wir sie nicht aus Faulheit zu unserm Meister machen. Und warum koennen denn als Beispiel Lehrlinge noch nicht mal Bruchrechnung machen? An der intelligemz kann es nicht liegen.Das wird schon in der Grundschule gelehrt und wenns da nicht geht, an der " hilfsschule" Ich habe die Erfahrung gemacht, dass vor lauter "Zart-und Mitgefuehl" [oder Bequemlichkeit] sich keiner mehr traut, etwas von der Jugend zu verlangen! die koennten doch Schaden an der Seele nehmen! Hier gab es von der Deutschen Welle ein TV fuers Ausland, einen Bericht, wo deutsche Eltern ihre Kinder nach England ins Internat schickten,wo strenge Regeln herrschten und es auch im Lernen keinen Pardon gab. Das fing mit der Kleidung und dem Benehmen an.Die Jugend gab sich da rein, weil man sie gerecht und mit Ehren behandelte. Nateurlich war das nur etwas fuer Betuchte Gruesse, Monika

Speedy
16.05.2012, 18:59
@speedy die sind auch groß genug ... nur mach ich auch mal schnell 1000 fotos am tag ...

Da komme ich bei weitem nicht hin. 1000 Bilder werden es höchstens in 14 Tagen.

Monika Adler
16.05.2012, 19:16
lso ich denke mal, dass ein gesunder Mix aus moderner Technik und Sach- und Fachbüchern wäre wohl die beste Lösung, das fördert ein wenig die Allgemeinbidung.
Aber was tun, wenn in der 2. Klasse die Hausaufgabe lautet: Suche im Internet nach Informationen über Deine Heimatstadt. Nutze für diese Aufgabe die Suchmaschine Google .....! oder wenn auch Lehrer nur noch Kopien aus dem Internet nutzen, um damit ihre Schüler zu lehren, weil Bücher out sind und anstatt von Block und Stift, ein Internetstick gefordert wird, möglichst mit eigenem Laptop? "Also die Schüler meiner letzten KLasse hatten alle ihr eigenes Laptop und haben daran ihre Präsentationen in der Schule gemacht!"(Aussage einer Lehrererin) .......

Fragen?

Birgit, da dachte ich; wenn man alles nur aus dem Internet auch in der Schule holt, dann denken alle Menschen das Selbe und es wird schwierig sein, mal anders rum zu denken lernen! Hier spricht ein "Aufruehrer" ein nicht politisch Korreckter!:O Gruesse, Monika

bergland
16.05.2012, 20:06
moderne technik muss man nutzen wie ein werkzeug ... aber das wissen das es auch ohne geht sollte trotzdem da sein ...

Birgit
17.05.2012, 00:32
Tja Bergland und da fangen schon die Probleme an! Die Technik macht uns das Leben einfach und zu bequem! ..... Problem: Um die Technik richtig zu nutzen, siehe Taschenrechner, benötigt man Wissen! Fehlt es, kann ich das gute Stück gleich in die Tonne treten oder nur nutzen um ein paar Zahlen zusammen zu tippen. Ups!

märklinist
09.07.2012, 16:01
Ich nenne es Touristenabzocke, obwohl einigen sicherlich der Preis im ersten Moment egal ist. Aber wie so oft, man kennt es selber als Tourist, das hat einmal gesehen und die Preise waren gesalzen, muss ich nicht wieder haben.
Wir waren kürzlich an der Ostsee. In Goslar, aber auch hier bei uns in Braunschweig brauchen Hunde kein Ticket im Bus lösen. In Grömitz Bus fahren mit Hund, ist wie ein Glückspiel. Der eine Fahrer nimmt den halben Preis, der andere nimmt gar nichts.
So ist das halt. Und die oberen wären ja schön dumm, wenn die sich ihre Beine zuerst weghauen.
In diesem Sinne
Gruß märklinist

Professorexabyte
09.07.2012, 16:09
....fragt mal die Anwohner des Siemensvirtels wenn Schützenfest ist... Stichwort Strafzettel für einen Anwohner der ganz normal sein Auto wie immer vor seinem Haus auf der Straße geparkt hat... er MUSSTE bezahlen... mehr muss ich nicht sagen. Soviel zum thema Abzocke. Nicht nur die Touristen werden hier ausgenommen bis aufs Hemd. Auch die Anwohner. Ist schön wenn ein VEREIN mal ebend die "sorry" Hure macht, um von der Stadt alles zu bekommen was sie wollen, selbst Einnahmen für eine stink normale öffentliche Straße und die Tyranisierung der Siemensvirtelanwohner.

