Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 11 bis 19 von 19

Thema: Gelände nördlich von ehem. Flugplatz

  1. #11
    Wasserknecht Avatar von Bu2lrot
    Registriert seit
    24.01.2017
    Ort
    Oker
    Alter
    34
    Beiträge
    7
    Danke
    23
    0 Danke für 0 Beiträge erhalten

    Standard

    Guten Abend,

    kann denn jemand sagen was das für unnatürliche Bodenbewegungen in diesem Bereich sind von denen DonMartino in seinem ersten Beitrag gesprochen hat?
    Also ich meine die gut 2 Meter hohen "Wälle" die sehr lang sind. Im Bereich der Straße ist dieser unterbrochen.

    Gruß
    Bu2lrot

  2. #12
    Schießhauer Avatar von Harzer06
    Registriert seit
    09.07.2012
    Ort
    Goslar
    Beiträge
    305
    Danke
    318
    460 Danke für 178 Beiträge erhalten

    Standard

    Moin,

    dabei dürfte es sich um den alten Bahndamm handeln. Das Gleis kam von Westen (bei der Stellwerksruine und dem noch stehenden Signalmast), querte die Straße mit einem Bahnübergang und passierte das Firmengelände von Alape auf der Südseite. Nach dem Bahnhof Grauhof ging es weiter parallel zur Landstraße (zwischen Straße und den Teichen), anschließend durch die Felder nach Immenrode. Ein kurzer Abzweig ging zum Brunnnenbetrieb, ist aber schon lange rückgebaut.
    Unbestätigten Erzählungen zufolge soll Alape ein Nachfolgebetrieb einer früheren Ziegelei auf dem Gelände sein.

    G´Auf
    Harzer06

  3. Danke von:

    Bu2lrot (26.07.2019)

  4. #13
    Gedingeschlepper Avatar von ottofranz
    Registriert seit
    23.12.2015
    Ort
    Bad Harzburg
    Beiträge
    65
    Danke
    41
    127 Danke für 45 Beiträge erhalten

    Standard

    Hallo Bu2lrot,

    hierbei handelt es sich um den Schießplatz der Luftwaffeneinheiten der Wehrmacht vor und während
    des 2. Weltkrieges. Die einzelnen Schießbahnen sind aus Sicherheitsgründen mit Erdwällen vonein-
    ander getrennt. Wahrscheinlich wurde die Straße erst später angelegt, daher die Unterbrechung.
    Die Wälle waren im Ursprungszustand sehr viel höher. Hier haben natürliche Bodenbewegungen und
    Erosion zu Abtragungen geführt

    Nach dem Krieg wurde beim Einzug der Bundeswehr auf dem Fliegerhorst der Schießplatz Astfeld
    in Betrieb genommen. Dort kann man noch heute die Erdwälle erkennen. Die Systematik ist analog
    die Gleiche.

    Ich hoffe, es kann Dir weiterhelfen.

    Grüße
    Ottofranz

  5. Danke von:

    Bu2lrot (26.07.2019),Harzer06 (26.07.2019)

  6. #14
    Wasserknecht Avatar von Bu2lrot
    Registriert seit
    24.01.2017
    Ort
    Oker
    Alter
    34
    Beiträge
    7
    Danke
    23
    0 Danke für 0 Beiträge erhalten

    Standard

    Hallo ottofranz,

    vielen Dank für die Informationen!
    In Astfeld befindet sich auch ein alter Schießplatz?

    Gruß
    Bu2lrot

  7. #15
    Gedingeschlepper Avatar von ottofranz
    Registriert seit
    23.12.2015
    Ort
    Bad Harzburg
    Beiträge
    65
    Danke
    41
    127 Danke für 45 Beiträge erhalten

    Standard

    Hallo Bu2lrot,

    die alte Standortschießanlge befand sich südlich von Astfeld Richtung der Harzberge. Er war über einen
    Fahrweg besser Feldweg der über die Bahnstrecke Goslar-Langelsheim führte, zu erreichen.

    Das Haus des Platzwartes steht noch heute, ist aber wohl an Privatleute verkauft. Es gibt von Herzog-
    Juliushütte Richtung Wolfshagen u.a. einen Radweg der direkt am Gelände vorbeiführt.

