Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 12

Thema: Modelleisenbahnen Genath Breite Strasse

  1. #1
    Wasserknecht Avatar von Hasso
    Registriert seit
    28.01.2017
    Ort
    Georgsmarienhütte
    Alter
    51
    Beiträge
    8
    Danke
    6
    30 Danke für 7 Beiträge erhalten

    Standard Modelleisenbahnen Genath Breite Strasse

    Hallo zusammen,
    ich war neulich seit langer Zeit mal wieder in Goslar und beim Durchfahren des Breiten Tores fiel mir auf, dass der kleine Modelleisenbahnladen "Genath" noch existiert und genauso aussah, wie vor 40 Jahren zu meiner Kindheit... Auf der einen Seite sah er verlassen aus, auf der anderen Waren noch Modelleisenbahnen in der Auslage. Ob dieses aktuelle Spielwaren waren, konnte ich nicht erkennen... Herr Genath muss doch lange in Pension sein. Weiß jemand, ob der Laden noch offen ist oder ob er einfach "vergessen" wurde? Danke & Gruss Hasso

  2. Danke von:

    Andreas (01.11.2019),Reinecke (02.11.2019)

  3. #2
    Gedingeschlepper Avatar von nobby
    Registriert seit
    03.10.2015
    Ort
    Wolfenbüttel
    Beiträge
    25
    Danke
    92
    34 Danke für 19 Beiträge erhalten

    Standard

    Hallo Hasso,

    im I-Net finde ich unter Öffnungszeiten "Dauerhaft geschlossen"

    Viele Grüße

    nobby

  4. Danke von:

    Reinecke (02.11.2019)

  5. #3
    Schießhauer Avatar von Harzer06
    Registriert seit
    09.07.2012
    Ort
    Goslar
    Beiträge
    321
    Danke
    332
    483 Danke für 188 Beiträge erhalten

    Standard

    Moin,

    Herr Genath hat sich m.W. bereits vor Jahren zurückgezogen und den Laden an einen mir nicht namentlich bekannten Nachfolger übergeben. Derzeit sieht es dort aber nicht nach Geschäftsbetrieb aus. Die Auslagen im Schaufenster machen eher den Eindruck, als wäre es eine Ausstellung der Ladenhüter. Vermutlich stirbt das Geschäft zusammen mit seiner Kundschaft langsam aus.

    G´Auf
    Harzer06

  6. Danke von:

    Reinecke (02.11.2019)

  7. #4
    Gedingeschlepper Avatar von Reinecke
    Registriert seit
    29.04.2017
    Ort
    Goslar
    Alter
    66
    Beiträge
    30
    Danke
    25
    88 Danke für 26 Beiträge erhalten

    Standard Spielwaren Genath am BreitenTor auf der Breiten Straße

    Der Laden gehört einem Herrn Karl-Heinz Koch aus Schladen, der ihn von einem Verwandten übernommen hat, der nach Genath die Modelleisenbahnabteilung weiterführen wollte und letzlich an dem mangelnden Zuspruch zerbrach und aufgab. Sein Onkel führt nun den Laden mit dem Schwerpunkt Digitalumrüstung und Reparaturen weiter.
    Wir Goslarer werden in diesem Umfeld nicht besonders geliebt und bedient, denn wir haben eher zwei Märklin-Boutiquen vor Ort, die minimalistisch Zubehör für den Modellbahner vorhalten, da waren die Zeiten mit Karstadt, Gerecke und Ückermann sowie später Hottenrott und Real mit Herrn Brandt von der Ex.Firma Gerecke noch die Modellbahnerparadise. Goslar ist und bleibt ein Provinznest dem die Kultur egal ist.
    Im aktuellen Märklin Händler Verzeichnis (01.11.2019) ist folgender Eintrag :
    Modelleisenbahnen Genath Inh. Karl-Heinz Koch, Breite Str. 52, 38640 Goslar (DE) 05321 25280 anrufen
    und täglich grüßt das Internet mit weiteren seriösen und unseriösen Angeboten. - Sagt und meint der Reinecke

    Kleine Ergänzung : Der Herr Genath ist unser Goslarer Holzmichel - er lebt noch, er lebt noch. - Telefon: (0 53 21) 2 57 55
    Geändert von Reinecke (02.11.2019 um 16:44 Uhr)

  8. Danke von:

    Andreas (02.11.2019),Günther und Helga (02.11.2019),märklinist (02.11.2019),nobby (02.11.2019),ottofranz (02.11.2019)

  9. #5
    Schießhauer Avatar von märklinist
    Registriert seit
    03.07.2012
    Ort
    Bad Harzburg
    Alter
    59
    Beiträge
    705
    Danke
    1.054
    810 Danke für 344 Beiträge erhalten

    Standard

    Hallo liebe Modelleisenbahner,
    möchte zu den Vorgängern noch ergänzen, Hern Brandt kenne ich persönlich, er war sowohl mal bei Real aber auch bei Hottenrott beschäftigt, er war Abteilungsleiter der Spielwarenabteilung zu mindest in der Zeit von 1975 bis 1979, auch war er mein Hauptansprechpartner in meiner Ausbildungszeit.

