Ergebnis 1 bis 3 von 3

Thema: Armerzgruben auf dem Salzgitterschen Höhenzug

  1. #1
    Schießhauer Avatar von Maria
    Registriert seit
    05.02.2013
    Ort
    Goslar
    Beiträge
    273
    Danke
    1.345
    767 Danke für 221 Beiträge erhalten

    Standard Armerzgruben auf dem Salzgitterschen Höhenzug

    Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	20141215_100307[1].jpg 
Hits:	171 
Größe:	1,36 MB 
ID:	10630



    Hallo Sperber, hier die Karte zum alten Steinbruch von dem wir gesprochen haben. Habe es leider nicht anders hinbekommen. Die alten Gebäude auf der anderen Straßenseite, also nach Süden, werden noch von einer Annahmestelle für Tierkörperbeseitigung genutzt.
    Gruß Maria

  2. Danke von:

    Bergmönch (15.12.2014),Sperber (15.12.2014)

  3. #2
    Administrator Obersteiger Avatar von Andreas
    Registriert seit
    14.12.2009
    Ort
    Goslar
    Alter
    49
    Beiträge
    2.273
    Danke
    2.088
    2.806 Danke für 845 Beiträge erhalten

    Standard

    Der Tagebau Georg Friedrich, die Natur hat den zurück erobert. Ich Sommer nicht mehr zu Betreten da einen dann die Moskitos auffressen.
    Glück Auf!
    Andreas

  4. #3
    Gedingeschlepper Avatar von Volker
    Registriert seit
    25.01.2014
    Ort
    Hahnenklee
    Alter
    75
    Beiträge
    87
    Danke
    0
    218 Danke für 56 Beiträge erhalten

    Standard

    Hallo an alle Interessierten !
    Zum Tiefbau der Eisenerzgrube Georg Friedrich ist noch folgendes zu ergänzen: Kurz vor Kriegsende im Jahr 1945 wurden noch mehrere LKW-Ladungen mit Akten und Konstruktionszeichnungen aus dem unterirdischen V-Waffenwerk im Kohnstein bei Niedersachswerfen in eine unterirdische Sprengkammer o.a. Grube verlagert. Das Versteck wurde an die Amerikaner verraten, die ja unsere Heimat eroberten, man kann auch sagen: befreiten. Die Amis beeilten sich, diese ganzen Unterlagen schnellstens in ihr eigenes Besatzungsgebiet zu verlegen, da Niedersachsen ja den Engländern zugeteilt war. Wenn es um geheime Rüstungstechnik ging, da gönnte man sich gegenseitig nichts.
    Man müßte eigentlich ein entsprechendes Hinweisschild dort aufstellen, da es sich bei diesen Sachen schließlich um eine damalige absolute Hochtechnologie handelte, die zumindest unsere Region berührte. Es gibt auch jede Menge Literatur über dieses Thema, welche man unschwer im Internet finden kann.
    Volker

  5. Danke von:

    Andreas (29.03.2015),Eule (29.03.2015),Goslärsche (29.03.2015),Maria (30.03.2015)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  


Dieses Forum ist komplett werbefrei und wird ausschließlich privat finanziert.

Um auch in Zukunft ohne Werbebanner und nervige Pop-Ups auszukommen,

würden wir uns über eine kleine Spende sehr freuen.