Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 22

Thema: Ehemalige Start- und Landebahn Fliegerhorst

  1. #1
    Gedingeschlepper Avatar von AndyGS
    Registriert seit
    11.10.2011
    Ort
    Goslar
    Alter
    56
    Beiträge
    76
    Danke
    50
    41 Danke für 20 Beiträge erhalten

    Frage Ehemalige Start- und Landebahn Fliegerhorst

    Hallo an alle, ich bin seit ein paar Tagen wieder im Projekt der Oskar Kämmerschule um den Straßennamenkatalog für Goslar involviert. Dazu vielleicht mal eine Frage. in der Hoffnung das Ihr mir/uns in einer Frage weiter helfen könnst.

    Es geht um Jürgenohl, genau um die Marienburger Straße. Es ist ja im Volksmund bekannt, das diese Straße in früheren Jahren als Start- und Landebahn der Flugzeuge am Fliegerhorst fungierte.

    Aber weitere Recherchen die ich anstellte sagen deutlich, das die einste Start- und Landebahn eine Ost/West Verlauf hat. Die Marienhöfer Straße hat aber einen Nord/Süd Verlauf. Was somit dem wiederspricht, was im Volksmund erzählt wird. Die neuen Erkenntnisse würden sich auch damit decken, dass ich laß, das die Einflugschneise über dem heutigen Gebiet der Baßgeige war.....

    Kann jemand helfen?

    Eine Recherche die ich heute anstellte führte mich an das Buch von Herrn Dr. Gisecke "Vom Zivilen Flughafen zum Millitäreschen Fliegerhorst Goslar 1927 - 1945" dort steht allerding, das es mehrere Start- und Landebahn gab, so das von Goslar aus in alle Himmelsrichtungen gestartet werden konnte. Somit würde das eine, das andere nicht ausschließen. Weiß jemand was genaueres?

    mfg AndyGS

  2. #2
    Hauer Avatar von karbid
    Registriert seit
    02.03.2010
    Ort
    Goslar
    Beiträge
    139
    Danke
    108
    166 Danke für 47 Beiträge erhalten

    Standard

    Zeitzeugin und Zeitzeuge haben so weit ich weiß in Ur-Jürgenohl gewohnt, die wissen da bestimmt genauer bescheid.

    So weit mir bekannt, verlief eine der Start oder Landebahnen irgendwo zwischen Danziger und Bromberger von Westen nach Osten.
    MfG
    Günther

  3. #3
    Administrator Obersteiger Avatar von Andreas
    Registriert seit
    14.12.2009
    Ort
    Goslar
    Alter
    49
    Beiträge
    2.285
    Danke
    2.169
    2.892 Danke für 883 Beiträge erhalten

    Standard

    Auf http://www.relikte.com/goslar/ steht, dass die Landebahnen nicht befestigt waren. Aber!
    Dem steigenden Bedarf entsprechend, erfolgte im Juni 1938 die weitere Verlängerung der Startbahn um 250 m Richtung Osten.
    Demnach gab es nur eine.
    Glück Auf!
    Andreas

  4. #4
    Gedingeschlepper Avatar von AndyGS
    Registriert seit
    11.10.2011
    Ort
    Goslar
    Alter
    56
    Beiträge
    76
    Danke
    50
    41 Danke für 20 Beiträge erhalten

    Standard

    Danke Dir, habe ich auch so gelesen, das bedeutet das die ehemaliege Start- und Landebahn, wie erwähnt ein Ost/West Verlauf hatte, und wie schon Festgestellt das mit der Marienburger Straße ein Irrglaube der Goslarer ist.