    Ja, die Modellbahnläden und Modellbahnabteilungen haben sich rar gemnacht, nicht nur in Goslar, aber, soweit ich weiß hält das Vedes Fachgeschäft Spiel und Freizeit in der Charly- Jakob-Straße Märklin Artikel bereit, der Inhaber ist ein Herr E.W. Breustedt, der aber aus Altersgründen wohl nicht mehr im Laden stehen dürfte. Hauptursache für das Modellbahnladensterben ist das Internet, somit wir selbst, ich möchte mich da nicht ausnehmen, denn mit dem Angebot und Preisen können natürlich Fachgeschäfte und Fachabteilungen nicht mithalten.
    Aber das ganze hat auch Nachteile, im Internet sehe ich nur Bilder, lese die Beschreibungen dazu und habe die Preisinformation, eine umfassende Beratung gibt es dort nicht, man kann das Produkt nicht sehen im Orginal, man stellt Gefallen oder Nichtgefallen oder schlimmsten falls Mängel erst bei Erhalt der bestellten Ware fest. Problematisch kann es bei gebrauchten Artikeln werden die man über Plattformen wie ebay erwerben kann, nicht jeder der dort was anbietet, gibt auch ehrliche Informationen.

    Das Gespräch Kunde/Verkäufer ist eine tragende Säule die man im Internet nicht hat, schon garnicht ist fachsimpeln möglich, oder ein sonstiges auch privates Gespräch, die Kundenbindung ist nicht so, wie im realem Geschäft, wo ich zufrieden war und umfassend gut beraten und bedient wurde geht man natürlich wieder hin.

    Eine weitere Misere ist aber auch die Hochpreisigkeit die Modellbahnanbieter heute pflegen, das können sich Jugendliche oder Menschen mit "dünnerer Brieftasche" nicht leisten. Wenn eine Schiene schon 2,30 € kostet, ein Güterwagen ca 50 €, ein Personenwagen auch zum Teil mehr als 50 €, eine Lok, je nach Typ um 200 € bis an 700 oder gar mehr €. Natürlich kostet die Entwicklung der Modelle Geld, wobei eine Form erheblich zu Buche schlägt, teilweise im 6 stelligen 1000 er Bereich, aber die Menge gleicht den Aufwand irgendwann aus, und Personalkosten, ja, damit wird immer argumentiert, aber schauen wir mal hin in die Produktion, da laufen Maschinen, überwacht von wenigen Menschen, die Aufdrucke werden im Tampondruckverfahren gemacht, also keine mühselige Handarbeit und einige Anbieter lassen zudem in China fertigen, darunter auch die Firma Piko, die auch im großem Umfang Artikel für 3 Dreileiter Wechselstrom im Angebot haben.

    Die heutigen Kids haben bis auf Ausnahmen kein Interesse an Modelleisenbahnen, die zocken lieber am PC oder Smartphone, reales Leben und leben lassen geht denen sozusagen am A... vorbei und verlernen dadurch die reale Kommunikation von Mensch zu Mensch.

    In Jürgenohl gab es in den 60 ziger und 70 ziger Jahren einen Laden in der Danziger Straße neben Buchheister und Loss, ich glaube der hieß Holmer und die hatten auch Modellbahnzubehör, wenn auch im überschaubaren Umfang. Bei Woolworth bekam man in den 70 ziger Jahren Lima Produkte zu kaufen, bei Realkauf Primex, eine Einfachvariante von Märklin nur in Kaufhäusern durfte es nicht unter dem Namen Märklin vertrieben werden, denn in den 70 ziger Jahren gab es noch die einheitlichen Verkaufspreise, in jedem Fachgeschäft zahlte man das gleiche in Goslar zahlte man z.B. für eine E 103 von Fleischmann in H0 100 DM und in München z.B. auch. Seinerzeit lagen dem Hauptkatalog Preislisten bei, die immer eine Gültigkeit von gut einem Jahr hatten, meist zur jährlichen Spielwarenmesse im Februar gab es eine Preiserhöhung. Heute ist das anders, es gibt Preisempfehlungen, jeder hat seinen eigenen Preis für Neuware, was der Marktwirtschaft entspricht, doch leider ist da einiges aus dem Ruder gelaufen.