Systemcoach
09.07.2012, 22:26
Bei einem "Eintrittspreis" erwarte ich einen Gegenwert, der dem entspricht, was mir vorher im Angebot versprochen wurde 8)

Wenn díe Erwartungen nicht erfüllt werden, komme ich nicht wieder. :P Das gilt sowohl für Geschäfte, in denen ich nicht als Kunde behandelt werde :(( als auch für "Eventmuseen", deren Ereignis dann nichts weiter als ,nachgeplappertes Geschichtswissen ohne Hintergrund ist.:puke:

Auf diesem Gebiet hat auch Goslar Einiges zu bieten: Meine Gäste aus fremden Ländern werden manche Einrichtung kein zweites Mal besuchen und ich bin es langsam leid, mangelhaftes Fachwissen dann hinterher erklären zu müssen. :puke: und mich über Unfähigkeit zu ärgern :evil:

Ich akzeptiere jedoch einen Eintrittspreis, der dem ehrlichen Angebot entspricht. ;)

bergland
31.01.2013, 22:45
vll sollte jemand den leutren im stadtrat mal den link zu diesen forum hier schicken damit man die öffentliche meinung über dinge die beschlossen werden sich vor augen zu führen ...
jedes posting was im zusammenhang mit der preiserhöhung für die eintrittsgelder für die kaiserpfalz betreffend waren haben das prognostiziert :

aus der GZ Online vom 31.01.2013 :

Lokal
Weniger Besucher in der Goslarer Kaiserpfalz
31.01.2013

GOSLAR. Mit einem Minus von 5,82 Prozent hat die Kaiserpfalz im vergangenen Jahr nur knapp den Sprung über die Grenze von 80 000 Besuchern geschafft. Besonders dramatisch sind die Einbrüche bei den Gästezahlen nach der drastischen Preiserhöhung im Juli.

bergland stellt sich jetzt die frage wiehoch waren die gesamteinnahmen vor der preiserhöhung mit mehr publikumsverkehr - was im umkehrschluss auch zu mehr werbung durch mund zu mund geführt hätte da mehr besucher und wie hoch die jetzigen einnahmen sind mit den niedrigen publikumsverkehr ...

... wahrscheinlich wie in der wirtschaft : los lass uns in china produzieren ist billiger wir machen mehr gewinn ... danach heißt es : wir müssen die preise senken die qualität ist gesunken ... unterm strich das gleiche an gewinn ...

Systemcoach
01.02.2013, 10:14
Vergleicht man mit den 12,00 Euro für Neuschwanstein ist der Preis in Goslar mehr als überzogen. :(

Wer von denen, die im Rat der Stadt Goslar sitzen, ist nicht als Gehaltsempfänger im öffentlichen Dienst? :O

Kein Unternehmer wird seine Preise so unsinnig drastisch erhöhen, dass er sich nur noch auf Zielgruppen mit Geld in der Tasche bechränkt.

"Kleinvieh macht auch Mist." sagte meine Oma immer und viel Kleinvieh ... na ja mit verstandesgemäßem Handeln ist das so eine Sache. :D

AlterSchirm
01.02.2013, 15:13
Da man den Eintrittspreis um satte 66% erhöht hat, der Rückgang an Besuchern aber nur knapp 6% betrug, hat die Stadt immer noch mehr als 200.000 Euro mehr eingenommen, als im Vorjahr.

Monika Adler
01.02.2013, 17:08
Da man den Eintrittspreis um satte 66% erhöht hat, der Rückgang an Besuchern aber nur knapp 6% betrug, hat die Stadt immer noch mehr als 200.000 Euro mehr eingenommen, als im Vorjahr.

