Seite 1 von 5 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 46

Thema: Goslarer Jäger in der Schlacht von Verdun 1916

  1. #1
    Gedingeschlepper Errungenschaften:
    1 Jahr registriert1000 Erfahrungspunkte
    Avatar von immotafides
    Registriert seit
    13.07.2016
    Ort
    Braunschweig
    Alter
    70
    Beiträge
    36
    Danke
    6
    44 Danke für 18 Beiträge erhalten

    Standard Goslarer Jäger in der Schlacht von Verdun 1916

    Hallo,

    genau vor einhundert Jahren wurde Karl Krentel aus Salzgitter nach Verdun geschickt. Er überlebte das Massaker.

    Dies ist seine Geschichte ...

    https://www.amazon.de/Apokalypse-Ver...olfgang+paland

    Immotafides
    Geändert von immotafides (27.09.2016 um 08:53 Uhr)

  2. Danke von:

    Andreas (14.07.2016),Bergmönch (14.07.2016),boborit (16.07.2016),heinrichbarbarossa (15.07.2016),Maria (14.07.2016),Speedy (14.07.2016),thronerbe (14.07.2016)

  3. #2
    Hauer Errungenschaften:
    SozialVeteran5000 Erfahrungspunkte
    Avatar von Golfpunk
    Registriert seit
    19.11.2011
    Ort
    Goslar
    Alter
    54
    Beiträge
    155
    Danke
    2
    128 Danke für 42 Beiträge erhalten

    Standard

    Passend zum Thema läuft im September der Film " Frantz" vom Französischen Starregiesseur Francoise Ozon an, der in den Nachkriegsjahren des 1. Weltkrieges spielt und in dem ich mitgewirkt habe. Großes Kino, große Gefühle.

    Ebenfalls im September bin ich im Kinofilm " Tschick" zu sehen, nach dem Bestsellerroman für Kinder u. Jugendliche von Volker Schlöndorff. Regie: Fatih Akin.

    P.S.: Ich war nie weg, lese immer noch mit..... ;-)) Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	Dirk Sonnemann.jpg 
Hits:	102 
Größe:	182,0 KB 
ID:	15763


    Hier der Trailer zu " Frantz": https://www.youtube.com/watch?v=O7rSMNgdAPE
    Geändert von Golfpunk (17.07.2016 um 04:47 Uhr)
    Luther sagt: Aus einem traurigen Arsch kommt kein fröhlicher Furz!

  4. #3
    Schießhauer Errungenschaften:
    VeteranCreated Album picturesTagger Second Class50000 ErfahrungspunkteSozial
    Auszeichnungen:
    Posting Award
    Avatar von Bergmönch
    Registriert seit
    18.02.2012
    Ort
    Goslar
    Alter
    56
    Beiträge
    627
    Danke
    1.193
    1.490 Danke für 405 Beiträge erhalten

    Standard

    1951 fand das erste Treffen der Goslarer Jäger nach dem 2. Weltkrieg statt. Eine Festschrift von damals, die gerade im Ebay steht, enthält eine kurze Geschichte der dazugehörigen Einheiten in beiden Weltkriegen. Als das Jägerdenkmal in den 1920er Jahren errichtet wurde, stand es bereits für 3000 gefallene Goslarer Jäger.

    Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	Jäger 1.JPG 
Hits:	181 
Größe:	627,7 KB 
ID:	15765

    Der Ton der Festschrift ist, aus heutiger Sicht, etwas "gewöhnungsbedürftig". Man darf jedoch nicht vergessen, das die Teilnehmer und Organisatoren des Treffens Kinder einer anderen Zeit waren. Viele von ihnen hatten ihren Fahneneid noch auf den Kaiser geschworen und später in beiden Weltkriegen gekämpft.

    Interessant ist die Erwähnung des "polnischen Angriffs auf Schlesien". Da die deutschen Streitkräfte nach dem 1. Weltkrieg demobilisiert und auf 100.000 Mann reduziert waren, bediente sich die sozialdemokratische Reichsregierung bei der Niederschlagung von Aufständen im Inneren, sowie zum Grenzschutz, sog. Freikorps. Diese waren Sammelbecken rechtskonservativer, anti-republikanischer Soldaten und Offiziere, die nach dem Krieg nicht mehr ins zivile Leben zurückkehren konnten oder wollten. Die Regierung engagierte also ihren eigenen Gegner und hielt ihn unter Waffen. Ein Spiel mit dem Feuer.
    Die Goslarer Jäger unter Hauptmann Kirchheim wurden zur Unterstützung der Freikorps des "Grenzschutz Ost" während des sog. "Posener Aufstands" (1918-1919) nach Schlesien (Rawitsch) entsandt. Die Truppe bestand ausschließlich aus Freiwilligen.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Posene...%E2%80%931919)