    In diesem Sinn
    der märklinist

  10. Danke von:

    Günther und Helga (02.11.2019),Manne (02.11.2019),nobby (02.11.2019),ottofranz (03.11.2019)

  11. #6
    Gedingeschlepper Avatar von Reinecke
    Registriert seit
    29.04.2017
    Ort
    Goslar
    Alter
    66
    Beiträge
    30
    Danke
    25
    88 Danke für 26 Beiträge erhalten

    Standard

    Ernst-Wilhelm Breustedt, der Senior und Firmengründer, wohnt in Hahndorf. Er war mal von der Geschäftsleitung der Firma Hottenrott anfangs der 70er Jahre mit dem Aufbau der Spielwarenabteilung (Konkurenz zu Gerecke) betraut worden, dabei wurde er als Fachmann ständig ausgebremst, so dass er kündigte und seinen eigenen Vedes Spielzeugladen in Braunschweig aufbaute und von dort aus eine Filiale in Salzgitter-Lebenstedt gründete. In den 80er Jahren kam der Standort Goslar in der Petersilienstraße (Links neben Schallplatten Heyer) hinzu und einige Jahre später erfolgte aus Platzgründen der Umzug in die Schilderstraße oberhalb vom Karstadt-Mitarbeiterparkplatz gegenüber vom 3.Welt-Laden. Auf dem ehemaligen Grundstück der Fa.Stavenow in der Charly Jacob Straße wurde ein Neubau errichtet in dem nun die Expansion der Firma Spiel + Freizeit Breustedt fortgeführt wird durch Tyark Breustedt, der seinen Vater aus Altersgründen (Rente) abgelöst hat. Es bestehen weiterhin die Läden in Salzgitter und Goslar, während man sich zwischenzeitlich aus dem Standort Braunschweig verabschiedet hat. - Also bitte keine Hypothesen nachschieben sondern Fakten meint Egbert Reinecke
    Geändert von Reinecke (11.11.2019 um 19:58 Uhr)

  12. Danke von:

    märklinist (08.11.2019),nobby (03.11.2019),Roger (11.11.2019)

  13. #7
    Gedingeschlepper Avatar von Günther und Helga
    Registriert seit
    21.03.2013
    Ort
    Hornburg
    Alter
    83
    Beiträge
    69
    Danke
    187
    62 Danke für 33 Beiträge erhalten

    Standard

    Bis ca. 2003 hatte ich noch meine Modellbahnanlage Spur N - dann musste ich sie leider abbauen. Aber bis dahin kaufte ich sehr viele Teile bei Genath ein - und war immer mit seinem Angebot und Preisen sehr zufrieden.

  14. Danke von:

    märklinist (08.11.2019)

  15. #8
    Schießhauer Avatar von märklinist
    Registriert seit
    03.07.2012
    Ort
    Bad Harzburg
    Alter
    59
    Beiträge
    705
    Danke
    1.054
    810 Danke für 344 Beiträge erhalten

    Standard

    Hier von mir mal ne Anekdote, wenn man so will im Geschäft von Dieter Genath,

    es war im laufe des Jahres 1978, da war ich mit einem großen Reisekoffer bei Dieter Genath aufgeschlagen,begleitet von einem damaligen Arbeitskollegen. Verreisen wollte ich nicht, ich kam auch nicht aus dem Urlaub und wollte auch nicht mein restliches Geld bei Dieter Genath für Modellbahnartikel ausgeben.
    Der Anlass war traurig, da ich noch bei meinen Eltern wohnte und meine Anlage nur im kalten Gewölbekeller betreiben konnte und dies dem Material nicht gut bekam, selbst dem Landschaftsbau nicht, hatte ich mich dazu entschlossen einen erheblichen Teil meines rollenden Materials zu verkaufen und was lag da näher, als mal im Laden bei Dieter Genath nachzufragen.
    Er selbst zeigte anfänglich kaum Interesse an gebrauchten Lokomotiven der Firma Fleischmann und Lima, sowie Roco. Aber es waren Kunden im Laden und die waren begeistert, so machte ich da Geschäfte im Geschäft von Dieter Genath, ein zwei Loks nahm er mir dann auch noch ab, aus Mitleid wohl und der Koffer hatte sich ziemlich gut geleert, etwa 15 Lokomotiven hatte ich verscherbelt, nur die Limamodelle nicht, alles andere hatte ich dort zu Bares gemacht.
    Der Tag, es war ein Samstag, der war wohl für Dieter Genath was den Umsatz betrifft größtenteils gelaufen, den die dortige Kundschaft kaufte dann entweder garnichts mehr oder nur Kleinigkeiten.

