Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 15

Thema: Rommelstraße in Jürgenohl

  1. #1
    Gezäheschlepper Avatar von Malposa
    Registriert seit
    17.02.2012
    Ort
    Goslar, Jürgenohl
    Beiträge
    26
    Danke
    0
    11 Danke für 3 Beiträge erhalten

    Standard Rommelstraße in Jürgenohl

    Als ich vor einigen Tagen 'nen kleinen Spaziergang durch das "Listviertel" gemacht habe, sind mir die Straßennamen dort aufgefallen. Klar, "Geschwister-Scholl-Str." und "Bonhoefferstr." sind nichts besonderes. Schließlich ist es heute keine Seltenheit mehr, dass Straßen, Gebäude und sonstige Einrichtungen nach Widenständlern gegen den Nationalsozialismus benannt werden. Nur bin ich stutzig geworden, als ich eine Straße weiter "Rommelstr." gelesen habe. Mit "Rommel" bringe ich sofort Erwin Rommel, den Wüstenfuchs, in Verbindung. Und auch Wikipedia scheint das so zu sehen. Bei der Suche nach "Rommel" wird man automatisch zu dem Artikel dieser Person weitergeleitet. Ist das nicht sehr paradox? Besonders wenn man direkt neben diesem Namen ein Straßenschild mit dem Namen eines Gegners der Nazis sieht?! Vielleicht hat ja jemand von euch eine sinnige Erklärung dafür. Möglicherweise gab es ja mal einen Bürgermeister in Goslar, der auch Rommel hieß und von dem ich einfach nur nichts weiß. Danke euch!
    Geändert von Malposa (22.03.2012 um 22:47 Uhr)

  2. #2
    Schießhauer Avatar von uwe unten
    Registriert seit
    17.02.2012
    Ort
    goslar/ohlhof
    Alter
    67
    Beiträge
    625
    Danke
    297
    655 Danke für 224 Beiträge erhalten

    Standard

    hallo

    naja ,rommel war berufssoldat , er war hier in goslar auch mal tätig.lassen wir das ,so wie wir es wissen . ich meine entscheident für die benennung der strasse war ,das rommel den freitot wählen musste ,weil er mit auf der liste der widerständler stand. da ich nicht dabei war, berufe ich mich auf die wissenschaftlichen erkenntnisse u.a. history zdf .

    glück auf uwe

  3. Danke von:

    Peter2809 (14.09.2020)

  4. #3
    Gedingeschlepper Avatar von AndyGS
    Registriert seit
    11.10.2011
    Ort
    Goslar
    Alter
    58
    Beiträge
    76
    Danke
    48
    44 Danke für 21 Beiträge erhalten

    Standard

    Soviel wie ich weiß, wurde die Straße wirklich nach Erwin Rommel, dem Wüstenfuchs, benannt. Da Dieser vor der Zeit unter Hitler auch einige Zeit hier in Goslar stationiert war. Soviel ist mir bekannt.

    Auch ich habe nicht schlecht vor Jahren gestaunt, als ich diese Straße zum ersten mal laß, ich habe dieses gehasst sogar. Ich habe aber in dieser Zeit auch ein Berufschullehrer kennen gelernt, der in dieser Straße wohnte. Mit Ihm hab ich mich lange über die Benennung der Straße unterhalten, und er erläuterte mir auch im Detail, warum die Straße den Namen Rommels trägt. Ich erinnere mich, das ich seit diesem Tag den hass auf diesen Straßennamen beigelegt habe, kan mich aber nicht mehr erinnern Euch detailiert zu informieren, wie es damals dazu kam. Und Halbwahrheiten möchte ich hier nicht aufführen, deswegen kann ich die Erklärung dafür auch nicht mehr wiedergeben.

    Ich erinnere mich nur, das es hieß, das Rommels sich in seiner Zeit hier in Goslar sehr um unsere Stadt verdienst gemacht hat, und aus Dankbarkeit hat man nach Ihm diese Straße benannt. Und dazu stehen die Väter dieser Stadt heute noch...

    Was das genau war, was ihm so berühmt machte, weiß ich nicht mehr. Vielleicht können unsere Freunde hier aus der Kämmerschule, die am Projekt Straßennamen weiter arbeiten, Licht in das Dunkel bringen wärend ihrer Recherchen....???