    Grüße
    Ottofranz

  8. Danke von:

    Bu2lrot (27.07.2019)

  9. #16
    Schießhauer Avatar von Harzer06
    Registriert seit
    09.07.2012
    Ort
    Goslar
    Beiträge
    305
    Danke
    318
    460 Danke für 178 Beiträge erhalten

    Standard

    Moin,

    ja, die Anlage bei Astfeld ist jetzt in Privatbesitz. Habe da mal Pferde gesehen.
    Zu dem Gelände nördlich des Fliegerhorstes stellt sich mir eine Frage. Gab es da zwei Schießplätze? Mir war bisher nur der vor wenigen Jahren abgerissene Bau im Wäldchen direkt nördlich des FH-Geländes bekannt. Die Frage nach den Bodenbewegungen schien sich m.E. jedoch auf die heutige Ortslage Grauhof zu beziehen.

    G´Auf
    Harzer06

  10. #17
    Gedingeschlepper Avatar von ottofranz
    Registriert seit
    23.12.2015
    Ort
    Bad Harzburg
    Beiträge
    65
    Danke
    41
    127 Danke für 45 Beiträge erhalten

    Standard

    Hallo in die Runde,

    es kann sein, daß bei den Beschreibungen der Vorredner evtl. es sich um 2 verschiedene Aufschüttungen
    handelt, die hier erwähnt wurden.

    Also ich meine die Erdwälle im Grauhöfer Holz nördlich des ehem. Fliegerhorstes. Die sind eindeutig einem
    Ex-Schießplatz zuzuordnen. Ein Bahndamm sieht ganz anders aus. Der Querschnitt ist immer trapezförmig
    und mit einem entsprechendem Unterbau versehen um die Lasten der Züge zu tragen.

    Wie schon richtig beschrieben zweigte das Anschlußgleis zum Grauhof-Brunnen vor dem Stellwerk rechts ab,
    um das Firmengelände zu erreichen. Aber es war niveaugleich und kein Bahndamm erforderlich. Ein Stück
    des Schienenfragmentes lag bis in die 70'Jahre noch im Straßenplanum.

    Der noch heute zu sehende Bahndamm parallel zur Straße nach Gut Grauhof war Teil des Streckenabschnitts
    Grauhof-Vienenburg. Diese verlief in der Gegenrichtung zum Bahnhof Langelsheim nördlich von Astfeld.
    Davon ist heute nichts mehr zu sehen.

    Grüße
    Ottofranz

  11. #18
    Gedingeschlepper Avatar von ottofranz
    Registriert seit
    23.12.2015
    Ort
    Bad Harzburg
    Beiträge
    65
    Danke
    41
    127 Danke für 45 Beiträge erhalten

    Standard

    Hallo,

    muß mich zu meinem Beitrag kurz korrigieren. Es handelt sich nicht um ein Stellwerk
    sondern um einen Wasserturm.

    Wer Interesse an dem Thema hat, dem empfehle ich die Seite ""www.stillgelegt-niedersachsen.de"
    unter Rubrik Harz ist die ehem. Strecke mit Google-Maps-Karte, einer kurzen Beschreibung sowie
    richtig guten Fotos mit einer kurzen Erläuterung versehen. Die Fotos sind allerdings schon älteren
    Datums.

    Grüße
    Ottofranz

  12. #19
    Schießhauer Avatar von Harzer06
    Registriert seit
    09.07.2012
    Ort
    Goslar
    Beiträge
    305
    Danke
    318
    460 Danke für 178 Beiträge erhalten

    Standard

    Moin,

    Die Wallreste im Wald unweit des FH-Geländes sind die Reste eines Schießstandes (Quelle: www.geocaching.com, Caché-Nr. GC4KT7D), der vor wenigen Jahren abgerissen wurde. Nur die Erdaufschüttungen sind weitgehend geblieben.

    Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	Grauhof_Schießstand.jpg 
Hits:	39 
Größe:	159,9 KB 
ID:	18363

    G´Auf
    Harzer06

  13. Danke von:

    Andreas (18.08.2019),Speedy (29.07.2019)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  


Dieses Forum ist komplett werbefrei und wird ausschließlich privat finanziert.

Um auch in Zukunft ohne Werbebanner und nervige Pop-Ups auszukommen,

würden wir uns über eine kleine Spende sehr freuen.