Ergebnis 1 bis 7 von 7

Thema: Bundesgrenzschutz (BGS) Goslar

  1. #1
    Schießhauer Avatar von Verwaltung
    Registriert seit
    01.03.2010
    Ort
    Hier im Forum
    Beiträge
    294
    Danke
    0
    69 Danke für 23 Beiträge erhalten

    Beitrag Bundesgrenzschutz (BGS) Goslar




    40 Jahre Bundesgrenzschutz Goslar 1951 - 1991
    Die Grenzschutzabteilung Nord 5 , Goslar ...

    ... der Abteilungsstab
    1951 entschließt sich die Bundesregierung entlang der Demarkationslinie verbandsmäßig gegliederte Polizeieinheiten aufzustellen.

    27.Mai1951 durch den damaligen Innenminister Dr.Robert Lehr wird der BGS aus der Taufe gehoben

    schon zwei Monate später ziehen die ersten "Grünröcke" in die alte Kaiserstadt ein , es handelt sich hierbei um die Vorhut der 3.Hundertschaft des BGS der aus Holzminden kommend in die Rammelsbergkaserne der ehemaligen Goslarer Jäger einzieht.....

    http://www.bgs-kameradschaft-goslar.de/

    Ansichtskarte datiert auf 1939
    Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	goslar rammelsbergkaserne.jpg 
Hits:	325 
Größe:	208,9 KB 
ID:	15533

    Mit Blick zum Maltermeister Turm und Herzberg
    Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	goslar rammelsbergkaserne mit herzberg und maltermeister turm.jpg 
Hits:	263 
Größe:	249,7 KB 
ID:	15534

    Leider scheinen keine Bilder aus jüngerer zeit zu existieren

  2. #2
    Administrator Obersteiger Avatar von Andreas
    Registriert seit
    14.12.2009
    Ort
    Goslar
    Alter
    49
    Beiträge
    2.269
    Danke
    2.034
    2.778 Danke für 841 Beiträge erhalten

    Standard

    GZ vom 17.01.2014

    Auf dem Energie-Campus muss der alte Pferdestall weichen, damit Platz für ein modernes Testzentrum entsteht. Der Abriss beginnt am Montag und stellt gleichzeitig einen Startschuss dar.

    Wenn der ehemalige Bundesgrenzschutz-Pferdestall auf dem Energie-Campus hinter dem Energieforschungszentrum Niedersachsen (EFZN) erst einmal verschwunden ist, entsteht dort ein Hallen-Neubau, in dem das neue Batterie- und Sensoriktestzentrum unterkommt. Bis zum 31. Juli soll – und muss – alles stehen.

    2 Millionen Euro

    Der Termin ist deshalb wichtig, erläutert EFZN-Geschäftsstellenleiter Dr. Jens-Peter Springmann, weil an ihn die 990.000 Euro schwere Förderung aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung gebunden ist. Das insgesamt knapp zwei Millionen teure Projekt, das unter dem Dach der Technischen Universität (TU) Clausthal angesiedelt ist, sollte wie berichtet zum Jahresende 2013 eigentlich schon fertig sein. Was die Planer vorher nicht gewusst oder bedacht hatten: Durch das Gebäude führte eine wichtige Heizleitung, die zwei weitere Häuser mit Wärme versorgte.

    Jetzt ist die Förderfrist um sechs Monate verlängert, eine neue Versorgung der anderen Gebäude mit Erdgas sichergestellt. Die Verantwortlichen beim wissenschaftlich betreuenden EFZN und dem kooperierenden Fraunhofer Heinrich-Hertz-Institut sowie Bauherr und Investor Dr. Jochen Stöbich von der Firma Stöbich Brandschutz können endlich aufatmen und loslegen.

    Große Testbatterien

    Laut Springmann wird eine funktionale Industriehalle gebaut. Parallel dazu laufe die Beschaffung der wissenschaftlichen Geräte, die bis zum Einbau zwischenlagerten. In dem Testzentrum werden die elektrischen und thermischen Eigenschaften großer Batterien im Grenzbereich untersucht. Neben den Prüfeinrichtungen für die Batterietests werden Anlagen zur Lebensdauervorhersage von Hoch- und Mittelspannungsleitungen für Offshore Windkraftanlagen sowie der Laserprozessierung optischer Sensoren, Elektrodenmaterialien für neue Batteriekonzepte und Solarzellen aufgebaut.

    Aber nicht nur die Clausthaler und Goslarer Einrichtungen sind auf dem Energie-Campus in den nächsten Monaten erneut baulich aktiv: Das Institut für Turbomaschinen und Fluid-Dynamik der Leibniz-Universität Hannover errichtet zeitlich parallel zwischen EFZN und Testzentrum einen Turboprüfstand für Verbrennungsmotoren. Laut Springmann handelt es sich ebenfalls um ein Millionen-Projekt, das unter Federführung von Professor Dr. Jörg Seume und Oberingenieur Dr. Joachim Runkel steht.