Moeglich, alter Schirm-- Ich denke da aber noch fuer mich! Ist es das wert, das Goslar wohlmoeglich als teures Pflaster bekannt wird? Das raecht sich dann in der Zukunft wohlmoeglich! Gruesse, Monika

AlterSchirm
01.02.2013, 17:18
Mit 7,50 Euro für ein einzigartiges Weltkulturerbe ist Goslar noch im normalen Bereich. Der Sinn des Ratsbeschlusses war, kostendeckend zu arbeiten. Mal sehen, ob es gereicht hat. Wenn die Stadt jemals einen ausgeglichenen Haushalt haben will, dann muss sie nicht nur weniger ausgeben, sondern auch die Einnahmen erhöhen. "Wasch mich, aber mach mich nicht nass" funktioniert nicht. Wir können nicht auf der einen Seite verlangen, dass es gute Straßen und an jeder Ecke Spielplätze gibt und auf der anderen Seite der Stadt die Einnahmen verweigern. Das kann nicht funktionieren.

bergland
01.02.2013, 22:27
darum würde bergland ja gerne wissen wie die zahlen unter dem strich ausschauen , wenn AlterSchirm mit seinen zahlen recht hat , und diese preispolitik sich in der zukunft nicht rächen sollte , dann ist die erhöhung in ordnung ... wie AlterSchirm andeutet wenn keine einnahmen bzw ein plus da ist da sind kann auch nichts bzw mehr ausgegeben werden ...


nachtrag eben noch mal ein wenig gesucht :
aus der GZ online vom 31.01.2013 :
GOSLAR. Mit einem Minus von 5,82 Prozent hat die Kaiserpfalz im vergangenen Jahr nur knapp den Sprung über die Grenze von 80.000 Besuchern geschafft. Besonders dramatisch sind die Einbrüche bei den Gästezahlen nach der drastischen Preiserhöhung im Juli.

Seit Jahresmitte liegt – bis auf den September mit einem Rückgang von 5,68 Prozent – jeder Monat im zweistelligen Minus-Bereich (siehe Bericht unten). Seit Juli bezahlt jeder Erwachsene statt 4,50 stolze 7,50 Euro für einen Besuch, Kinder und Jugendliche statt 2,50 Euro wie vorher die Erwachsenen 4,50 Euro. Ein Einschnitt, der sich zwar positiv in der Kasse bemerkbar macht, weil die Einnahmen um 70.000 Euro über dem Vorjahreswert liegen. Das monetäre Ergebnis reicht aber lange nicht an jene 95.000 Euro heran, die sich die Verantwortlichen von der Erhöhung versprochen hatten.

hmmm kann man von den 7.50 € für die kaiserpfalz halten was man will ... neuschwanstein 12 € ... deutsches museum 8.50 € ... Pergamonmuseum 10 € ... Museum Pass Berlin 3-Tage-Karte 19,00 Euro ... mal eben nachgeschaut laut internet die eintrittspreise ...

AlterSchirm
02.02.2013, 05:19
Sorry, hatte die 5,68% nach dem Lesen des anderen Artikels für den Durchschnitt gehalten. Dann wäre es etwa 80.000 Besucher mal 7,50 Euro gewesen im Vergleich mit 85.000 Besucher mal 4,50 Euro.... So ist es zwar immer noch mehr, aber natürlich nicht so viel.
7,50 € Kaiserpfalz; 35€ Spaßbad Tropcal Island, 15€ Pont du Gard, Tower of London ~25€ - ich denke es gibt Beispiele genug in beiden Richtungen, so dass der Eintritt zur Kaiserpfalz eben im Mittelfeld ist.

Andreas
02.02.2013, 07:53
Guten Morgen,

7,50 € - 15 Mark für die Kaiserpfalz ist starker Stoff. Dagegegen sind die Preise am Rammelsberg jetzt ein echtes Schnäppchen.

In an anderen Städten gibt es mehr für weniger Geld z.B. das Deutsche Bergbaumuseum in Bochum für geschmeidige 6,50€ und da benötigt man mindestens einen halben Tag um um alles zu sehen.
http://www.bergbaumuseum.de/web/tiki-index.php?page=Eintrittspreise

Oder auch Zeche Zollern, lohnt sich auf jeden Fall, für ganze 5€!
http://www.lwl.org/LWL/Kultur/wim/portal/S/zollern/ort/

Manchmal ist weniger mehr und diese Nummer ganz auch ganz schnell nach hinten losgehen.

Ich möchte meinen Beitrag aus dem letzten Jahr nochmal aufgreifen.


