Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 17

Thema: War die Erstbebauung der Breslauer Straße ein Befehl der Britischen Alliierten?

  1. #1
    Gedingeschlepper Avatar von AndyGS
    Registriert seit
    11.10.2011
    Ort
    Goslar
    Alter
    57
    Beiträge
    76
    Danke
    50
    44 Danke für 21 Beiträge erhalten

    Frage War die Erstbebauung der Breslauer Straße ein Befehl der Britischen Alliierten?

    Hallo, hier mal wieder der Andy aus dem Team zur weiterführenden Erstellung des Straßennamenkataloges. Diesmal eine brisante Frage zur Erschließung und Bebauung der Breslauer Straße 1950/51.

    Es ich nicht leicht, interessante Geschichten über ein Stadtteil zu recherchieren, welches noch relativ neu ist, im Vergeich zur historischen Altstadt. Trotzdem habe ich etwas erfahren, was interessant wäre, wenn es wirklich so war wie von mir rechechiert.

    Im Jahre 1950/51 wurden bekanntlich die ersten 257 Wohnungen in Jürgenohl im Bereich Breslauer- und Danziger Straße sowie dem Reichenberger Weg erbaurt. Zeitzeugen behaupten, das die Britischen Streitkräfte, als Besatzungsmacht, befahlen, eine Straße schnellstmöglich zu bebauen, die mitten durch das ehemalige Rollfeld und der Start- und Landebahn des Fliegerhorstes geht, um so zu verhindern, das aus der Sicht der Briten jemals wieder ein feindliches Flugzeug auf dem Fliegerhost starten oder landen kann. Weiß jemand ob es einst diesen Befehl gab?

    Eine Überlegung inzwischen von mir, die mir in den Sinn kommt ist, ob Dieses zu dieser Zeit noch möglich und notwendig war. Denn mit der Gründung der Bundesrepublik Deutschland am 23. Mai 1949, hat unser Land ein großes Stück seiner Eigenständigkeit zurück bekommen, und der Krieg war ja zu dieser Zeit auch schon 5 Jahre aus, somit bleibt nach dem Sinn zu fragen, ob es 1950/51 wirklich noch diesen Befehl, seitens der Britischen Armee gab.....

    War die Bebauung der Breslauer Straße ein millitärischer Befehl?
    Geändert von AndyGS (09.07.2013 um 15:44 Uhr)

  2. Danke von:

    Günther und Helga (09.07.2013),Peter2809 (14.09.2020),zeitzeuge (09.07.2013)

  3. #2
    Hauer Avatar von zeitzeuge
    Registriert seit
    16.02.2012
    Ort
    Giesen bei Hildesheim
    Alter
    75
    Beiträge
    143
    Danke
    569
    140 Danke für 61 Beiträge erhalten

    Standard

    AndyGS
    Du hast ganz richtig recherchiert. Ob es nun ein Befehl war, kann ich nicht sagen. Ich lese im Goslarer Bergkalender:

    "Am 10. April 1945 übernahm die US Armee kampflos den Fliegerhorst, als sie die Stadt Goslar besetzten.
    Die Schleifung sämtlicher Gebäude konnte durch die Bebauung Jürgenohls verhindert werden. Die Amerikaner gaben den Fliegerhorst zur Einrichtung eines Lazaretts frei."

    Die erste Bebauung war dann Ur Jürgenohl. Lies mal Forum " Jürgenohl ein Stadtteil entsteht".
    Die erste Straße in Nord-Süd Richtung war dann die Breslauer Straße. In Ost West Richtung war es die Königsberger Straße. Damit war eine Nutzung als Rollfeld nicht mehr möglich.
    Viele Grüße
    Harald

  4. Danke von:

    AndyGS (09.07.2013),Hanno (10.07.2013),Peter2809 (14.09.2020),Strippenzieher (09.07.2013)

  5. #3
    Gedingeschlepper Avatar von AndyGS
    Registriert seit
    11.10.2011
    Ort
    Goslar
    Alter
    57
    Beiträge
    76
    Danke
    50
    44 Danke für 21 Beiträge erhalten

    Standard

    Allerding eine Frage bleibt offen. Zu welcher Besatzungsmacht galt nun Goslar nach dem Krieg wirklich. Die einen sagen bitisch, die andern französisch, Du, Harald sprichst jetzt von der US-Army, was ist da nun richtig? Mein wissen all die letzten Jahre war die, das es nach dem Ende des Krieges kurz unter französische Verwaltung stand, aber sehr schnell danach unter britischer Verwaltung gestellt wurde, auch das definitiv zu wissen, wäre toll, denn ich komme aus den Gebiet was 40 Jahre die Russen "verwaltete" .....

    Aber das gern an anderer Stelle, da hier mir wichtig wäre, eine Antwort auf die Frage des Themas hier zu finden.

