Ergebnis 1 bis 6 von 6

Thema: Hotel Hamburger Hof

  1. #1
    Schießhauer Avatar von Verwaltung
    Registriert seit
    01.03.2010
    Ort
    Hier im Forum
    Beiträge
    294
    Danke
    0
    69 Danke für 23 Beiträge erhalten

    Standard Hotel Hamburger Hof

    Das Hotel Hamburger Hof wurde im Jahr 1880 als einfache Gaststätte gegründet.
    1907 hat der damalige Wirt daraus das Hotel "Zur Stadt Hamburg" gemacht.
    1911 wurde dies von August Hartmann umbenannt in "Hotel Hamburger Hof".
    Das Hotel wurde im Laufe der Jahre mit 130 Betten um beliebtesten gutbürgerlichsten Hotel der Stadt Goslar.

    Die Kriegs- und die Nachkriegsjahre waren sehr schwierige Zeiten für den Hotelbetrieb.

    Im Jahr 1938 fand eine große Luftschutzübung statt.
    "Geprobt" wurde dabei auch, dass die Hotels "Achtermann", "Deutsches Haus" (heute Woolworth) und "Hamburger Hof" brannten.
    Mannöverkritik gab´s später in der Reichshalle.

    1947 wurden in dem von der Besatzungmacht konfizierten Hotel alle mit Geschlechtskrankheiten Infizierte untergebracht. Die Sorge vor der Ansteckungsgefahr war in der Goslarer Bevölkerung groß - wahre Schauermärchen machten die Runde. Der Ruf des Hamburger Hofs litt sehr - und erholte sich in späteren Jahren nur sehr langsam von dem lädierten Ansehen aus dieser Zeit.

    1955 war der Inhaber ein Herr O. Hartmann

    Abgerissen wurde das Gebäude Anfang der 1990er-Jahre, um für den Neubau der Adler-Passage (Ärzte-Haus) Platz zu machen.
    Bis dahin war es längere Zeit leer gestanden.

    Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	Hotel Hamburger Hof - Aufnahmedatum unbekannt.jpg 
Hits:	215 
Größe:	56,0 KB 
ID:	8315



    Das Bild mit dem Telefonbuchauszug haben wir uwe unten zu verdanken.
    Es stammt aus einem Telefonbucheintrag des Jahres 1955
    Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	Hamburger Hof - Telefonbuchauszug.jpg 
Hits:	398 
Größe:	3,8 KB 
ID:	2058



  2. Danke von:

    märklinist (05.01.2018)

  3. #2
    Administrator Obersteiger Avatar von Andreas
    Registriert seit
    14.12.2009
    Ort
    Goslar
    Alter
    49
    Beiträge
    2.273
    Danke
    2.089
    2.806 Danke für 845 Beiträge erhalten

    Standard

    Das Hotel Reichshalle war in der Bergstraße, später Gildehof, Piano und am Ende Merlyn.

    In den 1980er Jahren existerte der Hamburger Hof noch, Anfang der 90er enstand die Adler-Passage.
    Glück Auf!
    Andreas

  4. Danke von:

    märklinist (05.01.2018)

  5. #3
    Schießhauer Avatar von Hanno
    Registriert seit
    18.01.2012
    Ort
    Hannover
    Alter
    58
    Beiträge
    476
    Danke
    1.067
    241 Danke für 118 Beiträge erhalten

    Standard

    In den 70ern wurden, speziell natürlich im Sommer, busseweise die Dänen dort
    einquartiert. Zu der Zeit war die Petersilienstraße natürlich noch befahrbar!
    Der Parkstreifen war runterwärts auf der rechten Seite. Dort standen gern
    mal zwei, drei dänische Busse, wenn samstags Bettenwechsel war. Die haben
    da seinerzeit recht gut davon gelebt. Als die dann irgenwann ausblieben (die
    Dänen) hatte sich das mit dem Hotel auch bald erledigt...
    c

    Hannöversche Grüße
    Klaus

  6. Danke von:

    Gunnar (04.01.2018),märklinist (05.01.2018),Susanne-K. (01.12.2013)

  7. #4
    Administrator Obersteiger Avatar von Andreas
    Registriert seit
    14.12.2009
    Ort
    Goslar
    Alter
    49
    Beiträge
    2.273
    Danke
    2.089
    2.806 Danke für 845 Beiträge erhalten

    Foto

    Scan aus Geyer-Bildband

    Geschätzt, 50er/60er-Jahre
    Miniaturansichten angehängter Grafiken Miniaturansichten angehängter Grafiken hotel hamburger hof.jpg  
    Glück Auf!
    Andreas

  8. Danke von:

    Gunnar (04.01.2018),märklinist (05.01.2018),Maxe 27 (06.01.2018)