7,50 € sind für das gebotene viel zu viel Geld, 5 € wären die Schmerzgrenze - mehr ist es einfach nicht wert.

Ein weiteres Beispiel für faire Preise ist z.B. das Ruhr Museum in Essen, lächerliche 6 €

Die Preise für die Kaiserpfalz sind völlig überzogen und absolut unverhältnismäßig.

bergland
02.02.2013, 12:29
berglanbd beschleicht nur das gefühl das bei den eintrittspreisen auf das jahr 2013 noch weniger besucher die pfalz besichtigen werden und das die zahlen dann noch bescheidener ausfallen.
zitat aus der GZ : bis auf den September mit einem Rückgang von 5,68 Prozent – jeder Monat im zweistelligen Minus-Bereich , bedeutet die 5.68% sind der mittelwert aufs jahr gerechnet ... also die zeit mit einberechnet als die preiserhöhung noch nicht durch war ...
gibt es eigentlich familientickets oder zahlt jeder einzeln ? zwei erwachsene zwei kinder ... 20 € ... das ist zuviel in einer zeit wo viele nicht einmal 10 € brutto pro stunde verdienen ... 4 stunden netto arbeiten nur um sich die pfalz von innen anzuschauen ... :(

Monika Adler
02.02.2013, 18:05
Ich las, dass das Bochumer Bergbaumuseum einen sehr guten Preis fuer eine Familienkarte anbietet, und die Kaiserpfalz nicht! Das macht einen grossen Unterschied! Ich mache mir Gedanken, ob man sich eben so durch die Bank mit anderen Touristen Angeboten vergleichen kann. Wenn Goslar als angemessen ,preislich , bekannt sein soll, muss man nicht versuchen, alles, was geht ,aus Touristen raus zu holen, denn wenn sie wegbleiben, hat das ein Echo , dass ueber die Pfalz hinaus reicht. ----- Es tut mir jedesmal weh, wenn ich im Fernsehen Reiseangebote fuer Auslaender zu sehen bekomme: Die kommen in Frankfurt an und schliddern suedlich auf der ROMANTISCHEN Strasse weiter, wo sich die bekannten
Angebote zeigen: Ich muss es wohl nicht einzeln aufzaehlen, war auch schon dort und finde es schoen, ABER, dass in der MITTE Deutschlands auch so etwas zu finden ist, kennt keiner. Man muesste eine Noerdliche romantische Strasse aufs Parkett legen-- Goslar, Werningerode ETC ETC Ihr wisst! Das halte ich fuer besser ,als erhoehte Eintrittspreise. ZB sind die Uebernachtungspreise in und um Rothenburg unmoeglich hoch gewesen, schon seit eh und je.Wenn man ein Geschaeft aufbaut, muss man bei einem neuen Konzept erst mit roten Zahlen rechnen, fuer eine Weile, jedenfalls. Also, man macht Angebote, die die Kunden neugierig machen , und man macht Recklame! Ich kann mir vorstellen, dass das am Besten geht, wenn man sich an die auslaendischen Touristen wendet, denn die Deutschen suchen doch so gerne die Sonne im Urlaub, aber die Menschen von Amerika ETC interessiert an Europa die Alte Kultur, die bei euch selber ja ein Alter Hut ist!!!!!-----Wenn ich juenger waere, haette ich eine Idee, wo ich anfinge. aber as wollt ihr ja hier nicht wissen. Dafuer muesste man sehr auf Zusammenarbeit setzen, Genug Gruesse. Monika

Systemcoach
03.02.2013, 19:31
@ Monika
<< Wenn ich juenger waere, haette ich eine Idee, wo ich anfinge. aber as wollt ihr ja hier nicht wissen. Dafuer muesste man sehr auf Zusammenarbeit setzen, Genug Gruesse. Monika >>

Niemand ist zu "alt" für eine gute Idee. ;) Leider ist es ein Zug der Zeit, dass Du heute bei einer Idee sofort 99 findest, die "Ja, aber ..." ?( sagen. :(( Heute könnten viele Erfindungen, die jetzt schon mehr als 100 Jahre alt sind, nicht mehr zum Erfolg durchgesetzt werden.

Doch ich finde, Du solltest einen Versuch trotzdem starten.