    Mit meiner spontanen Aktion hatte ich Herrn Genath wohl ziemlich überrascht, natürlich hätte er mich des Ladens mit meinem Reisekofer verweisen können hat er aber nicht getan, wohl weil ich zur Stammkundschaft zählte.

    Jahre später war ich N-Bahner, kaufte dort auch sehr viel ein, denn Internet und Co gab es noch nicht für die Haushalte in der ersten Hälfte der neunziger Jahre, dazu reiste ich immer aus dem Oberharz an.
    Kurz vor der Jahrtausendwende verkaufte ich die N-Anlage komplett, seitdem bin ich wie mein Name es schon ausdrückt Märklinist, endlich mein Kindheits- und Jugendtraum verwirklicht, weil 3 Leiter Wechselstrom die bessere Alternative für mich war.

    In diesem Sinn
    der märklinist

  16. #9
    Gedingeschlepper Avatar von Roger
    Registriert seit
    20.10.2018
    Ort
    Goslar
    Alter
    67
    Beiträge
    38
    Danke
    54
    53 Danke für 27 Beiträge erhalten

    Standard

    In den 80er Jahren kam der Standort Goslar in der Petersilienstraße (neben Schallplatten Heyer) hinzu und einige Jahre später erfolgte aus Platzgründen der Umzug in die Schilderstraße oberhalb vom Karstadt-Mitarbeiterparkplatz gegenüber vom 3.Welt-Laden. Auf dem ehemaligen Grundstück der Fa.Stavenow in der Charly Jacob Straße wurde ein Neubau errichtet in dem nun die Expansion der Firma Spiel + Freizeit Breustedt fortgeführt wird
    @Reinecke
    ... lieber Egbert, Petersilienstraße links neben Heyer, aber schon in dem "Neubau" in dem auch der "Rauchfang" mal war. Der Laden war eigentlich nur ein schmaler
    langer Schlauch, am Ende gab es eine Treppe zu einer Empore wo auch noch Ware war. Schilderstraße habe ich auch noch auf dem Plan. In dem dann größeren
    Laden war vorher mal ein Tapeten und Farben Geschäft. Zur Charly Jacob Straße (ehem. Kurze Straße bis 1979) fällt mir ein bevor der Neubau errichtet wurde
    hatte "Riedel & Neumann" dort noch einige Jahre seine Einbaustation für Autoradios/Car HiFi
    Beste Grüße

    Roger


    Not Too Old To Rock´n Roll

  17. #10
    Gedingeschlepper Avatar von Roger
    Registriert seit
    20.10.2018
    Ort
    Goslar
    Alter
    67
    Beiträge
    38
    Danke
    54
    53 Danke für 27 Beiträge erhalten

    Standard

    @ Reinecke

    In den 80er Jahren kam der Standort Goslar in der Petersilienstraße (neben Schallplatten Heyer) hinzu und einige Jahre später erfolgte aus Platzgründen der Umzug in die Schilderstraße oberhalb vom Karstadt-Mitarbeiterparkplatz gegenüber vom 3.Welt-Laden. Auf dem ehemaligen Grundstück der Fa.Stavenow in der Charly Jacob Straße wurde ein Neubau errichtet in dem nun die Expansion der Firma Spiel + Freizeit Breustedt fortgeführt wird


    Lieber Egebert,

    ... ich möchte nur noch ein paar Kleinigkeiten ergänzen, Vedes war links neben Heyer allerdings schon in dem Gebäude in dem mal
    der "Rauchfang" war. Der Laden war ein langer schmaler Raum und am Ende ging es noch über eine Treppe zu einer Empore, wo auch noch Ware war.
    Schilderstraße war dann deutlich größer, da war übrigens vorher ein Farben und Tapetengeschäft (Kohl) drin.
    Das Ex-Stavenow Gelände und die Räumlichkeiten in der Charley Jacob Straße (bis 1979 hieß sie Kurze Straße)wurde übrigens bevor der "Neubau" entstand
    von Riedel & Neumann zeitweise genutzt. Die hatten dort ihre Einbauwerkstatt für Autoradio/Car-HiFi.
    Beste Grüße

    Roger


    Not Too Old To Rock´n Roll

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  


Dieses Forum ist komplett werbefrei und wird ausschließlich privat finanziert.

Um auch in Zukunft ohne Werbebanner und nervige Pop-Ups auszukommen,

würden wir uns über eine kleine Spende sehr freuen.