Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 11 bis 15 von 15

Thema: Klimaschutz?

  1. #11
    Hauer Avatar von nobby
    Registriert seit
    03.10.2015
    Ort
    Braunschweig
    Beiträge
    112
    Danke
    322
    115 Danke für 64 Beiträge erhalten

    Standard

    @ottofranz

    Ich glaube, dass das worum es mir geht dich immer noch nicht erreicht hat.
    Deine Vorschläge wie andere Leute sich verhalten sollten, dein Hinweis, jeder solle sein Verhalten hinsichtlich der ökologischen Auswirkungen überdenken, ist ein Hinweis auf dein eigenes Verhalten.


    VG

    nobby
    VG

    nobby

  2. #12
    Moderator Avatar von Bergmönch
    Registriert seit
    18.02.2012
    Ort
    Goslar
    Alter
    57
    Beiträge
    709
    Danke
    1.441
    1.829 Danke für 482 Beiträge erhalten

    Standard

    Zitat Zitat von Nils Beitrag anzeigen
    Es ist halt Propaganda

    Der Blick in verschiedene ältere Lexika gibt ein etwas diffuses Bild.


    Brockhaus Handlexikon von 1924 = 0,03 - 0,06%:

    Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	Brockhaus 24.JPG 
Hits:	24 
Größe:	219,5 KB 
ID:	18559


    Volksbrockhaus von 1941 = 0,03 - 0,04%:

    Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	Volksbrockhaus 41.JPG 
Hits:	25 
Größe:	242,4 KB 
ID:	18560


    Meyers Taschenlexikon von 1983 = 0,033%
    (Prognose für 2000 = 0,0379%):

    Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	Meyer 83.jpg 
Hits:	27 
Größe:	664,5 KB 
ID:	18561


    Encyclopaedia Britannica von 1988 = 0,03%:

    Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	Britannica 88.JPG 
Hits:	24 
Größe:	231,7 KB 
ID:	18562


    Wikipedia von 2019 = 0,0415%:

    Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	Wikipedia 2019.JPG 
Hits:	26 
Größe:	39,6 KB 
ID:	18563


    Vielleicht ist über die Jahre auch die Messgenauigkeit gestiegen.


    Beste Grüße

    Bergmönch
    Geändert von Bergmönch (25.09.2019 um 17:04 Uhr)
    Ich kann freilich nicht sagen, ob es besser werden wird, wenn es anders wird; aber soviel kann ich sagen: es muss anders werden, wenn es gut werden soll. (Lichtenberg)

  3. #13
    Schießhauer Avatar von Harzer06
    Registriert seit
    09.07.2012
    Ort
    Goslar
    Beiträge
    374
    Danke
    402
    568 Danke für 221 Beiträge erhalten

    Standard

    Die Zusammensetzung der Luft unterliegt gewissen Schwankungen, speziell bei der Kohlensäure. Ob Wald- oder Stadtgebiet, morgens oder abends, Sommer oder Winter, Ackerflächen in der Vegetationsphase oder abgeerntet usw. Daher die unterschiedlichen Angaben. Mit der Änderung der Meßgenauigkeit wird das innerhalb der letzten 20-30 Jahre nichts zu tun haben. Nicht bei Kohlensäure in der Größenordnung von 0,04 Vol.-%.

    G´Auf
    Harzer06

  4. #14
    Moderator Avatar von Bergmönch
    Registriert seit
    18.02.2012
    Ort
    Goslar
    Alter
    57
    Beiträge
    709
    Danke
    1.441
    1.829 Danke für 482 Beiträge erhalten

    Standard

    Stimmt. Auf die älteren Artikel, die von "Atemluft" sprechen, trifft das zu. Am Boden wird CO2 durch die genannten Gegebenheiten beeinflusst und auch abgebaut. Kritisch ist CO2 in den oberen Schichten der Atmosphäre, wo es diesen Einflüssen nicht unterliegt und die Erwärmung der Erde fördert. Hierauf beziehen sich die neueren Artikel.

    Beste Grüße

    Bergmönch
    Ich kann freilich nicht sagen, ob es besser werden wird, wenn es anders wird; aber soviel kann ich sagen: es muss anders werden, wenn es gut werden soll. (Lichtenberg)

  5. #15
    Hauer Avatar von nobby
    Registriert seit
    03.10.2015
    Ort
    Braunschweig
    Beiträge
    112
    Danke
    322
    115 Danke für 64 Beiträge erhalten

    Standard

    Was kann der Politik und Wirtschaft, eine Trennung ist meiner meiner Meinung nach prinzipiell nicht mehr möglich, besseres passieren, als die Fokussierung der Medien und Öffentlichkeit auf den Klimawandel. Eine 16jährige wiederholt das, was Wissenschaftler bereits vor dreissig Jahren gesagt haben und wird hofiert. Das sagt nichts über die FFF-Bewegung aus, aber viel über die Intelligenz unserer Politiker.
    Was aber ist mit dem sozialen und wirtschaftlichen Klimawandel. Massiver Stellenabbau oder Kurzarbeit im Maschinenbau, der Automobilbranche, bei Banken und Versicherungen.
    Auftragsrückgänge sind so hoch wie lange nicht mehr. In der gesamten deutschen Industriebranche -9%, in der Automobilbranche -25%, …. .
    25% der versicherungspflichtigen Arbeitsplätze im Niedriglohnsektor, was automatisch in die Altersarmut führt. Diesen Arbeitnehmer den Rat zu geben sich privat zu versichern ist so sinnvoll wie der Ratschlag Rousseaus "Wenn sie kein Brot haben, sollen sie doch Kuchen essen.“
    Eine EZB, die eine gezielte Inflationspolitik von jährlich 2-2,5% bei gleichzeitigen Negativzinsen für Banken und damit vermutlich auch bald Sparer anstrebt. Das ist als Enteignung zu bezeichnen.
    Das alles bisher ohne E-Mobilität und ohne Digitalisierung.
    Bei der Digitalisierung rechnet der Verband der Bitcom mit zusätzlich ca. 4,5 Mio. Arbeitslosen. Die Automobilbranche geht bei der Produktion von E-Autos von 30% weniger Arbeitnehmern aus.
    Beide Projekte werden massiv mit Steuergeldern gefördert.
    Gleichzeitig stehen Millionen Flüchtlinge vor den Grenzen Europas.
    In der Nähe Stuttgart-Feuerbach schließt der Automobilzulieferer Mahle sein Werk in Öhringen.
    Weder SPD, Linke, Grüne oder CDU lassen sich dort sehen. Die einzige Partei, die dort Flugblätter verteilt und mit den betroffenen Mitarbeiter spricht, ist die AfD und sie nutzt ihre Chance und polemisiert.
    Ich fürchte, dass wir noch ganz andere Demonstrationen erleben werden als die von FFF.

    VG

    nobby

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  


Dieses Forum ist komplett werbefrei und wird ausschließlich privat finanziert.

Um auch in Zukunft ohne Werbebanner und nervige Pop-Ups auszukommen,

würden wir uns über eine kleine Spende sehr freuen.