    Würde auch gern diese Erklärung wieder aufgefrischt wissen.
    Geändert von AndyGS (22.03.2012 um 22:36 Uhr)

  5. #4
    Hauer Avatar von Golfpunk
    Registriert seit
    19.11.2011
    Ort
    Goslar
    Alter
    58
    Beiträge
    155
    Danke
    2
    131 Danke für 44 Beiträge erhalten

    Standard

    Oder wir nehmen einfach den Bruder Erwin (oder ist es der Sohn?) von Manni, der war jahrelang Oberbürgermeister von Stuttgart. Und der ist nicht vorbelastet.
    Hat zwar nichts mit Goslar zu tun, aber man muß sich dann nicht rechtfertigen. Es sei denn es hängt ein erläuterndes Schild unter dem Straßennamen.

  6. #5
    Gedingeschlepper Avatar von AndyGS
    Registriert seit
    11.10.2011
    Ort
    Goslar
    Alter
    58
    Beiträge
    76
    Danke
    48
    44 Danke für 21 Beiträge erhalten

    Standard

    Wie geschrieben, das der Namensgeber der Stadt der Wüstenfuchs Erwin Rommel war, der unter Hitler den Afrika Feldzug im zweiten WEltkrieg leitete, da bin ich mir zu 100% sicher...

    Wer in Wikipedia liest, wirdf auch vieles anders sehen. Er war zwar ein privat guter Freund Hitlers, war aber nie in der NSDAP. Sein Ziel war lediglich, Karriere in der Wehrmacht zu machen...

    Man vermutet weiterhin, das Rommel sogar vom Attentat auf Hitler am 20. Juli 1944 wusste, ob er indirekt an der Vorbereitung beteiligt war, ist nicht nachweisbar, aber in einem Brief an seine Frau nach dem Scheiterns dieses Attentat, schrieb er, dass er zu tiefst erschüttert sein, das Dieses mislang...

  7. #6
    Schießhauer Avatar von bergland
    Registriert seit
    02.11.2010
    Ort
    ....
    Beiträge
    400
    Danke
    45
    497 Danke für 179 Beiträge erhalten

    Standard

    http://www.daserste.de/mythosrommel/verschwoerer.asp

    man lese den artikel sorgfältig durch ... und vorallem den vorletzten ...

    zitat :" Außerdem verfolgt er einen eigenen Plan. Er hat die Absicht, die Front im Westen zu öffnen und dem Gegner so den Vorstoß nach Deutschland zu ermöglichen. Das hätte den Krieg um Monate verkürzt. "

    wenn man sich jetzt vor augen führt wiehoch alleine die deutschen verluste in den monaten juni 1944 - mai 1945 waren , wie sinnlos menschen verheizt wurden ... wie hoch die verluste bei den alliierten gewesen sind , unabhängig ob US-Amerikaner , Briten , Franzosen oder Rote Armisten ... wie viele deutsche städte dadurch vor den alliierten Bombenangriffen verschont worden wären zB Dresden ... wo der frontverlauf an der ostfront zu dieser zeit gewesen ist ... ob es für stalin dann bei einen vorstoß der westalliierten nach osten ins deutsche reich , überhaupt möglich gewesen wäre , halb europa mit einer roten diktatur zu unterjochen ... die geschichte kann uns diese fragen nicht beantworten , aber man sollte sich diese fragen stellen bevor man urteile über offiziere fällt .
    in der gz gab es meines wissens mal einen artikel über rommel , als die frage mit den gedenktafel an dem ehemaligen jägercasino ( heute worthschule) aktuell war ... wortlaut war in etwa : als rommel , seinerzeit kommandeur der goslarer jäger davon erfuhr das die SA die wohnung eines ehemaligen generals jüdischen glaubens stürmen wollte , lies er als bewachung ein trupp seiner soldaten vor dessen wohnung aufmarschieren ...

    in afrika , wollte er von dem befehl : alliierte kriegsgefangene auch nach ihrer religion zu befragen , nichts wissen - " ich führe krieg gegen militär - nicht gegen religionen " - wozu es geführt hätte dürfte jeden klar sein - jüdische alliierte kriegsgefangene wären sicher in KZs gekommen und nicht in gefangenenlager ...


    http://www.daserste.de/mythosrommel/krieger.asp
    zitat aus diesen artikel : Den Befehl, französische und deutsche Fremdenlegionäre zu ermorden, die für die Briten kämpfen, verweigert er ...

    http://www.daserste.de/mythosrommel/verlierer.asp
    zitat aus diesen artikel : Hitler tobt und befiehlt Rommel auszuhalten. Für die Afrika-Armee gibt es nur einen Weg, so Hitler: "Sieg oder Tod".
    24 Stunden zögert Rommel, dann nimmt er den Rückzug wieder auf. Anders als General Friedrich Paulus wenige Wochen später in Stalingrad, widersetzt sich Rommel seinem obersten Kriegsherrn ...