    Viele Grüße Andy

  6. Danke von:

    zeitzeuge (09.07.2013)

  7. #4
    Hauer Avatar von zeitzeuge
    Registriert seit
    16.02.2012
    Ort
    Giesen bei Hildesheim
    Alter
    75
    Beiträge
    143
    Danke
    569
    140 Danke für 61 Beiträge erhalten

    Standard

    Hallo AndyGS

    Versuche , wenn irgend möglich, den Goslarer Bergkalender 1996 in die Hände zu bekommen.
    Dort findest Du von Johannes Schramm einen sehr ausführlichen Bericht über das Thema.

    Zu Deiner Frage: Die Besatzungmacht für Niedersachsen waren die Briten. Bis 1949.
    Die Autoschilder hatte BN als Anfang. Niedersachsen war also britische Zone.

    Ausführlich bei Wikipedia unter Besatzungszonen

    Viele Grüße

    Harald
    Geändert von zeitzeuge (09.07.2013 um 16:22 Uhr)

  8. Danke von:

    AndyGS (09.07.2013)

  9. #5
    Gesperrt Gesperrt Avatar von Susanne-K.
    Registriert seit
    03.10.2011
    Beiträge
    126
    Danke
    368
    1.151 Danke für 541 Beiträge erhalten

    Standard

    Frag doch auch mal bei der GWG nach. Vielleicht wissen die etwas?
    Hier der Artikel, der die Basis zu dem Thema "Jürgenohl - ein Stadtteil entsteht" war:
    http://prostadtarchiv.de/Alte-Webseite/gwgaust.html

  10. Danke von:

    AndyGS (09.07.2013),Peter2809 (14.09.2020)

  11. #6
    Gedingeschlepper Avatar von AndyGS
    Registriert seit
    11.10.2011
    Ort
    Goslar
    Alter
    57
    Beiträge
    76
    Danke
    50
    44 Danke für 21 Beiträge erhalten

    Standard

    Danke Susanne, das habe ich heute morgen schon, aber auf Anhieb konnte man mir auch nichts definitives sagen.


    Sicherlich aus der sich von heute verständlich, oder würdest du heute, als Mitarbeiter der GWG zugeben, das man sich damals von den Briten vorschreiben lies, was man wo und welcher Form zu bebauen hat????

    Ich bin neugierig morgen, was im Goslarer Bergkalender 1996 dazu steht, was mir zeitzeuge empfahl. Naja im Prinzip hat er es ja schon erwähnt, das ich richtig recherchiert habe.... Diesen Kalender halte ich morgen früh in meinen Händen, entweder in der Bibliothek, wenn da nicht, dann im Antiquriat in der Breiten Straße, da weiß ich das es dort diesen Bergkalender gibt, also habe ich morgen definitive klarheit hoffe ich, sogar, und das ist uns ganz wichtig, beim erstellen des 4. Straßennamenkataloges, mit Quellenangabe, in diesem Fall...
    Geändert von AndyGS (18.07.2013 um 10:33 Uhr)

  12. #7
    Schießhauer Avatar von bergland
    Registriert seit
    02.11.2010
    Ort
    ....
    Beiträge
    400
    Danke
    45
    494 Danke für 178 Beiträge erhalten

    Standard

    Zitat Zitat von AndyGS Beitrag anzeigen
    Allerding eine Frage bleibt offen. Zu welcher Besatzungsmacht galt nun Goslar nach dem Krieg wirklich. Die einen sagen bitisch, die andern französisch, Du, Harald sprichst jetzt von der US-Army, was ist da nun richtig? Mein wissen all die letzten Jahre war die, das es nach dem Ende des Krieges kurz unter französische Verwaltung stand, aber sehr schnell danach unter britischer Verwaltung gestellt wurde, auch das definitiv zu wissen, wäre toll, denn ich komme aus den Gebiet was 40 Jahre die Russen "verwaltete" .....

    Aber das gern an anderer Stelle, da hier mir wichtig wäre, eine Antwort auf die Frage des Themas hier zu finden.

    Viele Grüße Andy
    also aus Erzählungen meines Großvaters der das Kriegsende im Lazarett Achtermann erlebt hat und danach den Fliegerhorst "entrümpeln " mußte , ist die US Army durch Goslar Richtung Osten durchmarschiert ( das ist hinlänglich bekannt ) , also dürft es zumindest kurzzeitig eine US Verwaltung gegeben haben , als die US Amerikaner den Sowjets die besetzten Gebiete in Mitteldeutschland abgetreten haben , kam Goslar wohl gleich unter britische Verwaltung ( die dann so die Erzählungen ersteinmal die Wälder teilweise als Reparationsleistung abholzen ließen ) , das mit den Franzosen hat Bergland schon oft gehört , vll hängt es mit der französischen Kaserne zusammen die es hier mal gegeben hat , die Bestand aber nach Aussage von Berglands Arbeitskollegen ( Elsäßer , also Franzose mit deutschen Wurzeln ) nur wegen den Abhorchposten der Franzosen im Harz .