    Der ehemalige Pferdestall am 05.01.2014
    Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	goslar, bundesgrenzschutz 2014-01-05 [13].jpg 
Hits:	326 
Größe:	490,5 KB 
ID:	14411 Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	goslar, bundesgrenzschutz 2014-01-05 [10].jpg 
Hits:	155 
Größe:	530,5 KB 
ID:	14412 Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	goslar, bundesgrenzschutz 2014-01-05 [12].jpg 
Hits:	348 
Größe:	513,7 KB 
ID:	14413


    Bauphase am 27.04.2014
    Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	goslar, bundesgrenzschutz 2014-04-27 [03].jpg 
Hits:	364 
Größe:	503,8 KB 
ID:	14417 Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	goslar, bundesgrenzschutz 2014-04-27 [05].jpg 
Hits:	152 
Größe:	518,3 KB 
ID:	14414 Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	goslar, bundesgrenzschutz 2014-04-27 [04].jpg 
Hits:	401 
Größe:	526,6 KB 
ID:	14418 Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	goslar, bundesgrenzschutz 2014-04-27 [06].jpg 
Hits:	139 
Größe:	515,0 KB 
ID:	14415 Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	goslar, bundesgrenzschutz 2014-04-27 [02].jpg 
Hits:	140 
Größe:	584,4 KB 
ID:	14416


    Der Neubau am 05.08.2015
    Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	goslar, bundesgrenzschutz 2015-08-05 [06].jpg 
Hits:	182 
Größe:	440,4 KB 
ID:	14420 Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	goslar, bundesgrenzschutz 2015-08-05 [07].jpg 
Hits:	277 
Größe:	412,2 KB 
ID:	14419
    Glück Auf!
    Andreas

  3. Danke von:

    A.C. (08.08.2015),Bergmönch (08.08.2015),Maria (08.08.2015)

  4. #3
    Hauer Avatar von A.C.
    Registriert seit
    20.04.2015
    Ort
    Goslar
    Alter
    63
    Beiträge
    165
    Danke
    321
    249 Danke für 137 Beiträge erhalten

    Standard

    In dieser Umgebung wuchs ich auf.
    Ein Freund, dessen Vater damals (in den 60igern) beim BGS tätig war, ermöglichte mir so oft wir wollten in den teilweise unverschlossenen LKW (Unimogs usw.) im technischen Bereich schon erste Fahrversuche zu unternehmen. Also nur gespielt und so getan als ob.
    War 'ne tolle Kindheit.


    Ciao Achim

  5. Danke von:

    Andreas (17.08.2015),Luzi (17.02.2016)

  6. #4
    Administrator Obersteiger Avatar von Andreas
    Registriert seit
    14.12.2009
    Ort
    Goslar
    Alter
    49
    Beiträge
    2.269
    Danke
    2.034
    2.778 Danke für 841 Beiträge erhalten

    Standard

    Was mir gerade erst auffiel, das heutige EFZN waren ja zwei Kasernen. Der Große Altbau war die "Rammelsbergkaserne", rechts daneben etwas neuer und näher an der Bergedorfruine die "Bergedorfkaserne"

    Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	goslar bergedorfkaserne.jpg 
Hits:	214 
Größe:	436,6 KB 
ID:	15535
    Glück Auf!
    Andreas

  7. Danke von:

    A.C. (15.02.2016),Günther und Helga (15.02.2016),thronerbe (15.02.2016)

  8. #5
    Hauer Avatar von A.C.
    Registriert seit
    20.04.2015
    Ort
    Goslar
    Alter
    63
    Beiträge
    165
    Danke
    321
    249 Danke für 137 Beiträge erhalten

    Standard

    @Andreas:
    ...und ich war bisher der Meinung das eine Kaserne auf einem Areal nur einen Namen haben kann?
    Woher hast du diese Aussage mit den zwei Namensgebungen?


    Ciao Achim

  9. #6
    Schießhauer Avatar von Bergmönch
    Registriert seit
    18.02.2012
    Ort
    Goslar
    Alter
    56
    Beiträge
    659
    Danke
    1.288
    1.632 Danke für 432 Beiträge erhalten

    Standard

    Andreas hat Recht. Ein Kasernenkomplex, zwei Namen. Hier der Beweis (s. Bildunterschrift):

    Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	Kaserne.JPG 
Hits:	176 
Größe:	97,3 KB 
ID:	15547


    Beste Grüße

    Bergmönch
    Ich kann freilich nicht sagen, ob es besser werden wird, wenn es anders wird; aber soviel kann ich sagen: es muss anders werden, wenn es gut werden soll. (Lichtenberg)

  10. Danke von:

    Andreas (21.02.2016),Maria (20.02.2016),Speedy (20.02.2016),thronerbe (20.02.2016)

  11. #7
    Gedingeschlepper Avatar von Günther und Helga
    Registriert seit
    21.03.2013
    Ort
    Hornburg
    Alter
    83
    Beiträge
    67
    Danke
    178
    59 Danke für 31 Beiträge erhalten

    Standard

    Hallo Bergmönch - das hintere Gebäude war von der 3. Hundertschaft belegt (meine Ausbildungshundertschaft) danach kam das Gebäude, wo Küche und Speisesal war, das nächste war dann für die 4. Hundertschaft, wo ich nach der Ausbldung war. und das kleine Gebäude vorn am Tor, da war unten die Wache und oben die Funkstelle drin, wo ich auch Dienst gemacht habe. Und im Schilderhäuschen vor dem Tor habe ich auch oft Wache stehen müssen. Die 1. Hundertschaft war damals in der Kaiserkaserne untergebracht - also unten an der Kaiserpfalz. Die 2. Hundertschaft war in Bad Harzburg in einem Hotel im 1. Stock - Verpflegung aus der Hotelküche und keine Apelle, alles musste sehr stille vor sich gehen - (Hautmann Sendke war Hundertschaftschef)
    Güma

  12. Danke von:

    Andreas (21.02.2016),Bergmönch (22.02.2016)

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  


Dieses Forum ist komplett werbefrei und wird ausschließlich privat finanziert.

Um auch in Zukunft ohne Werbebanner und nervige Pop-Ups auszukommen,

würden wir uns über eine kleine Spende sehr freuen.