  5. #5
    Hauer Avatar von zeitzeuge
    Registriert seit
    16.02.2012
    Ort
    Giesen bei Hildesheim
    Alter
    75
    Beiträge
    142
    Danke
    565
    130 Danke für 57 Beiträge erhalten

    Standard Rollfeld Marienburger Strasse

    Richtig ist, ich habe im Ur-Jürgenohl gewohnt. Von einem genauen Verlauf der Rollfelder weiß ich aber leider nicht. Weitere Kreise habe ich erst bei der Bebauung der Königsberger und der Breslauer Strasse gezogen. Ich war, als ich nach Jürgenohl zog, fünf Jahre alt
    Wenn man jetzt Luftbilder vom Fliegerhorst anschaut, kann man erkennen, das es ein Rollfeld in Ost-West Richtung gegeben haben muß. Ich schätze in etwa Danziger Strasse Bromberger Strasse. Es wird bei Donald Giesecke " Flugplatz Goslar" auch von einem Rollfeld in Nord Süd Richtung berichtet. Alles waren aber Graspisten. Eine Beton Piste gab es nicht.
    Die Haupt Start und Landebahn wird wahrscheinlich in Ost West Richtung gewesen sein.
    Hier ein Link zu einem Bild in der GZ
    http://www.goslarsche.de/Home/harz/g...XHpDJM&imgurl=

    Diesen Link hatte Hanno auch schon einmal hier im Forum eingestellt.

    Das zeigt in die Lage des Geländes

    Viele Grüße
    Harald

  6. #6
    Gedingeschlepper Avatar von AndyGS
    Registriert seit
    11.10.2011
    Ort
    Goslar
    Alter
    56
    Beiträge
    76
    Danke
    50
    41 Danke für 20 Beiträge erhalten

    Standard Ehemalige Start- und Landebahn Fliegerhorst

    Wieder mal interessante News unserer Recherchen in Straßennamenprojekt, da ich gestern die Möglichkeit hatte mit einem namhaften Historiker unsere Stadt ein erstes Gespräch zu führen.

    Es geht um die ehemalige Start- und Landebahn des Fliegerhost in 2. Weltkrieg. Ein bekannter Irrglaube ist es ja, das es die Marienburger Straße war. Was aber längst widerlegt ist. Da ein Start von Nord nach Süd über die Stadt Goslar, direkt gegen die Berge verlaufen würde und so unmöglich wäre.

    In einem Gespräch mit diesem Historiker, wurde mir von ihm gesagt, dass es früher, nur eine Rasenfläche war, und nicht wie heutzutage eine Startbahn asphaltiert war. Dennoch kann man dort die Danziger Straße als etwa nennen darf, also eine Ost/West Auslegung, wobei vom Westen her gelandet und nach Osten hin gestarten wurde. So sagt man heute das die ehemalige Start- und Landebahn "im Bereich" der heutigen Danziger Straße war, ohne es genau zu fixieren, aber wie geschrieben, in etwa war es so.
    Geändert von AndyGS (19.07.2013 um 09:50 Uhr)

  7. Danke von:

    Andreas (19.07.2013),märklinist (20.08.2014)

  8. #7
    Gesperrt Gesperrt Avatar von Susanne-K.
    Registriert seit
    03.10.2011
    Beiträge
    126
    Danke
    368
    1.139 Danke für 534 Beiträge erhalten

    Standard

    Hallo Andy,
    im Buch "Flugplatz Goslar" sind hierzu auf Seite 33/34 ein paar sehr konkrete Angaben gemacht.
    Das Rollfeld (nur Grasoberfläche) hatte eine Ausdehnung von 960m Nord/Süd und 1.280m Ost/West bei zwei diagonalen Rollstrecken.
    Die Hauptlande- und Startrichtung lag in West-Ost bzw. Ost-West-Richtung (je nach Windrichtung).
    Wie Du schon schrebst, war ein Landeanflug gegen die Windrichtung aus Norden wegen der schroff abfallenden Berge am Harzrand im Süden so gut wie unmöglich. Obendrein stellte die Bebauung im Norden Goslars eine weitere Behinderung dar.

  9. Danke von:

    AndyGS (21.07.2013),Bergmönch (26.01.2015),märklinist (20.08.2014)

  10. #8
    Gedingeschlepper Avatar von AndyGS
    Registriert seit
    11.10.2011
    Ort
    Goslar
    Alter
    56
    Beiträge
    76
    Danke
    50
    41 Danke für 20 Beiträge erhalten

    Standard

    Ich danke Dir Susanne, das Buch besitze ich auch, und habe die von Dir erwähnten Textpassagen nochmal nachgelesen.