    Zur Bebauung Jürgenohls darf man davon ausgehen das die britische Besatzungsmacht wohl kaum etwas gegen die Bebauung eines ehemaligen Rollfeldes der deutschen Luftwaffe gehabt haben könnte , hierzu seih erwähnt das die Bevölkerungszahl Goslars nach dem 2 WK durch die Flüchtlinge aus den deutschen Ostprovinzen sich fast verdoppelte und schnell Wohnraum geschaffen werden mußte , die Idee das Rollfeld des Flughafens hierzu zu benutzen wurde schon vor 1949 geboren ( auch logisch den wohin sollte sich die Stadt ausdehnen ? im Westen der Steinberg im Süden der Rammelsberg und im Osten Sudmerberg und Oker .) 1948 sollen die Briten wohl einverstanden gewesen sein und da gab es die Bundesrepublik noch nicht , auch nach 1949 hätte es sicherlich noch Rücksprache mit den westlichen Siegermächten geben müssen , der die volle Souveränität erlangte die Bundesrepublik erst 1990 mit der Wiedervereinigung wieder ( spiegelt sich in der Tatsache wieder das die beiden deutschen Teilstaaten sich nicht einfach zusammenschließen konnten sondern es der Zustimmung der vier Siegermächte des 2 WK bedurfte ... 45 Jahre nach dem Kriegsende )
    Geändert von bergland (09.07.2013 um 18:13 Uhr)

  13. Danke von:

    AndyGS (09.07.2013),Hanno (10.07.2013)

  14. #8
    Gedingeschlepper Avatar von AndyGS
    Registriert seit
    11.10.2011
    Ort
    Goslar
    Alter
    57
    Beiträge
    76
    Danke
    50
    44 Danke für 21 Beiträge erhalten

    Standard

    Danke Bergland für deine Ausführungen. die britische Besatzungsmacht hatte nie was dagegen, das ehemalige Rollfeld mit Start- und Landebahn zu bebauen, ganz im Gegenteil, wie mir in meine Recherchen gesagt wurde, haben die Briten genau Dieses befohlen, um zu verhindern, das aus Sicht der Briten, nie wieder ein feindliches Flugzeug auf dem Boden Goslars starten oder landen könne. Das ist die Frage, aber wie oben von bergland erwähnt, steht die Antwort auf die Frage, war die Erschließung und Bebeauung der Breslauer Straße ein militärische Befehl der britischen Besatzungsmacht damals, oder nicht. Das steht wohl in einem Bericht im Goslarer Bergkalender von 1996. den ich mir definitiv morgen organisiere, entweder durch die Bibliothek oder im Kauf im Bücher Antiquariat. Ich denke auf Grund dieses Tipps kann ich morgen Abend schon genaueres sagen und weiß die Antwort.

    Viele Grüße Andy
    Geändert von AndyGS (09.07.2013 um 19:00 Uhr)

  15. #9
    Gedingeschlepper Avatar von Günther und Helga
    Registriert seit
    21.03.2013
    Ort
    Hornburg
    Alter
    84
    Beiträge
    73
    Danke
    202
    66 Danke für 34 Beiträge erhalten

    Standard

    Im Kasernenbereich am Flugplatz waren sowohl die britischen Soldaten wie auch in der letzten Kaserne an der Straße nach Hahndorf die Franzosen einquartiert. Diese waren für die französische Funkstation oben am Auerhahn für die Funkverbindung nach Berlin zuständig.
    Ich war damals (ab 1957 - 1959) beim BGS in der Rammelsberg-Kaserne - erst 3.H dann 4. H und hatte einen Freund bei den Engländern.
    Günther

  16. Danke von:

    AndyGS (10.07.2013)

  17. #10
    Gedingeschlepper Avatar von AndyGS
    Registriert seit
    11.10.2011
    Ort
    Goslar
    Alter
    57
    Beiträge
    76
    Danke
    50
    44 Danke für 21 Beiträge erhalten

    Standard

    Wie in einen Bericht von gestern von bergland, steht allerding, das die Besetzung der Stadt Goslar durch die Britische Armee bis 1949 war, also deutlich vor der Bebauung der Breslauer Straße. Was dem nun widerspricht, das es je ein militärischen Befehl gab, wie oben erwähnt.

    Schwierig die Recherchen, aber ich gebe nicht auf, eine eindeutige Antwort aud diese Frage zu bekommen.

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  


Dieses Forum ist komplett werbefrei und wird ausschließlich privat finanziert.

Um auch in Zukunft ohne Werbebanner und nervige Pop-Ups auszukommen,

würden wir uns über eine kleine Spende sehr freuen.