    Beste Grüße

    Bergmönch
    Geändert von Bergmönch (17.07.2016 um 11:56 Uhr) Grund: Schreibfehler
    Ich kann freilich nicht sagen, ob es besser werden wird, wenn es anders wird; aber soviel kann ich sagen: es muss anders werden, wenn es gut werden soll. (Lichtenberg)

  5. Danke von:

    Hanno (18.07.2016),Maria (17.07.2016),Strippenzieher (17.07.2016),thronerbe (17.07.2016)

  6. #4
    Gedingeschlepper Errungenschaften:
    1 Jahr registriert1000 Erfahrungspunkte
    Avatar von immotafides
    Registriert seit
    13.07.2016
    Ort
    Braunschweig
    Alter
    70
    Beiträge
    36
    Danke
    6
    44 Danke für 18 Beiträge erhalten

    Standard

    Vielen Dank Bergmönch für deine Informationen.

    Aber zurück nach Verdun. Diese Karte zeigt den Abschnitt der Goslarer Jäger. Basis war Fort Douaumont, Ziel das Dorf Fleury.
    Miniaturansichten angehängter Grafiken Miniaturansichten angehängter Grafiken Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	Jägerbataillon 10 vor Verdun 21.-23.6.1916.jpg 
Hits:	208 
Größe:	751,4 KB 
ID:	15766  

  7. Danke von:

    Bergmönch (19.07.2016),thronerbe (19.07.2016)

  8. #5
    Gedingeschlepper Errungenschaften:
    1 Jahr registriert1000 Erfahrungspunkte
    Avatar von immotafides
    Registriert seit
    13.07.2016
    Ort
    Braunschweig
    Alter
    70
    Beiträge
    36
    Danke
    6
    44 Danke für 18 Beiträge erhalten

    Standard

    Schaute man (unter Lebensgefahr) aus seiner Stellung (meist Granattrichter) blickte man auf eine zerstörte Landschaft, wo früher Wald gewesen war.
    Miniaturansichten angehängter Grafiken Miniaturansichten angehängter Grafiken Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	Verdun-Trichterlandschaft.jpg 
Hits:	193 
Größe:	30,3 KB 
ID:	15768  

  9. Danke von:

    thronerbe (20.07.2016)

  10. #6
    Gedingeschlepper Errungenschaften:
    1 Jahr registriert1000 Erfahrungspunkte
    Avatar von immotafides
    Registriert seit
    13.07.2016
    Ort
    Braunschweig
    Alter
    70
    Beiträge
    36
    Danke
    6
    44 Danke für 18 Beiträge erhalten

    Standard

    Am 23. Juni eroberten die Goslarer Jäger das Gebiet um den Bahnhof von Fleury (ungefähr dort, wo heute das Museum ( http://memorial-verdun.fr/de/) steht.

    Zweihundert Mann an Toten und Verwundeten kostete dieser Angriff.

    Dabei muss es so zugegangen sein wie auf dem Foto (Deutsche Infanteristen im schweren Artilleriefeuer).
    Miniaturansichten angehängter Grafiken Miniaturansichten angehängter Grafiken Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	Unter Feuer.jpg 
Hits:	150 
Größe:	53,4 KB 
ID:	15770  

  11. #7
    Schießhauer Errungenschaften:
    VeteranCreated Album picturesTagger Second Class50000 ErfahrungspunkteSozial
    Auszeichnungen:
    Posting Award
    Avatar von Bergmönch
    Registriert seit
    18.02.2012
    Ort
    Goslar
    Alter
    56
    Beiträge
    627
    Danke
    1.193
    1.490 Danke für 405 Beiträge erhalten

    Standard

    Nicht alle wehrfähigen Männer aus Goslar und Umgebung kamen übrigens automatisch zu den Jägern. Mein Urgroßvater, ein Schuhmachermeister aus der Hokenstraße, verheiratet, 2 Töchter, kam zum Königlich Preußischen Reserve-Infanterieregiment Nr. 77. Zuvor (1906) hatten er seinen Militärdienst beim Hannoverschen Infanterieregiment Nr. 165 abgeleistet.

    Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	Dok6.jpg 
Hits:	98 
Größe:	221,4 KB 
ID:	15773

    Als er 1914 eingezogen wurde, war er bereits 35 Jahre alt. Er nahm an den Grabenkämpfen in Flandern, der Schacht an der Somme und den Gasgefechten bei Ypern teil. Er wurde verwundet und mit dem EK II ausgezeichnet.

    Sein Soldbuch und sein Militärpass sind erhalten.

    Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	Dok1kl.jpg 
Hits:	106 
Größe:	193,2 KB 
ID:	15774


    Neben den Allgemeinen Dienstregeln, sind dem Soldbuch noch eine Reihe weiterer Hinweise angefügt. Manches jagt einem beim Lesen heute noch leise Schauer über den Rücken.

    Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	Dok2kl.jpg 
Hits:	125 
Größe:	283,8 KB 
ID:	15775


    Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	Dok3.jpg 
Hits:	101 
Größe:	255,5 KB 
ID:	15776


    Im Militärpass sind alle Einsätze vermerkt. Fast jeder bedeutete Lebensgefahr.

    Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	Dok5.jpg 
Hits:	131 
Größe:	216,6 KB 
ID:	15777


    Am Ende war er einer der Glücklichen, die unversehrt nach Hause zurückkehrten.

    Mein Urgroßvater gehörte zwar nicht zu den Jägern, deren Papiere werden jedoch sehr ähnlich ausgesehen haben. Da ich meine, dass Originaldokumente die Vergangenheit oft näher bringen können als viele Beschreibungen, habe ich sie hier eingestellt, obwohl Sie vielleicht nicht ganz zum Thema passen. Vielleicht sind sie doch für den einen oder anderen interessant.

    Beste Grüße

    Bergmönch
    Geändert von Bergmönch (21.07.2016 um 17:13 Uhr)
    Ich kann freilich nicht sagen, ob es besser werden wird, wenn es anders wird; aber soviel kann ich sagen: es muss anders werden, wenn es gut werden soll. (Lichtenberg)

  12. Danke von:

    bergland (22.07.2016),boborit (21.07.2016),Onkel Hotte (22.07.2016),thronerbe (21.07.2016)

  13. #8
    Gedingeschlepper Errungenschaften:
    1 Jahr registriert1000 Erfahrungspunkte
    Avatar von immotafides
    Registriert seit
    13.07.2016
    Ort
    Braunschweig
    Alter
    70
    Beiträge
    36
    Danke
    6
    44 Danke für 18 Beiträge erhalten

    Standard

    Hallo Bergmönch,

    danke für deinen interessanten Beitrag. Von dem Regiment deines Verwandten gibt es eine Regimentsgeschichte mit deren Hilfe du den Weg deines Urgroßvaters durch den Krieg nachvollziehen kannst.

    http://wiki-de.genealogy.net/RIR_77

    Viele Grüße

    Fritz

  14. Danke von:

    Bergmönch (22.07.2016)

  15. #9
    Schießhauer Errungenschaften:
    Veteran5000 ErfahrungspunkteOverdriveCreated Album pictures
    Avatar von bergland
    Registriert seit
    02.11.2010
    Ort
    ....
    Beiträge
    398
    Danke
    44
    467 Danke für 172 Beiträge erhalten

    Standard

    wenn man sich heute überlegt was die Bundeswehr für eine Stärke hat und wie viele Deutsche Soldaten alleine in den ersten Monaten dort gefallen sind ... stellt sich die Frage ob so ein " Blutzoll " heute noch in Irgend einer Art und Weise akzeptiert werden würde

    ein eventuell auch ganz interessanter Link : https://www.verdun14-18.de/category/damals-und-heute/

    vor kurzen gab es Spätabends einen Bericht im TV knapp 100 Jahren nach dem 1.WK. ist dieser noch tagtäglich in den ehemaligen Kampfgebieten präsent , der französische Staat kaufte die Landstriche der Kampfgebieten nach Ende des Krieges auf , es wurden Wälder gepflanzt - noch heute Sperrgebiete von mehreren tausend Hektar wegen der Munitionsreste , Giftgasgranaten die nicht explodiert sind , deren Überreste längst das Grundwasser erreicht haben und so für etliche französische Gemeinden die Nutzung des Grundwasser untersagt ist - wegen der Rückstände aus eben diesen Munitionsresten ...
    Geändert von bergland (22.07.2016 um 18:10 Uhr)

  16. Danke von:

    Bergmönch (22.07.2016),immotafides (22.07.2016)

  17. #10
    Gedingeschlepper Errungenschaften:
    1 Jahr registriert1000 Erfahrungspunkte
    Avatar von immotafides
    Registriert seit
    13.07.2016
    Ort
    Braunschweig
    Alter
    70
    Beiträge
    36
    Danke
    6
    44 Danke für 18 Beiträge erhalten

    Standard

    Am 13.7. kam das Goslarer Jägerbataillon 10 wieder nach Fleury. Sein dritter Einsatz. Es galt den eroberten Ort (nur noch Trümmer) gegen die französischen Angriffe zu halten, während andere Teile des Alpenkorps versuchten Fort Souville zu nehmen. Wieder fielen fast zweihundert Soldaten aus. Tot oder verwundet.
    Miniaturansichten angehängter Grafiken Miniaturansichten angehängter Grafiken Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	Verdun-Französischer Infanterieangriff.jpg 
Hits:	135 
Größe:	45,4 KB 
ID:	15780  

  18. Danke von:

    thronerbe (23.07.2016)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  


Dieses Forum ist komplett werbefrei und wird ausschließlich privat finanziert.

Um auch in Zukunft ohne Werbebanner und nervige Pop-Ups auszukommen,

würden wir uns über eine kleine Spende sehr freuen.