In diesem Forum sind Einige, die das unterstützen können. :such:

Monika Adler
03.02.2013, 21:27
Hast schon Recht, Ekkehard, ich habe nur zu dieser Zeit meine Pflichten, die mich von manchem abhalten. aber----eine Idee schwimmt schon lange in meinem Kopf rum ,und ich werde mal versuchen ,bei jemandem anzuklopfen! Ich lasse euch wissen, wenn ich etwas hoere, egal, wie. also Gruesse. monika

Andreas
03.02.2013, 23:00
Naja,

von der Größe her könnte man die Pfalz mit Villa Hügel in Essen vergleichen, wobei Villa Hügel auch mehr bietet.
Preis? 5€

Goslärsche
04.02.2013, 20:14
Dann geht man in die Kaiserpfalz nicht mehr als "Besucher", sondern verbindet den Besuch mit einem Konzertbesuch... nur als Beispiel. Junge Familien - kann ich nicht beurteilen, ob das die Klientel der Kaiserpfalzbesichtigung ist.
Außerdem: ich war gestern im Goslarer Museum. 4 Euro Erwachsene. Mitglieder des Museumsvereins: Null Euro. Kurkarte: minus ich weiß nicht wieviel Prozent des Normalpreises.
Also bitte, es gibt Möglichkeiten... außerdem gibt es Tage des offenen Museums... für die, die das Geld nicht investieren wollen oder können. Für Schüler, Studenten, Schwerbehinderte, Kinder und HartzIVer gibts überall Sonderkonditionen.
Als ich vor 40 Jahren noch 1000,-- DM Bruttoeinkommen hatte, habe ich im Verhältnis auch keine 3,70 für die Besichtigung alten Kulturgutes über gehabt, weil das Leben andere Wichtigkeiten bezahlt haben wollte.

Gruß Goslärsche

Blauburger
04.02.2013, 20:38
Man kann, wenn keiner mehr kommt, die Pfalz für Geburtstagsempfänge vermieten. Das bringt sicher mehr als die Besichtigungen. :evil: Ich war das letzte Mal dort als die Bundeswehr verabschiedet wurde.

Goslärsche
06.02.2013, 09:49
Nachvollziehen kann ich nicht, dass man sich über die Eintrittspreiserhöhung für Kulturgut so echauffiert. Die Instandhaltung bzw. Restauration von Kultur-Objekten wie die personelle Bestückung will und muss bezahlt werden.

Darüber, dass eine Kinokarte inzwischen 11,50 Euronen pro Nase für einen ca. 110-minütigen 3D-Film kostet, meckert hier keiner. - Und jetzt komme bitte keiner damit: "Einen 3D-Fernseher haben wir zu Hause, wir gehen nicht ins Kino" - dann bitte mal über die Anschaffungs und Folgekosten nachdenken...

Gruß Goslärsche

bergland
06.02.2013, 20:00
11,50€ für 3d film im kino ist auch zu hoch , aber das wäre ein anderes thema ... darum geht es auch nicht , aber solch hohe eintrittspreise wie für die pfalz verschrecken eher touristen und jeder der dort wieder rauskommt und meint für sein geld nicht genug gesehen zu haben wird zurück in der heimat erzählen "in goslar wirst abgezockt" ... kulturgut hin oder her ... aber nunja wie bergland an anderer stelle schon schrieb ... mal schauen wie die zahlen unterm strich 2013 ausschauen ...

Andreas
06.02.2013, 20:04
Naja Ilona,

es geht ja auch um die Verhältnismäßigkeit ...

Goslärsche
06.02.2013, 20:18
Eben, Andreas, deshalb halte ich die Eintrittspreise in die Goslarer Kultur auch nicht zu hoch mit z. B. 7,50 € in die Kaiserpfalz.

Gruß Goslärsche

Andreas
11.11.2013, 15:55
Besucherminus in Goslars Kaiserpfalz: Ein Viertel der Gäste bleibt weg

http://www.goslarsche.de/Home/startseite/harzticker_arid,441016.html

Wie geil, das ist doch nicht verwunderlich!