  9. #5
    Gedingeschlepper Avatar von Gunnar
    Registriert seit
    28.12.2017
    Ort
    LK Hildesheim, Schellerten
    Beiträge
    29
    Danke
    42
    30 Danke für 15 Beiträge erhalten

    Standard

    In der Adventszeit 1973 überlegte ich an einem späten Nachmittag, wie ich mich mit einem Gänsebraten in vorweihnachtliche Stimmung versetzen konnte. Da es bei Percy keine Gans gab, besuchte ich das Restaurant im Hamburger Hof. Schon wegen des Visavis zum Club Galerie in der Petersilienstraße. Zu diesem Zeitpunkt waren keine Dän*innen zu sehen. Um noch deutlicher zu werden, ich war der einzige Gast im Restaurant. Die Freundlichkeit des Kellners und das schmackhafte Gebrät werde ich nie vergessen. Der begleitende Wein war ebenfalls hervorragend. Die Portion dieser Speise war derartig üppig, dass ich bei Zahlung der Rechnung einen morgigen Besuch "androhte", um dem Weihnachtsbraten den Rest zu geben. Er befürchtete ehrlich, ich sei nicht mit der Leistung der Küche einverstanden gewesen. Am nächsten Abend war ich aber in Begleitung einer jungen Frau aus Lautenthal. Dafür, dachte ich, sei das romantisches Ambiente im Hotel-Restarant Brusttuch ultimativ. Doch davon demnächst an anderer Stelle mehr. Nur soviel - man konnte es vergessen. Aber nicht wegen der weiblichen Begleitung...

    Viele Grüße

    Gunnar 🎈
    Geändert von Gunnar (04.01.2018 um 23:48 Uhr)

  10. Danke von:

    Bergmönch (06.01.2018)

  11. #6
    Schießhauer Avatar von märklinist
    Registriert seit
    03.07.2012
    Ort
    Bad Harzburg
    Alter
    59
    Beiträge
    706
    Danke
    1.060
    817 Danke für 345 Beiträge erhalten

    Standard

    Gegenüber vom Hamburger Hof hatte ich mal eine kurze Zeit gearbeitet, da war so in der Zeit 1983 bis 1985. Zu der Zeit war das Hotel noch in Betrieb und wie hier schon von anderen erwähnt, es kamen immer wieder Busse aus Holland und Skandinavien, die dort Gäste abgeladen hatten. Und ein guter Kumpel von mir Wolfgang K. hatte dort auch mal eine Zeit lang eine Anstellung, weil auch er nach dem Brand des Hotel Ritter Ramms keinen Job hatte. Selbst war ich auch im Ritter Ramm nebenbei tätig von 1977 bis zum Brand im Oktober 1979. Zu der Zeit kamen noch die Gäste aus Dänemark in Schaaren in den Harz, bzw. nach Goslar. Mit Beginn der Wende war dies dann schlagartig vorbei. Bessere Häuser am Platz waren schon in der zweiten Hälfte der 70 ziger Jahre, natürlich Das Brustuch. Der Achtermann und in der Berliner Allee Das Hotel Bären. Die Ansprüche waren ja auch gestiegen von den Gästen her, im Klartext Bad und WC sollte doch in jedem Hotelzimmer zu finden sein und nicht nur ein paar auf den jeweiligen Etagen, so war es ja auch bis zuletzt im Hotel Ritter Ramm. Kurz bevor das Hotel Ritter Ramm ein Raub der Flammen wurde konnte ich auf dem Hof des Ritter Ramm ein Gespräch vom Pächter, eines Busfahrers und eines unmittelbaren Nachbarn ungewollt mitanhören. Da dies Gespräch sehr interessant war, lauschte ich natürlich weiter und da ging es auch schon darum das neu umgebaute Hotel Achtermann gegen Ende der 70 Jahre mit Bad und WC auf jeden Zimmer aufwarten konnte und somit für einige andere Hotels in Goslar doch ein ernstzunehmenden Konkurent war, trotz der wohl etwas höheren Preisklasse. Gut zwei Monate später brannte ja das Hotel Ritter Ramm bis auf die Grundmauern ab.
    Als Hotel wurde es ja leider nicht mehr aufgebaut, sondern als Wohnanlage und einige Hintergebäude, sowie auch der Saal,(die spätere Diskothek), der Toilettenanbau sowie der Anbau des Kühlhauses wurden abgerissen und nicht mehr bebaut.

    Grüße aus BS
    der märklinist

  12. Danke von:

    Bergmönch (06.01.2018),Gunnar (05.01.2018),Hobo (05.01.2018),Maria (06.01.2018),Toni Pepperoni (06.01.2018)

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  


Dieses Forum ist komplett werbefrei und wird ausschließlich privat finanziert.

Um auch in Zukunft ohne Werbebanner und nervige Pop-Ups auszukommen,

würden wir uns über eine kleine Spende sehr freuen.