    wenn man also eine straße nach ihm benannt hat ... sollte man sich beide seiten seiner geschichte anschauen ... keiner von uns kann mit sicherheit sagen nicht genauso gehandelt zu haben wie er und viele andere es getan haben zu jener zeit ... viele sahen zu spät wer sie verführt und missbraucht hatte und versuchten zu handeln , was wichtig ist das sie versuchten etwas zu ändern ...
    Geändert von bergland (23.03.2012 um 16:48 Uhr)

  8. Danke von:

    Peter2809 (14.09.2020)

  9. #7
    Hauer Avatar von Heinzelmann
    Registriert seit
    31.08.2010
    Ort
    Altair
    Beiträge
    213
    Danke
    0
    22 Danke für 19 Beiträge erhalten

    Standard

    Zitat Zitat von bergland Beitrag anzeigen
    http://www.daserste.de/mythosrommel/verschwoerer.asp

    ... was wichtig ist das sie versuchten etwas zu ändern ...
    und deswegen wir es in GS auch nie einen "Binnewies" -Weg -Platz oder Strasse geben

  10. #8
    Schießhauer Avatar von bergland
    Registriert seit
    02.11.2010
    Ort
    ....
    Beiträge
    400
    Danke
    45
    497 Danke für 179 Beiträge erhalten

    Standard

    Zitat Zitat von Heinzelmann Beitrag anzeigen
    und deswegen wir es in GS auch nie einen "Binnewies" -Weg -Platz oder Strasse geben
    naja wer wird in goslar auf die idee kommen straßen nach BRAUNSCHWEIGERN zu benennen

  11. #9
    Gedingeschlepper Avatar von AndyGS
    Registriert seit
    11.10.2011
    Ort
    Goslar
    Alter
    58
    Beiträge
    76
    Danke
    48
    44 Danke für 21 Beiträge erhalten

    Standard

    Zitat Zitat von bergland Beitrag anzeigen
    naja wer wird in goslar auf die idee kommen straßen nach BRAUNSCHWEIGERN zu benennen
    Nein danke, eine Bennewies Straße brauche ich auch nicht....

    Aber ich denke mit deinem Beitrag ist Licht ins Dunkel gekommen, warum wir hier in Goslar eine Rommelstraße haben, und ich denke das ist auch gut so... warum... siehe Bericht oben....

  12. #10
    Gedingeschlepper Avatar von FaXe
    Registriert seit
    16.02.2012
    Ort
    Vienenburg
    Alter
    49
    Beiträge
    55
    Danke
    17
    21 Danke für 14 Beiträge erhalten

    Standard

    Schwieriges Thema, schwer die richtigen Worte zu finden ohne abgestempelt
    zu werden, aber ich halte eine Rommelstraße für absolut legitim!
    Nach Rommel wurde nicht nur diese Straße benannt, sondern auch etliche
    Kasernen, sogar ein Zerstörer der Bundesmarine der Lütjens Klasse 103 zu
    der auch die Zerstörer

    Lütjens D185 (nach Günther Lütjens † 1941)
    Mölders D186 (nach Werner Mölders † 1941)
    Rommel D187 (nach Erwin Rommel † 1944)
    gehörten!

    Lütjens war Flottenchef/Admiral und Befehlshaber der Schlachtschiffe, starb
    beim Untergang der Bismark und Mölders war einer der bekanntesten und
    höchstdekorierten Luftwaffenoffiziere und starb bei einem Flugzeugunfall
    (kein Kampfeinsatz)

    Warum wurden die 3 Zerstörer nach diesen Offizieren benannt, wo sie doch im 3. Reich gedient haben!

    Vllt sollte man anfangen, in bestimmten Namen nicht nur das 3. Reich
    zusehen, sondern das es sich um fährige Offiziere handelte und es damals
    auch Menschen mit Gewissen gab, die
    es wert sind entsprechend geehrt zu werden! (was in meinen Augen
    besonders auf Rommel zutrifft)
    VG Sven


    --------------------------------------------------

    Die einen kennen mich, die anderen können mich

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  


Dieses Forum ist komplett werbefrei und wird ausschließlich privat finanziert.

Um auch in Zukunft ohne Werbebanner und nervige Pop-Ups auszukommen,

würden wir uns über eine kleine Spende sehr freuen.