Seite 4 von 4 ErsteErste ... 234
Ergebnis 31 bis 33 von 33

Thema: Cunard Werk - Diskussionen

  1. #31
    Gedingeschlepper Avatar von oberheizer
    Registriert seit
    25.06.2017
    Ort
    Langelsheim
    Beiträge
    30
    Danke
    0
    38 Danke für 22 Beiträge erhalten

    Standard

    Ende Cunadwerke anfang der 1970 j glaube 74/75

  2. Danke von:

    Andreas (19.09.2018)

  3. #32
    Wasserknecht Avatar von Klaus
    Registriert seit
    27.10.2018
    Ort
    21435 Stelle
    Alter
    70
    Beiträge
    1
    Danke
    0
    Thanked 6 Times in 1 Post

    Standard Zum Cunard Werk Goslar kann ich folgendes beitragen :

    Am 01.04.1968 habe ich dort meine Lehrstelle zum Industriekaufmann begonnen.
    Genau an diesem Tag auch meine FRAU kennengelernt. Diese war schon im 3. Lehrjahr zusammen mit Kolleginnen wie
    Marianne Lobert, Heidi Schramm, Monika Tuckermann, Beate Geyer und Marlies Güttler
    Ich hatte Anfang Februar 1968 in der Klasse 12 die Schule ( Ratsgymnasium ) abgebrochen, ging von da direkt zum Arbeitsamt und fragte nach Lehrstellen.
    So kam ich am selben Tag zum CUNARD WERK in der Mauerstrasse nur deswegen, weil dies am nächsten am Bahnhof Goslar lag.
    Von Herrn Direktor Wode erhielt ich sofort meinen Lehrvertrag und dann ging es am 01.04.68 los !
    Die ersten 3 Monate Registratur und Hausdruckerei, danach sofort ... und das war der Rest der Ausbildung....in's Lohnbüro.
    2 1/2 Jahre und dann in September 1970 Prüfung mit einer glatten 2
    Bis Ende November 1970 war ich in der Versandabteilung bei Frau Odrobina. Ab dem 01.12.1970 dann bei der NATRONAG in Oker.
    Auf alle Fälle weiß ich aber genau, dass die Produktion von Hosenträgern und Gürteln mindestens noch bis 1973 in der Mauerstrasse war.
    CUNARD hatte damals tolle Kunden in Hamburg und in anderen Regionen - Eine "Edelhosenträgerlinie" lief unter dem Namen " Jaques Esterel"
    Erinnern kann ich mich auch daran, dass in 1969 die Herren-Hemden Produktion wieder aufgenommen wurde.
    Warum CUNARD verschwand ? - Ich würde das heute mit "Missmanagement" beschreiben. Direktound GF Schunke mit seinen beiden Damen in der Buchhaltung,
    Frau Busch und Frau Dobbert, das waren schon ganz besondere "Kaliber"

  4. Danke von:

    Andreas (27.10.2018),Bergmönch (28.10.2018),Galactus (30.10.2018),Speedy (28.10.2018),Systemcoach (13.10.2019),thronerbe (11.02.2019)

  5. #33
    Wasserknecht Avatar von EbonyAndIvory
    Registriert seit
    05.09.2018
    Ort
    Berlin
    Alter
    39
    Beiträge
    3
    Danke
    0
    5 Danke für 2 Beiträge erhalten

    Standard

    Zitat Zitat von EbonyAndIvory Beitrag anzeigen
    Zuerst möchte ich mal beste Grüße nach Goslar senden verbunden mit der Hoffnung das mir jemand bei meinem Anliegen helfen kann.


    Bedingt durch eine Leidenschaft und Hobby für Vorkriegsfahrzeuge der Luxusklasse bin ich bei Recherchen auf ein Fahrzeug in Goslar gestoßen.
    Kann mir jemand etwas über diesen 130PS MAYBACH DSH sagen? Gibt es Bilder oder Erinnerungen oder Hinweise auf die Karosserieausführung? Nachfahren in Goslar welche etwas wissen könnten?

    Dies war nach neuesten Erkenntnissen nicht der erste MAYBACH für Gerhard Hohn. Bereits Mitte 1933 wurde ein gebrauchter MAYBACH 27/120 PS zugelassen.

  6. Danke von:

    Andreas (13.02.2019),Bergmönch (11.02.2019),Speedy (12.02.2019),thronerbe (11.02.2019)

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  


Dieses Forum ist komplett werbefrei und wird ausschließlich privat finanziert.

Um auch in Zukunft ohne Werbebanner und nervige Pop-Ups auszukommen,

würden wir uns über eine kleine Spende sehr freuen.