    Es ist so, das wir eben recherchieren, auf Grund des Projektes Straßennamen, welches im Auftrage der Stadt ins Leben gerufen wurde. Jetzt erstellen wir den inzwischen vierten Katalog, welche zur Zeit die Recherchen für Jürgenohl beinhaltet. Wir versuchen daher, vielleicht auch dem alten Grücht ein Ende zu setzten, das die Start- und Landebahn etwa im Bereich der heutigen Marienburger Straße war. Deshalb recherchierte ich genauer und erfuhr aus sehr sicherer Quelle, das diese Verlauf im Bereich der heutigen Danziger Straße lag...

  11. #9
    Wasserknecht Avatar von Cedrik
    Registriert seit
    08.09.2013
    Ort
    Goslar
    Beiträge
    9
    Danke
    2
    17 Danke für 8 Beiträge erhalten

    Standard

    Da gibt es ja genügend Fotos zu von der Start- und Landebahn des Fliegerhorstes das sie ca im Verlauf der heutigen DanzigerStr gewesen ist. Aber dennoch wie in einem anderen Thread bereits geschrieben, kommt das Gerücht einer Nord - Süd Bahn wohl daher, das in der Tat mal so gestartet und gelandet wurde. Eben grade wegen dem Hügel. Man hat sich in Zeiten wo der Sportflugplatz gewesen ist das zum Nutzen gemacht gegen den Wind zu landen und Richtung Harz mit Rückenwind und wegen der Thermik zu starten.
    Nach der Militarisierung wurde es so auch vorerst übernommen und später erst als für zu gefährlich eingestuft wo eine Start- und Landebahn in Ost-West Ausrichtung geschaffen wurde.

  12. Danke von:

    Andreas (09.09.2013)

  13. #10
    Gedingeschlepper Avatar von AndyGS
    Registriert seit
    11.10.2011
    Ort
    Goslar
    Alter
    56
    Beiträge
    76
    Danke
    50
    41 Danke für 20 Beiträge erhalten

    Standard

    Dem muss ich leider aus meiner Sicht wiedersprechen. Es gibt nicht ein Foto, das zu 100% aussagt, wo die alte Start- und Landebahn verlief, sicher ist nur das es eine Ost/West Ausrichtung war. Von Westen kamen die Flugzeuge rein und hoben in östlicher Richrtung ab. Dieses bestätigte mit auch Herrn Dr. Donald Giesecke, der das Buch über den Fliegerhorst geschrieben hat. Er meinte aber auch das was hier auch hiier geschrieben wurde. Der Bereich der Startbahn soll nach seinen Erkenntnissen irgendwo im Bereich der heutigen Bromberger- und Danziger Straße liegen und etwa 60 Meter breit war.

    Durch meine Recherchen in Straßennamenprojekt stoß ich jetzt allerding über ein Foto im stadtarchiv. Dieses zeigt eine sehr ebenen Weg, der genau auf den heutigen Beuthener Weg zuführt. Wenn man da weiterrecherchiert könnte diese vielleicht Licht ins Dunkel bringen, da ich meine Überlegungen und das Foto herrn Dr. Giesecke übergeben habe und er das als "sehr interessant" bezeichnete. Er sagte mir da weiter zu recherchiere, aber das der verlängerte Beuthener Weg vielleicht die Mitte der alten Startbahn zeigen könnte, könnte wahr sein. Sobald ich von Herrn Dr. Giesecke mehr erfahre gebe ich das hier bekannt. Aber wie geschrieben bisher ist die Frage noch nicht zu 100% geklärt, aber vielleicht kommt noch Licht ins dunkel.....



    Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	Breslauer Straße 51 - 75 um 1950.jpg 
Hits:	277 
Größe:	1,49 MB 
ID:	7775
    Geändert von AndyGS (09.09.2013 um 09:48 Uhr)

  14. Danke von:

    Hanno (12.09.2013),Susanne-K. (28.01.2015)

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  


Dieses Forum ist komplett werbefrei und wird ausschließlich privat finanziert.

Um auch in Zukunft ohne Werbebanner und nervige Pop-Ups auszukommen,

würden wir uns über eine kleine Spende sehr freuen.