Weniger wäre dann wohl doch mehr gewesen, was für Pappnasen ...

bergland
11.11.2013, 16:37
Bergland hatte es befürchtet , dieser furcht an anderer stelle ausdruck verliehen ...

und was nun liebe Damen und herren die das mit der Preiserhöhung verzapft haben? preise auf 10 € anheben oder wachwerden und preise wieder runter ? man darf gespannt sein ...
steigen die preise wieder einmal kann man ja die " Kaiserpfalz " in ein paar jahren veräußern weil sie nicht rentabel ist und die renovierungsarbeiten zu teuer sind bzw man ja kein Geld hatte diese durchzuführen ...
tztztztz wie Andreas schon schrieb " Pappnasen " ... weniger ist mehr ... mehr gäste , mehr eintritt , mehr Reklame ... aber all das scheint man ja nicht zu brauchen ... Bergland möchte jetzt nur wissen wie man das der Öffentlichkeit wieder verkaufen will
Goslar halt ...

Susanne-K.
11.11.2013, 17:48
Besucherminus in Goslars Kaiserpfalz: Ein Viertel der Gäste bleibt weg
http://www.goslarsche.de/Home/startseite/harzticker_arid,441016.html
Wie geil, das ist doch nicht verwunderlich!
Weniger wäre dann wohl doch mehr gewesen, was für Pappnasen ...


Und doch hat die Kaiserpfalz einen Gewinn gemacht, wenn ich mich nicht gnadenlos verrechnet habe.

Lt. diesem Artikel vom 31.01.2013
http://www.goslarsche.de/Home/harz/goslar_arid,331624.html
konnte die Kaiserpfalz bisher auf ca. 80.000 Besucher blicken.
Eintrittspreis pro Person: € 4,50
Macht in Summe € 360.000,--
(Kinder habe ich hier nicht berücksichtigt, weil ich dazu keine konkreten Zahlen gefunden habe)

Bei einem Besucherzahlen-Rückgang von 25% (macht 20.000 Besucher aus)
kann die Kaiserpfalz nun ca. 60.000 Besucher begrüßen.
Eintrittspreis pro Person: € 7,50
Macht in Summe: € 450.00,--
(Kinder habe ich hier nicht berücksichtigt, weil ich dazu keine konkreten Zahlen gefunden habe)

Somit liegt der "Mehrumsatz" im Eintrittsgeldbereich bei ca € 90.000,--
Das ist doch ein gutes Ergebnis und das Ziel (= Einnahmeerhöhung von € 95.000,-- ) wurde fast erreicht.

Und dass nun 20.000 Besucher weniger die Kaiserpfalz besucht haben muß man durchweg positiv sehen:
Die Abnutzung sinkt dadurch und die nächste nötige Restaurierung kann somit etwas hinausgeschoben werden ;)


Update vom 12.11.2013
In der GZ ist jetzt auch ein längerer Artikel - vor allem mit konkreten Zahlen !! - eingestellt:
http://www.goslarsche.de/Home/harz/goslar_arid,441102.html

Goslärsche
11.11.2013, 20:11
Betriebswirtschaftler setzen nicht auf Stückzahlen - sondern auf Umsatz unter dem Strich. Und der passt doch einwandfrei. Fazit: zum Wohle der Gesamteinnahmen korrekt geplant und umgesetzt.

Glück Auf! Goslärsche

Eule
11.11.2013, 23:03
Wie sagte schon Einstein „alles ist relativ“ :yes:
Die eigenen Schätze werden meist unterschätzt. Ich will hier gar nicht noch mehr Preisvergleiche anstellen, da gibt es sicher für jede Richtung Beispiele. Wir liegen irgendwo im Mittelfeld.
Ich weiß auch nicht, in welchen Sprachen die Führungen durch die Kaiserpfalz angeboten werden (Fremdenführer haben wir ja für fast alle Sprachen). Im Ausland zahle ich oft vergleichbare Preise und kann dann froh sein, wenn ich wenigstens noch ein Faltblatt in Englisch in die Hand gedrückt bekomme. Die Audioguides wären also schon ein richtiges Highlight. Aber auch so finde ich den Einzelpreis in Ordnung.
Was ich wirklich nicht gut finde, ist die Familienunfreundlichkeit. Eine 4-köpfige Familie – so was soll es selbst in Deutschland noch geben – ist ruckzuck 24 Euro los. Da überlegt man sich den Besuch doch lieber zwei Mal, auch weil Kinder (nicht erst seit heute) schnell das Interesse an musealen Dingen verlieren. Goslar wird jungk?